Weltuntergang trotz Dschungelcamp?

Kein Foto LogoAuf der Erde brennt es!

Wörtlich wie auch sinnbildlich.

Einige Menschen rechnen mit dem klimabedingten Weltuntergang schon morgen. Andere wieder, sehen überhaupt keinen Grund zum Handeln. Mord und Totschlag sind nur noch Futter für die Statistik.

Es zählen nicht mehr die Taten und Opfer, sondern vielfach nur noch, welcher Interessengemeinschaft die Täter nützlich sind. Das Vertrauen der Wähler in die Politik ist mehr als angeschlagen, es wird ja auch nicht wirklich regiert. Vermeintlich guter Wille, kann eben nicht immer Kompetenz ersetzen.

Schaut man auf die diversen Nachrichtenseiten, sind Meldungen zu Vorgängen die das Wohl aller betreffen, oft nur wenige Sätze lang. Ein Angriff von gestern, unterscheidet sich eben kaum von dem, der vorgestern geschehen ist. Wer will denn schon Artikel lesen, bei denen nur das Datum verändert werden muss? Dort wird gebombt, da gefoltert, ganze Landstriche stehen in Flammen. Alles schlimm! Muss man ja so empfinden, nicht? Wird doch erwartet, wenn man als gutes Menschenkind zählen will, oder?

Aber zum Glück gibt es ja noch so etwas wie das Dschungelcamp! Da darf der Journalismus sich austoben und der Zuschauer jubeln. Wer dies in den Vordergrund rückt, kann nur alles richtig machen. Wer sich darüber unterhält, ist auf dem sicheren Weg, ganz bestimmt!

Ja, ich weiß, es gibt noch mehr aus solchen Genres, ich stehe aber schon einen einzigen Artikel zu dem Zeug nicht durch. Wenn ich sehe, dass alleine die Sendetermine dieser „Unterhaltungsformen“ besser ausgearbeitet sind, als manch ernsthaftes Thema weiß ich, auf welche intellektuelle Stufe der Zuschauer gestellt wird. Leider wird er auch genau so behandelt und bedankt sich gar dafür. Brot und Spiele eben.

Ich sollte vor dem ersten Kaffee keine Nachrichten mehr lesen…

 

 

 

 

 

Der Mittelmaß-Snob

Schematisch, Euro Kennt Ihr den Mittelmaßsnob, sozusagen aus der Kleingeldklasse? Nein?

Ich bisher auch nicht, ich habe das zunächst nur so am Rande mitbekommen. Natürlich nicht nur mitbekommen, auch das eine oder andere zusammengereimt. Ich meine, kennt Ihr das? Du sitzt so im Auto oder auf dem Klo, da springt Dich ein Gedanke an, der sich wie von alleine weiterspinnt. Dann macht es PING, und man hat eine Story im Kopf. Eben so eine kleine Idee, wie sich welcher Sachverhalt erklärt. So etwas muss man dann bloggen, weil das einfach nicht anders geht ;-)

Einfach „mitbekommen“ stimmt aber doppelt nicht, eher habe ich Schlussfolgerungen aus dem gezogen, was ich bei Facebook kürzlich in den Kommentaren gelesen habe. Es ging um ein Thema, welches vor allem die wirtschaftlich Schwachen betrifft. Frei nach dem Motto: „Ätsch, mit gehts besser als Dir, aber auch nicht gut genug. Du bist allerdings selber Schuld, ich nur ein bemitleidenswertes Opfer„.

Weiterlesen

Ich kann heute nicht mehr bloggen…

Ab und an nehme ich mir die Zeit und lese auf vielen verschiedenen Seiten unterschiedlichster Quellen all die Nachrichten, die man eben so übermittelt bekommt. Leider oft auch mit diffusen Belehrungen oder fernab jeder Neutralität.

Bei jedem 3. Artikel juckt es mir dabei in den Fingern, meinen Senf dazu abzugeben… Aber wisst Ihr was? Im Moment verkneife ich mir das, ich könnte ausfallend werden oder mich reinsteigern. Außerdem würde ich 2 Tage keinen Nachtschlaf bekommen, so viel wäre alleine schon zu bestimmten Einzelthemen zu schreiben, zu denen doch eigentlich schon alles gesagt ist.

Musste ich jetzt mal schreiben, so als Ventil…

 

 

 

Berlin, Weihnachtsmarkt, Breitscheidplatz

Just my 5 Cent!Wer gestern auf den diversen Social-Media-Seiten und bei den Nachrichtenverbreitern unterwegs war, hat zu den Vorgängen am Breitscheidplatz eine Menge Durcheinander geboten bekommen. Vorschnelle Urteile trotz unklarer Sachlage und wirre Aussagen von allen Seiten, gehen in Deutschland momentan innerhalb von Sekunden in alle Kanäle.

Woran das liegt? Daran, dass dieses Land regelrecht wundgescheuert ist! Jeder Luftzug schmerzt, jeder will sofort heilen und Behandeln. Woran das liegt? Zuerst an den Medien! Sie haben es geschafft, dass Millionen Menschen die Nachrichten hinterfragen, kein Vertrauen mehr haben. Dann kommt die Politik! Es ist offensichtlich, dass ein ganz großer Teil der Bürger es keinem der Staatsführer mehr zutraut, Deutschland sicher zu regieren.

So kann das nicht weitergehen :!:

Just my 5 Cent…

 

 

 

E-Zigarette, Drogen und Suchtberichts der Drogenbeauftragten der Bundesregierung – 2019 | Michael-Floessel.de – Blog

Man muss nicht alles immer wieder neu schreiben. Manches kann man einfach verlinken ;-) OK, für mich und alle anderen, denen jeder Klick zu viel ist, der direkte Link zum Bericht :mrgreen:


Viele von den Menschen, die wie ich gerne mit der E-Zigarette dampfen, kennen bestimmt so hohle Phrasen wie: „Ach ja, das ist ja noch schlimmer als Tabak!“ Totschlagargumente und unbest…

Quelle: E-Zigarette, Drogen und Suchtberichts der Drogenbeauftragten der Bundesregierung – 2019 | Michael-Floessel.de – Blog

 

 

 

 

Smalltalk, nein Danke!

SchweigIch hasse Smalltalk!

Floskeln auch, vielleicht sogar gerade die. Ach ja, Phrasen! Ne, muss auch nicht sein.

Wenn, dann nur in ganz speziellen Situationen und bei Menschen, mit denen man in Kontakt treten muss, die man aber wirklich nicht kennt, um eben die Situation zu entspannen. Selbst dann aber, ist mein Mittel der Wahl eher ein Scherz, eine kleine Geste. So kann man auch sein Gegenüber besser einschätzen. Oft sind Leute, die auf eine Floskel sofort mit Smalltak anspringen, eher oberflächlich und erscheinen simpel. Trifft man sich nie wieder, geht das ja gerade noch. Sieht man sich aber öfter und kommt über den Smalltalk nie hinaus, kann das echt anstrengend werden, wirklich dazu führen, dass der Kontakt vermieden wird. Von mir jedenfalls ;-)

Warum? Weil ich so etwas für eine einfache Lebenszeitverschwendung halte. Was könnte man in der Zeit nicht alles sagen, was wirklich Inhalt hat, womit man weiterkommt.

Kleines Beispiel:

Herr A. trifft Herrn B.

A.: „Hallo B. Lange nicht gesehen! Wie geht es? Was machen die Kinder?“

B.: „Ja grüß‘ Dich A! Alles wie immer, außer (Geld, Aua, Leid, Glück, Wetter)…“

A.: „Sach bloß. Das ist aber (toll, blöd, teuer, warm, rosa). Na, ich habe gleich einen Termin, lass uns beim nächsten mal genauer drüber sprechen. Tschühüüs und viele Grüße!“

B.: „Ja, müssen wir machen. Danke und auch viele Grüße an X,Y und Z!“

Was da aber gerade wirklich abgelaufen ist:

A. ist mit wichtigen Gedanken befasst, geht an die Straße entlang, sieht B. entgegen kommen, an ein Ausweichen ist nicht mehr zu denken. In der ersten Panik wird sortiert: Wer ist das? Könnte er was wollen? Ist er wichtig? Das Gehirn hat aber schon lange entschieden, sicherheitshalber den weichgespülten Weg zu gehen, den des geringesten Widerstandes. Kleines, absolut unbedeutendes Gespräch, zu nichts verpflichten und möglichst schnell wieder weg. Flucht!

B. hingegen geht es gerade nicht gut. Er würde sich gerne etwas von der Seele reden. Bei fast jedem, nur nicht bei A., der aber ausgerechnet jetzt den Weg kreuzt. Er wird gleich die Sprechdistanz erreichen, soll er grüßen? Da nimmt A. ihm aber schon die Mühe ab und beginnt das Gespräch. Noch ehe sich B. dessen bewusst wird, hat er zum Gruß auch schon begonnen, sein Befinden zu erklären, schließlich hat A. ja gefragt. Ganz schnell merkt B. aber, dass die Mühe vergeudet ist, es waren einfach nur Floskeln, ein Stück Smalltalk, kein wirkliches Interessa am Gegenüber.

A. ist froh, nun wieder seinen Aufgaben nachkommen zu können, B. ist noch frustrierter, weil er sich ärgert. Er ärgert sich über seine eigene Naivität, auf ein ernsthaftes Gespräch gehofft zu haben.

Hätten beide sich nur einfach einen guten Tag gewünscht, wäre das völlig ausreichend gewesen. Wann ist überhaupt bei so etwas mal mehr herausgekommen, als die Gerüchteküche anzuheizen? Soll das Höflichkeit sein? Ich weiß nicht, man kann so etwas vielleicht auch zwischen Heuchelei und Geringschätzung einsortieren, empfinde ich jedenfalls.

Wollte ich auch nur mal erwähnt haben :-D

 

 

 

Warum ich mir den Blog zumute…

Es gibt ja Menschen, die man im realen UND im virtuellen Leben kennt. Also persönlich, so mit Ansicht, Geräusch und (manchmal besser nicht :mrgreen: ) Charakter. So jemanden trifft man dann live und in Farbe, erzählt sich aus Höflichkeit Floskeln und Belangloses. Nebenher wird irgendwie auch erwähnt, dass man gerade einen Blog in die Online-Welt gesetzt hat.

 

Da ist die erste Frage doch glatt: „Wieso tust Du Dir das an?

Ja, warum eigentlich?

Die einfache Antwort: „Weil es möglich ist!

Eigentlich wollte ich erst sagen: „Weil ich es kann!„. Das lassen wir aber mal, vielleicht denkt das außer mir ohnehin kein Schwein :-D

Aber warum nun denn wirklich?

Weil es mir Spaß macht! An anderen Stellen im Web, bin ich mit anderen Inhalten unterwegs oder verknüpft, wo es inhaltlich aber nicht zu dem passt, was ich nun gerne machen würde: Bloggen aus dem Bauch heraus eben.
Also, so mit all dem, was mir gerade im Kopf herumgeht, ohne festes Themengebiet, von ernsthaft nach unsinnig. Manchmal hat man ja so seine Gedanken, seine Meinung oder auch einfach nur eine (fixe?) Idee. Was macht man dann? Das will doch raus, da muss Luft dran!

Ich garantiere für folgendes:
– Absolut persönliche Meinung.
– Meist bestimmt unqualifiziert.
– Nur für mich selber bis ans Ende gedacht.
– Gelegentlich verwirrt, vielleicht bedenklich!
– Ich hasse political correctness.
– Bestimmt voreingenommen, sonst wird es schwer, mit der Meinung.

Ich bin übrigens loyal. Also zu mir selber. Wenn es lohnt, auch nur, bis sich was besseres findet. Doof? Ja, so funktioniert aber die Welt. Man muss funktionieren in dieser Welt, also passt das. Jeder hat eigentlich seinen Preis, muss ja kein Geld sein.
Wäre mir allerdings lieber, mit Geld kann man Loyalität kaufen, dann ist man wieder loyal. Fazit: Ich bin loyal. Wenn der Preis stimmt  ;-)

Ansonsten das übliche…

Jeder kann hier lesen, keiner muss. Wem was nicht passt OK, einfach weitermachen, aushalten und akzeptieren oder weitersurfen. Katzenbilder, Anguckgirlies, Gesichtsbuch, Zwitschern – gibt genug zum Austoben.

Was kommt als nächstes? Wüsste ich auch gerne, ich schau‘ mal!