Ich wollte doch noch was zum Kaffee schreiben

Permamanentes KaffeepadFunktioniert

Vor einigen Wochen habe ich ja bewiesen,  dass man mir Kaffeemaschinen mit Glaskannen nur bedingt in die Finger geben kann :mrgreen:

Um das Problem etwas zu entschärfen und, vor allem, auch im Internat Kaffee immer in Reichweite zu haben, fiel meine alternative Wahl ja schließlich auf eine Pad-Maschine, die Senseo eben, siehe auch Link.

Nun, im damaligen Artikel hatte ich ja auch zugesagt zu berichten, was permanente Kaffeepads zum selber füllen so taugen und tatsächlich hat sich jemand an diese Ankündigung erinnert und nachgefragt.

permapad-2Es funktioniert super!

Ich kann nur sagen, wenn man nicht auf die sofort einsatzbereiten und fertigen Pads setzen oder seinen eigenen Geschmack befriedigen will, sind die permanenten Pulverbehälter einfach gut und Kosten sparen sie auch.

1,5 – 2 Teelöffel gemahlenen Kaffee hinein, verteilen, verschließen und mit dem Doppelpadträger benutzen, das war es auch schon.

Die Dosierung ist letztendlich auch eine Geschmackssache, allerdings habe ich festgestellt, dass eine zu starke Füllung irgendwann die Flüssigkeit behindert und das Wasser überall hinläuft, nur nicht durch das Sieb. Ein wenig Experimentieren ist Pflicht, aber man hat schnell ein Händchen dafür.

Zum Reinigen einfach das benutzte Pulver entsorgen, alles mit Wasser ausspülen und trocknen lassen – fertig.

Die hier gezeigte Version ist übrigens von Melitta, andere habe ich noch nicht versucht. Inzwischen dürften rund 100 Brühvorgänge mit den Sieben erfolgt sein, von Verschleiß noch keine Spur.

Fazit:

Ich werde weiterhin darauf setzen. Davon abgesehen gibt es ja keinen Grund, nicht auch die fertigen Pads parallel zu nutzen ;-)

 

 

 

 

Ich wünsche einen guten Morgen am 17. Juni 2021!

Der gute Morgen Gruß

Ich wünsche einen schönen guten Morgen, liebe Besucher von desasterkreis.de

Wie angedroht, tippe ich nun so ab und an, mehr oder weniger gelegentlich, einen kleinen Gruß zum Tage. Falsch kann das ja nie sein, immerhin kann man gute Wünsche immer gebrauchen und ich hoffe nun mal ehrlich, dass es den Lesern meiner Digitaltexte gut geht. Ich mein‘, wer soll denn sonst auch hier hereinschauen? ;-)

Lange kein Morgengruß?

Na ja, irgendwie standen die letzten Monate ja schwer im Zeichen meiner Umschulung, da ist morgens die Zeit etwas knapp ;-)

Aber das ist auch der Grund für meinen heutigen Gruß.

Vor der eigentlichen Ausbildung wird gerne ein Reha-Vorbereitungs-Lehrgang (RVL) angesetzt, um die schulischen Kenntnisse wieder an die Oberfläche des Gehirns zu befördern, immerhin soll ja ein neuer Beruf am Ende der Bemühungen stehen, nicht das Erlernen vom kleinen 1 x 1.

Genau dieser dreimonatige Kurs ist gestern abgeschlossen worden, ich habe mir meine Qualifikation zum Kaufmann im E-Commerce gesichert und heute geht es los. Da ich schon im Internat lebe, andere aber erst neu anreisen, ist der Tag eher entspannt für mich, lediglich etwas Verwaltungskram steht auf dem Programm. Zeit also, mal wieder einen guten Morgen zu wünschen und Euch mit meinem persönlichen Zeugs zu langweilen :-D

Ab heute also 2 weitere Jahre Lernpower, Ihr könnt gerne die Daumen drücken. Jetzt ist auch der richtige Moment, allen zu danken, die mir schon alles Gute zu diesem Schritt gewünscht haben, immerhin hätte es auch schiefgehen können, wenn die Leistungen bisher nicht ausgereicht hätten. Eigentlich hatte ich keine Zweifel am Erfolg, aber wer weiß schon, was der Kopf nach Jahrzehnten seit dem letzten Schulbesuch noch so an Wissen aufnehmen will? Eben!

sommerfruehsonneInternatsleben

Natürlich heißt das auch, dass ich in Zukunft wahrscheinlich keine Zeit mehr haben werd, wirklich täglich zu bloggen, aber das muss und wird sich erst zeigen.

Immerhin bietet so ein Zimmer in Internat auch einige Vorteile, gerade im Sommer. Wenn früh die Sonne aufs Fenster ballert, sind die geschätzt 12 m² incl. Bad schnell kuschelig warm, der Kaffee also länger heiß.

Es ist schön hell, ich überlege gerade, ob ich nicht einen Röntgenbild-Service anbieten sollte, zum halben Preis natürlich, von 6 bis 10 Uhr zum Beispiel. Lohnt sich nicht? Hm, wahrscheinlich …

Aber ehe jemand fragt: Ich bin mit meinem Zimmerchen hier super zufrieden, absolut kein Grund zur Klage :-)

In diesem Sinne: Ich wünsche Euch allen einen tollen Donnerstag ;-)

 

 

 

Zeit und Zeremonielles

Pad & PulverAndere Prioritäten

Stammleser wissen ja um meine Vorliebe für Kaffee, ebenso den aktuell immer wiederkehrenden Internatsaufenthalt und die diversen Probleme, die sich in der Kombination ergeben. Eigentlich könnte ich nun Ruhe geben, einfach immer wieder Kaffeepads kaufen und gut ist’s, aber das wäre zu simpel.

Zum einen habe ich immer noch ein fast volles Pfund Kaffee hier stehen (gehabt), zum Anderen ist der Pad-Kaffee zwar irgendwie auch ein vollwertiger Kaffee, aber eben nicht der, den ich auf Platz Eins des Geschmackes wählen würde. Vielleicht werde ich beim Testen der unzähligen Padsorten irgendwann das Nonplusultra finden, aber das kann dauern und im Lotto gewonnen habe ich auch nicht.

Weiterlesen

Ich wünsche einen guten Morgen am 23. April 2021!

Der gute Morgen Gruß

Guten Morgen mal wieder, liebe Besucher von desasterkreis.de

Wie angedroht, tippe ich nun so ab und an, mehr oder weniger gelegentlich, einen kleinen Gruß zum Tage. Falsch kann das ja nie sein, immerhin kann man gute Wünsche immer gebrauchen und ich hoffe nun mal ehrlich, dass es den Lesern meiner Digitaltexte gut geht. Ich mein‘, wer soll denn sonst auch hier hereinschauen? ;-)

Ist was los?

Nein, zum Glück nicht, aber ich rege mich gerade über mich selber auf.

So was passiert, wenn man eine Stunde vor dem Wecker wach wird, weil der Tee vom Abend leicht zum Klo ruft, der Mensch aber zu faul zum Aufstehen ist. Dann verschenkt man die Chance, noch eine kleine Runde zu schlafen.

Warum?

Weil die Frage, ob der Klogang jetzt nicht sinnvoll wäre, um eben doch noch ein bisschen schlafen zu können, verhindert, dass man wieder einschlafen kann.

Das Hirn hüpft nun immer zwischen “Geh‘, es lohnt sich noch!“ und “Bleib liegen, so nötig ist’s noch nicht!“ hin und her, obwohl eigentlich schon sicher ist, dass die Nacht jetzt vorbei ist. Das Ergebnis ist dann, dass man ganz früh am Morgen schon Zeit hat, hier einen kleinen Blogbeitrag zu tippen :mrgreen: Nun gut, manche Nächte sind eben nicht so erholsam, immerhin ist Freitag.

Kommt gut ins Wochenende! Jedenfalls all diejenigen, die nicht arbeiten müssen, den Luxus hat ja leider auch nicht jeder ;-)

 

 

 

Ich wünsche einen guten Morgen am 19. April 2021!

Der gute Morgen Gruß

Guten Morgen mal wieder, liebe Besucher von desasterkreis.de

Wie angedroht, tippe ich nun so ab und an, mehr oder weniger gelegentlich, einen kleinen Gruß zum Tage. Falsch kann das ja nie sein, immerhin kann man gute Wünsche immer gebrauchen und ich hoffe nun mal ehrlich, dass es den Lesern meiner Digitaltexte gut geht. Ich mein‘, wer soll denn sonst auch hier hereinschauen? ;-)

Neuigkeiten?

Nun ja, für mich schon ;-)

Da es ab heute nicht ohne wöchentlichen und negativen Corona-Test möglich ist, im Internat zu wohnen und ich nicht das halbe Wochenende damit verbringen wollte, einen entsprechenden aufzutreiben, gibt es für mich heute zum ersten Mal Unterricht online und vom heimischen Sofa. Online ist nicht mehr neu, aber dabei im eigenen Wohnzimmer zu sitzen, das ist eine Premiere. Total cool? Nein, eher nicht. Mir fehlt jetzt irgendwie das Gefühl, wirklich etwas Ernstzunehmendes verrichten zu können. Vielleicht ändert sich das noch, aber in diesem Moment jetzt, da fühlt es sich mächtig falsch an.

Nun, es ist im Moment eine Notlösung, ab kommender Woche werde ich versuchen, den klassischen Zustand wieder herzustellen. Glücklicherweise habe ich nun eine etwas stabilere Anbindung an die Welt der Daten, aber die Belastungsprobe, die beginnt dann heute.

In diesem Sinne: Öfter mal was Neues … :roll:

Wie auch immer, Euch allen einen schönen Montag und guten Start in die Woche!

:mrgreen:

 

 

 

 

 

Ich wünsche einen guten Morgen, schönen Sonntag und auch erfolgreichen 11. April 2021!

Der gute Morgen Gruß

Guten Morgen mal wieder, liebe Besucher von desasterkreis.de

Wie angedroht, tippe ich nun so ab und an, mehr oder weniger gelegentlich, einen kleinen Gruß zum Tage. Falsch kann das ja nie sein, immerhin kann man gute Wünsche immer gebrauchen und ich hoffe nun mal ehrlich, dass es den Lesern meiner Digitaltexte gut geht. Ich mein‘, wer soll denn sonst auch hier hereinschauen? ;-)

Viel zu erzählen?

Nein, eigentlich auch heute nicht. Die Ostertage liegen hinter uns und zumindest für mich kann ich sagen, dass es schon heute wieder in den Alltag geht. Ich stecke mitten im Kofferpacken, da ich ja aktuell viel im Internat wohne, ist eine Anreise bereits am Sonntag einfach die entspanntere Lösung. Wer will, kann mir gerne die Daumen für eine gute Reise drücken, ich bin nämlich eigentlich immer erst froh, wenn ich da ankomme, wo ich hin will ;-)

Was in den nächsten Tagen mal wieder an Veränderungen auf uns zukommt, kann ohnehin niemand mehr sagen, bei vielen Entscheidungen wird einfach zu wenig auf die Realität geachtet. Währen an einigen Stellen Gefahren propagiert werden, die so gar nicht im beschriebenen Maße relevant sind, werden 5 Minuten später echte und belegbare Bedrohungen ignoriert, also alles wie immer. Der Unterschied ist nur, dass es dieses Mal um Dinge geht, die mehr Bevölkerungsteile im gleichen Maße trifft und damit auch mehr Resonanz erzeugen, die freilich nutzlos in Schall und Rauch aufgeht, wer hört denn noch zu? Nebenbei will auch niemand Verantwortung übernehmen, im Zweifel ist es eben immer höhere Gewalt.

Wie auch immer, Euch allen einen schönen Sonntag!

:mrgreen:

 

 

 

 

 

Die Lösung für das Kaffeedesaster

Kaffee, Pad und MaschineDann eben anders

Ihr wisst ja, ich bin jetzt offizieller Experte im Zerkleinern von Kaffeekannen. Natürlich funktioniert die eine oder auch andere improvisierte Lösung auch ganz gut, allerdings ist das alles im Alltag etwas unhandlich. Nebenbei kommt erst wirklich Sinn in so eine Sache, wenn man dann noch eine Isolierkanne nutzen kann, sonst macht man den ganzen Tag über nichts anderes mehr, als Kaffee zu kochen. Da ich hier zu Hause keinem die Kanne sozusagen klauen will, wäre so oder so Geld über den Ladentisch gewandert, gute Kannen gibt es nicht geschenkt.

An dieser Stelle übrigens herzlichen Dank an alle die Leser, die mir ihre noch vorhandenen Kaffeemaschinen oder auch Glaskannen angeboten haben!

Mehrweg-Kaffee-PadIch habe mich allerdings dazu entschlossen, die Angelegenheit etwas für mich eleganter und auch irgendwie unempfindlicher zu gestalten und habe mir eine Senseo-Kaffee-Pad-Maschine gegönnt. Um auch den restlichen Kaffeevorrat bestmöglich nutzen zu können, gibt es dazu gleich so einen Mehrwegfilter für herkömmliches Pulver, irgendwie wird sich da was mit realisieren lassen. Versucht habe ich mich an und mit so einem Pad-Ersatz allerdings noch nie, man darf gespannt sein. Wenn es völlig daneben geht, wird das bestimmt hier im Blog erscheinen :mrgreen:

Morgen geht es ziemlich sicher wieder los in die außerheimatlichen Gefilde, dann muss und wird sich zeigen, ob es eine gute Idee ist, natürlich habe ich für alle Fälle auch ganz normale Pads im Gepäck. Zumindest besteht nur keine Gefahr, dass ich wieder eine Glaskanne durch die Gegend werfe (ich ärgere mich ja immer noch ein wenig über mich selber) ;-)

 

 

 

Das Kaffeefilter-Bastelfinale

Kaffeefilter Notlösung IIDie fast perfekte Lösung

Um die Sache mit der zerdepperten Kaffeekanne, meiner “Quick &Dirty“-Lösung und den weiteren Erkenntnissen zu einem vorläufigen Abschluss zu bringen, nun noch kurz die Bilder der bisher finalen Lösung.

Wenn der erste Zorn über die eigene Blödheit erst einmal etwas verflogen ist, wagt man ja doch einen Blick in das verursachte Chaos bzw. dessen trauriger Überreste. Da ich diese allerdings aus Platzgründen direkt zum Auto gebracht hatte, hat das schon ein wenig gedauert.

Irgendwie ist dann eben plötzlich die Idee im Kopf, dass ja auch in der Maschine die Filtertüte irgendwie einen Platz hat, der sich vielleicht weiternutzen lässt.

Was soll ich sagen? Wenn man alles ein wenig zerlegt, vor allem den Tropfstopp ausbaut und dann noch feststellt, dass der ganze Bausatz ziemlich perfekt auf den Thermobecher passt, dann ist die Lösung gefunden.

OK, die Tatsache, dass in den Becher nur 375 ml passen, bringt eine erhöhte Frequenz an Kochvorgängen mit sich und auch die Dosierung des Kaffeepulvers muss man erst erkunden, aber es funktioniert ansonsten annähernd perfekt ;-)

Lediglich die Nutzungsdauer dürfte sich in Grenzen halten. Am Mittwoch wurde das Problemchen gelöst und seit Donnerstag bin ich ohnehin wieder für einige Tage zu Hause, dort, wo es eine intakte Kaffeemaschine gibt :mrgreen:

 

 

 

Der Cola-Flaschen-Kaffeefilter-Schrumpf-Faktor

Erstaunlich

Nach meinem kleinen Fauxpas mit der Kaffeekanne am vergangenen Sonntag habe ich mir ja eine kleine Notlösung überlegt überlegen müssen.

Das Ganze hat eigentlich ziemlich gut funktioniert, allerdings ist mit jedem Schub heißen Wassers der Level der Herausforderung etwas gestiegen.

Warum? Weil das Material der Flasche bei Hitze eine erstaunliche Schrumpffähigkeit an den Tag legt! Ich habe das nicht auf die Spitze getrieben, aber vermutlich würde bei weiterer Nutzung noch ein Strohhalm aus diesem improvisierten Kaffeetrichter :mrgreen:

Die Reihenfolge der Bilder erklärt sich von selbst, glaube ich wenigstens. Leider haben sie nicht die beste Qualität, irgendwie habe war meine Priorität in dem Moment aber doch eine andere.

Ich habe übrigens am Ende noch eine bessere Lösung gefunden, weshalb ich das obere System nicht weiter ausgearbeitet habe, aber das der Cola-Trichter noch existiert und heißes Wasser bestimmt auch noch mal verfügbar ist … ;-)

 

 

 

 

Beinahe frischer Filterkaffee

kaffeekannen-desasterNe, ne?

Es ist manchmal echt nicht zu glauben, wie einem buchstäblich die Dinge aus der Hand gleiten können :shock:

Der Wunsch

Selber frischen Filterkaffee kochen.

Die Lösung

Eine Kaffeemaschine in Betrieb nehmen.

Der Weg

Diese Maschine nach dem Transport aufstellen.

Der Haken

Der Besitzer stellt sich blöd an! :roll:

Das Foto ist nicht das Beste, aber ich musste mir schnell merken, bis wohin die Scherben geflogen sind, keine Zeit für ein besseres Bild. Zu sehen ist eben der traurige Rest einer Kaffeemaschinen-Glas-Kaffeekanne, die in gefühlt 2 Millionen Teile zerfetzt ist. :-(

 

 

Ein Morgenbild im Winter (und schlaue Gedanken ;-) )

Ein WintermorgenAtmosphäre und ein Wort zu(m) “Morgen“

Eigentlich ist das Foto nur ein Schnappschuss von gestern früh. Irgendwie muss ich es aber nun doch im Blog hinterlegen, persönlich finde ich es zu schade für die große Datenhalde.

Jetzt wird’s tiefsinnig!

Ist aber auch ein mächtiges Wort, dieses “Morgen“, oder?

Morgenkaffee, Morgenmuffel, Morgensonne, Morgenlatte (…), alles Begriffe, die den Verlauf der kommenden Stunden nachhaltig beeinflussen können!

Nur wenn das “M“ klein wird, dann muss alles bis zum nächsten Tag warten ;-)

 

Geistreich? Kann ich 👍 :mrgreen:

 

Momente im Bild – Eine kleine Galerie mit Herbststimmungen

Doppelt behuetetNur ein paar Bilder

Der Herbst ändert oft sein Gesicht. Einerseits weisen die Zeichen schon auf Weihnachten und das Jahresende hin, andererseits gibt es aber durchaus auch Stunden, in denen der vergangene Sommer ein Comeback startet. Mitunter wechselt das stündlich.

Im Prinzip könnte man an jedem Tag und  zu unterschiedlichen Zeiten, immer wieder neue Motive vorfinden. Ein paar von meinen Favoriten hinterlege ich heute hier im Blog. Einige sind neu, manche habe ich nur wieder aus dem Archiv geholt, es sind ohnehin nicht viele.

Wahrscheinlich kommen im Laufe der Wochen noch weitere hinzu, ich bin noch lange nicht mit dem Sortieren fertig. Die Aufnahmen stammen alle aus dem bisherigen Herbst 2020 und rund um Steinbach, die Steinbachwiesen und meinen Garten in Fürth im Odenwald. :-)

Weiterlesen

Spätsommer, Sonntag und die Ruhe im Garten

SonntagsruheDie Ruhe genießen

Es ist Sonntag, die Sonne scheint und es könnte einer der letzten Tage des Jahres sein, an dem man, mit einem Heißgetränk bewaffnet, ein klein wenig die Ruhe im Garten genießen kann.

Es ist etwas frisch draußen, aber nicht kalt. Dort, wo die Sonne schon scheint, ist es angenehm, nahezu perfekt.

Stille herrscht. Gelegentlich hört man einen Vogel rufen und in der Ferne bellt irgendwo ein Hund. Der Wind rauscht durch die Blätter der Bäume und für einen winzigen Augenblick, steht die Zeit still.

In einem der umliegenden Gärten kommen Geräusche auf. Plötzlich ertönen weibliche Stimmen. Anscheinend haben sich Anke und Moni (Namen und Gesprächsfetzen sind, vielleicht, reine Fiktion ;-) ) getroffen, um irgendetwas für die kommende Woche vorzubereiten.

Ich höre Begrüßungsfloskeln, Details zu mir unbekannten Verpflichtungen und dann geschieht es, sie finden eine gemeinsame Herzensangelegenheit als Thema. Vielleicht beruht auch die komplette Begegnung darauf, ich kann es nur vermuten. Die Stimmen wandern hin und her, werden lauter und leiser, kommen näher und entfernen sich. Immer wieder.

Schnatter, schnatter und schnatter – wie soll man da folgen können? Jetzt sitze ich hier und habe keine Ahnung, wie die Geschichte(n) nun ausgegangen sind oder ausgehen könnten…

Plötzlich wird der Ton hektischer, die Sätze enden früher und Unruhe kommt auf. Aha, die Verabschiedung naht, es gibt ja auch bald Essen. Vermutlich.

Gude, Ciao und Goodbye, Schritte werde geschritten, ein Motor startet und entfernt sich, schon wird es still.

An die Natur gekettetZu still, jetzt fehlt was. Es ist nicht mehr DIE Stille von vorhin. Nicht mehr die
spätsommerliche Ruhe, jetzt ist es einfach nur leise.

Immerhin ahne ich jetzt aber, warum irgendjemand in der Vergangenheit die Möglichkeiten auf dem rechten Bild erschaffen hat … :mrgreen:

Ich nehme besser meine Tasse und gehe in’s Haus. ;-)

 

 

Ich wünsche einen guten Morgen und einen erfolgreichen 02. September 2020!

Frau beim Doc...Guten Morgen, liebe Besucher von desasterkreis.de

Wie angedroht, tippe ich nun so ab und an, mehr oder weniger gelegentlich, einen kleinen Gruß zum Tage. Falsch kann das ja nie sein, immerhin kann man gute Wünsche immer gebrauchen und ich hoffe nun mal ehrlich, dass es den Lesern meiner Digitaltexte gut geht. Ich mein‘, wer soll denn sonst auch hier hereinschauen? ;-)

Was ist denn so los?

Heute heißt es für die werte Ehefrau: „Der Vakuumschuh kommt ab!“

Der Termin ist zwar erst am Nachmittag, aber nach 7 Wochen und 6 Tagen, kommt es auf die paar Stunden nun auch nicht mehr an ;-)

Sie wird natürlich nicht sofort losjoggen können, aber wenn keine unerwarteten Probleme mehr auftauchen, gehen wir hier wieder in Richtung normaler Haushaltsalltag. Nun, immerhin kann ich jetzt auch die Mikrowelle bedienen :mrgreen: Bei Fragen in Sachen Kunst allerdings, werde ich wieder etwas taktvoller vorgehen müssen, zumindest was die Fluchtwege angeht…

Ansonsten rege ich mich gerade wieder über das Radio auf, kaum ein Beitrag, der nicht mit erhobenem Zeigefinger dezent darauf hinweist, wie demütig wir alle zu existieren haben. Parallel natürlich Corona, vor allem die grandiose Leistung der Regierung. Nun ja, wenn über mich zufällig ein Bankräuber stolpert, was dann zur Festnahme führt, dann bin ich auch ein Held, oder? Nebenbei, dass Geld anderer Leute verteilen, das kann ich auch. Beste Voraussetzungen also, um in die Politik zu gehen. Ach ne, vielleicht doch lieber nicht.

Euch allen einen guten Start in den Tag!

:-)

 

 

 

Ach wie schön

kaffeeschleifchenAntiromatik?

Ich wollte einfach auch jetzt ein bisschen Romantik beim Kaffee am Tisch versprühen.

OK, vielleicht bin ich da jetzt nicht so der Tatelntierteste, aber ich übe auch noch ☝ ;-)