Nix mit Sound

headsDenkste

Wisst Ihr, ich bin ja so ein Mensch, der sich mit Kabeln am Kopf echt selbst gefährdet. Ebenso mag ich aber Musik auch laut und unterwegs und überhaupt, man muss irgendwie einen Kompromiss finden.

Glücklicherweise gibt es ja in unserer neuen Welt alles Mögliche mit Akku und Funk, also kann man das auch ausnutzen.

Noch besser wäre es allerdings, wenn nach nur einem Tag Betrieb noch beide Seiten funktionieren würden :roll:

Blöde, der Wumms von den Dingern ist erstaunlich gut.

Klar, ich schicke die Dinger zurück, aber ratet, wer in Heidelberg im Internat sitzt und wo der benötigte Rest liegt. Richtig!

 

 

Ok, für ein Suchbild reicht es nicht ;-)

igelFinde den Igel ;-)

Ich wollte ihn eigentlich im Grünzeug fotografieren, aber der clevere Kerl ist sofort unter dem Laub verschwunden, nachdem er dort am Baumstamm entlang geflitzt ist.

Leider war außer einer wandernden Beule dann nichts mehr weiter zu sehen.

Da er aber sein Domizil wohl tatsächlich direkt neben dem Haupteingang gewählt hat, hoffe ich auf ein Wiedersehen! :mrgreen:

 

 

Wenn die Rettung der Nachtruhe einen kleinen Haken hat …

die-kraft-des-weckersMan zahlt den Preis, gell? ;-)

Wie erwähnt, kann ich es nicht einfach durchgehen lassen, wenn jemand aus Ignoranz meine Nachtruhe stört.

Wisst ihr, wo das Problem an der Sache ist? Ich habe den Wecker aus gutem Grund nur für den Notfall, sozusagen als letzte Hürde vor dem Verschlafen, im Einsatz.

Wenn das Ding am Morgen losgeht, springt man selber geschockt in die Höhe :shock:

Echt, ich habe gedacht, das Internat explodiert und ich sitze auf dem Sprengsatz. Kennt Ihr das, wenn sich im Cartoon die Katze vor Schreck in die Zimmerdecke krallt? Ja? Ich weiß nun, wie der Erfinder auf den Gag gekommen ist :mrgreen:

Über den Erfolg der Aktion kann ich übrigens noch nichts sagen, das muss sich erst noch zeigen …

 

 

 

Umweltpolitik in Deutschland

futterdenkerRettet die Natur auf Deutsch

Klimarettung in Deutschland ist, wenn Du Deinen PC einfach so mit einem Eimer Wasser überschüttest (überschütten sollst), weil in Indien ein Halbleiterwerk brennt; Prävention und so.

Anschließend führt der Weg zu Deinem linken Nachbarn, der soll nämlich dafür bezahlen, dass Du dem rechten Nachbarn die Welt gerettet hast.

Zeitgleich wird vor allem wirtschaftlich angeschlagenen Mitmenschen noch eine Abgabe auferlegt, denn die müssen lernen, dass sie mit ihren geringen Mitteln möglichst nur Nachhaltiges bei den Tafeln einfordern.

Dass die Halbleiterfabrik in Indien immer noch brennt, ist natürlich doof, aber Klimaschutz fängt ja im Kleinen an, nicht wahr?

Im Hintergrund fährt ein Öko-Politiker kichernd zu seinem Finanzberater und Millionen Lithium-Akkus warten auf einen technischen Defekt, um endlich ihren Heizwert unter Beweis stellen zu können. Parallel freuen sich Millionen Menschen auf das neue Smartphone, welches endlich die neue Kamera besitzt, mit der man zum Glück noch mehr Fotos in WhatsApp herunterkomprimieren kann, weg mit dem alten, aber ASAP!

Ich gehe nun erst mal eine Runde frische, gute und deutsche Luft schnappen, beim Tanken habe ich ja immerhin ein paar qm³ mit meiner CO₂-Abgabe gereinigt!

Irgendwo am Horizont weint einsam eine Wählerstimme ..

Übrigens: Humor ist, wenn man trotzdem lacht ;-)

 

Die Rettung der Nachtruhe ;-)

die-kraft-des-weckersDer Plan steht!

Vor ein paar Tagen habe ich ja erzählt, dass mein neuer Zimmernachbar im Internat nicht besonders sensibel ist. Während andere gerne schlafen würden, wird er aktiv.

Witzigerweise hört man ihn dann schnarchen, wenn der Rest so langsam zum Unterricht geht, irgendwie merkwürdig. Im Prinzip ist mir das Wumpe, solange ich schlafen kann – Leben und leben lassen im Internat eben.

Nun, die Wände dort sind allerdings recht dünn und man schläft sozusagen Nase an Nase, lediglich einige Zentimeter Gipskarton samt Unterkonstruktion trennen einen vom Nachbarn bzw. seinem Raum.

Da ich ziemlich sicher weiß, dass mein abgebildeter Wecker mit seinen Glocken einen Lärm verursachen kann, der selbst den Flughafen stört, habe ich ihn etwas entschärft, sprich, ich benutze ihn nur als Notreserve und Superbackup, falls das Smartphone aus irgendeinem Grund nicht funktioniert.

Tja, demnächst wird diese kleine Lärmquelle wohl mein Hauptwecker ;-) Da mir frühes Aufstehen nicht wirklich etwas ausmacht, dürfte nicht ganz zufällig die Nacht im Internat wohl eine Zeit lang um 5 Uhr beendet sein. Mal sehen, ob wir da nicht klare Verhältnisse schaffen können :mrgreen:

 

 

Momente im Bild – Sei kein Frosch!

desasterfroschWarum eigentlich nicht?

Ne, ich habe den kleinen Kerl nicht gekauft, aber so ein bisschen Blödsinn beim Einkauf, der hebt die Stimmung ;-)

Wenn, dann hätte ich ihn „Desasterfrosch“ getauft :mrgreen:

 

 

 

 

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

 

Wolle, das rundum-sorglos-Winterpaket

Anti-kalte-FüßeKomplett!

Ihr erinnert Euch vielleicht:

Seit mein Gewicht runter ist, geht der Frostfaktor hoch. Um dem Ganzen einen (kleinen) Riegel vorzuschieben, hat die liebe Gattin erst die Finger gerettet und dann auch den Kopf nicht vergessen.

Nun, Ihr könnt ja mal raten, wer über kalte Füße gejammert hat und welche Ehefrau nun auch diesen Punkt auf der Problemliste in Arbeit hat :mrgreen:

Ich sag‘ mal so: Das UwO (Unbekanntes, aber wolliges Objekt), geht in Richtung Hüttenschuh oder Power-Socken. Ich gebe ebenfalls zu: Meine Frau hat da noch einen anderen Begriff benutzt, aber den kann ich mir nicht merken.

Die Moral von der Geschichte?

Hütet die Menschen, die aus Tierhaaren Kleidung schaffen können! Wolle, Stricken und Häkeln, können Dich gut über den Winter bringen!

(Nein, ich habe da immer noch keine Ahnung von dem Kram ;-) )

 

Momente im Bild – Geschichten aus dem Internatsleben und Heidelberg im Nebel

hd_im_nebelSzenen aus dem Internat

Man stelle sich vor, man befindet sich im Internat in Heidelberg, ist verhältnismäßig spät eingeschlafen und um 6 Uhr 10 in der Frühe ertönt der Wecker.

Zusätzlich stelle man sich nun vor, um 4 Uhr 40 wird man wach und hört jemanden quasseln. Parallel rummst ein rollender Bettkasten nebenan vor die Wand (das Geräusch ist unverkennbar, der eigene macht das auch) und man kann klar am Klang erkennen, dass im Nachbarzimmer ein Koffer auf dem Bett geöffnet wird, weil der Deckel gegen die Wand schlägt.

Das eigene „Ich“ ist also nun wach, muss natürlich aufs Klo und schmiedet gleichzeitig gar fürchterliche Rachepläne.

Als Letztes kommt man eben vom Klo und 5 Minuten später erklingt aus eben jenem Zimmer der frühen Aktivität ein wohliges Schnarchen :shock:

11.10.2021Na, immerhin bietet der Blick aus dem Fenster (Bild oben) gleich die passende Stimmung an, passt ja. Damit es nicht so trübe bleibt, hier rechts noch mal der Anblick ohne Trübung.

Da war mir mein alter Nachbar lieber. Der hat zwar um 6 Uhr 30 in der Frühe ordentlich seine Freundin gef… ordert, aber immerhin war klar, dass er das eh nicht lange durchhält, also schnell wieder Ruhe herrscht :mrgreen:

Während ich nun einen ziemlich fiesen Plan für eine Ausgleichsaktion schmiede ( :evil: ), schlürfe ich Kaffee, schreibe diesen Text und wünsche Euch allen einen guten Morgen ;-)

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

 

Dr. Oetker vor der Spaltung?

moralei-erkenntnis_des_tages-1000Was nun?

Da lese ich gerade, dass bei Dr. Oetker sozusagen eine Spaltung ansteht, jedenfalls kann man das aktuell bei T-Online so lesen.

Heißt das nun, dass man in Zukunft nur noch eine halbe Pizza bekommt? :mrgreen:

Lasst mich, manchmal muss ich sowas machen ;-)

 

(Habe aus „es“ dann mal „man“ gemacht, danke für die Hinweise! Ich weiß auch nicht, warum mir das nicht aufgefallen ist ;-) )

 

 

Aus einer Überschrift: Wird das Leben in Deutschland immer teurer?

Kein Foto LogoKopfschütteln!

Da lese ich gerade bei T-Online in dicken Lettern über einem Artikel „Wird das Leben in Deutschland immer teurer?

Irgendwie impliziert das ja schon, dass in einem Land, in dem ganz normale Menschen eher unnötig zum Essen zu den Tafeln müssen, Rentner Flaschen sammeln und ziemlich aktuell Politiker mitteilen, dass für wirtschaftlichen Schwachen „leider“ kein Geld da ist, ansonsten bisher alles in Ordnung war.

Nun, wer da jetzt wirklich über so eine Erkenntnis erstaunt ist, dem empfehle ich dringend mal einen Aufenthalt in der Realität. Ja ja, ich weiß, im Mittel haben wir alle mindestens 3000 € im Monat und nie ging es uns besser.

Klar, ein TV ist heute billiger als früher, aber den kann man nun mal nicht essen und ohne Strom, produziert der nicht mal Wärme.

Wo da der Zusammenhang ist? Na, Heizung wird auch nicht mehr jeder bezahlen können und diese meine Milchmädchenrechnung ist bestimmt nicht schlechter als die Erklärungen, die ja anscheinend jedem Verantwortlichen gerne von den Lippen gelesen werden.

Aber wenn man sich demnächst täglich zwischen Strom, Heizung oder Essen entscheiden muss, alles zusammen wird schwer zu finanzieren sein, hat man wenigstens Zeit den Gürtel enger zu schnallen, damit in Demut für das gute Leben gedankt werden kann. Vielleicht finden sich so Gleichgesinnte, mit denen man sich die Miete teilen kann.

Ne, wisst Ihr was? Verschont mich mit der Scheiße!

Sorry, aber mich muss mich gerade echt aufregen! :-(

 

 

Nix mehr Lost Place light

du-darfst-nicht-passierenZu langsam, Dicker!

Ihr erinnert Euch vielleicht, ich habe hier nicht allzu weit entfernt einen verlassenen Ort entdeckt, an dem ich noch das eine oder andere Foto machen wollte.

Was soll ich sagen, mittlerweile sieht das Tor, von dem ich beim letzten Mal gar keine Notiz genommen habe, so aus wie auf dem Foto zu sehen.

Ich will jetzt nicht sagen, dass man dort nicht trotzdem durchkommen könnte, aber wenn etwas mit einem Schloss gesichert ist, kommt man mit der Annahme, dass da jeder hindürfte nicht weiter, das ist mir dann doch zu heikel. Unwissenheit und Strafe nicht und so weiter ;-)

Wer weiß, vielleicht treffe ich ja mal den Kerkermeister oder irgendjemand, nimmt das ganze Tor mit :mrgreen:

 

 

Unheimlich

parkenAtmosphäre

Immer wieder etwas beklemmend, die abendliche Stimmung im Parkhaus.

Ganz besonders dann, wenn zum Wochenende hin kaum noch Fahrzeuge oder deren Besitzer zu sehen sind.

Das Foto gibt das noch vorhandene Tageslicht leider viel zu hell wieder, aber wenn’s total finster ist, gehe ich da nur unter Zwang rüber :mrgreen:

Brrrrr :shock:

 

Ein Wort zu den Häkelsachen ;-)

handwaermer-1Ahnungslos!

Also, ehe ich da jetzt in Verlegenheiten komme:

Ich bin Experte darin, die Stulpen und die Mütze zu benutzen, weil ich sehr gut im Frieren bin ;-)

Ich bin allerdings eine Niete in allem, was dazu führt, dass diese Dinge entstehen. Meine Frau ist da garantiert ein Ass, ich selber, kann gerade so eben eine Häkelnadel,  von einer Stricknadel unterscheiden.

Seht mir also bitte nach, dass ich bei Fragen bestenfalls meine werte Gattin fragen kann, was da überhaupt für eine Info gewünscht wird :mrgreen:

 

 

Von Frierhippen und treu sorgenden Gattinnen II.

desasterkreis-in-wolle-1kDer Bonus

Tja, da hat sie noch einen draufgelegt, die fürsorgliche Gattin :shock:

Als ich mich vorgestern (vielleicht auch ganz selten vorher) leicht über kalte Finger beschwert habe, hat sie ja annähernd in Echtzeit für Abhilfe gesorgt.

Es könnte nun sein, dass ich bei dieser (oder auch einer früheren) Gelegenheit erwähnt habe, dass auch kaltes Wetter in Kombination mit meiner nicht (mehr) allzu üppigen Frisur gelegentlich für Leiden sorgt, also sie quasi gleich den Rundumschlag gemacht.

Nun ja, da sie schneller häkelt, als ich tippen kann, sehe ich ab sofort dem Winter etwas gelassener entgegen! „Stulpen und Mütze durch Häkeln, für warmes Bloggen im Winter“ oder so ist das Motto.

Die Teile für die Hände habe ich tatsächlich schon im Onlinemeeting genutzt, das mit der Mütze, lasse ich aber vor der Kamera besser bleiben, es könnte irgendwie komisch rüberkommen, oder? :mrgreen:

Vom Wirkungsgrad her kann ich nur sagen, dass nichts über Handarbeit und ordentliche Wolle geht!

Cool, oder? ;-)