Sonne und Straße?

Kein Foto LogoEinbildung?

Meine ich das nur, oder besteht ein Zusammenhang zwischen der Auslegung der Straßenverkehrsregeln und dem Wetter, wenn es sommerlicher wird? Ist das vielleicht doch in diesem Jahr schlimmer, weil die Gesichtsmaske einigen die Atemluft raubt?

Von A wie Auto, bis Z, wie Zweitfahrrad – im Moment muss man ja fast froh sein, an Ort und Stelle zu verbleiben.

Vielleicht bin ich auch gerade nur überempfindlich, keine Ahnung …

Zusatztipp: Das Ding, was immer so lustig flackert, nennt sich Blinker. Es soll vor allem anzeigen, wohin eine geplante Richtungsänderung wohl tendieren könnte. Ja, ich weiß, einige Menschen haben so ein Gerät noch nie bedient.

 

 

So eine Sauerei

Verstaubtes Auto desasterkreis.dePfui

Jetzt guck sich das mal einer an! So eine Sauerei. Seit Tagen sieht das Auto, fast jedes andere natürlich auch, so aus. Vorgestern, gestern, bah!

Autostaub desasterkreis.de - M.FloesselHeute war es so übel, dass ich bei Sonnenlicht von vorne, nix mehr sehen konnte. Auto abstauben mit dem Handfeger für Schnee! Unglaublich!

Ich hätte jetzt gerne etwas Mitgefühl :mrgreen: Ja, natürlich ist das Mimimi, wenn jeder Mimimi hat, dann mach ich das auch!

Und nein, ich wasche jetzt immer noch nicht, das sieht nämlich morgen früh wieder genau so aus… ;-)

 

 

 

Ein Nickerchen

Das Moralei schläft!Energie tanken

Wie ich ja letztens erst bemerkt habe, gibt es Nächte, in denen man nicht wirklich Erholung findet. Vielleicht ist es auch gar nicht wirklich so, jedenfalls weiß man aber, dass es eine miese Nacht war und will dementsprechend müde sein.

Wie auch immer, eine gute Wahl dagegen etwas zu unternehmen, ist das Mittagsschläfchen oder auch Nickerchen. Natürlich funktioniert das nur unter den passenden Umständen, während Job & Co allerdings, hilft meist ausschließlich durchhalten. Wenn man aber Zeit dazu findet, ist die Zeit nach dem Essen ideal.

Du rekelst Dich auf der Couch, schaltest vielleicht noch den Fernseher ein und lässt Dich von irgendwelchen bunten und bewegten Bildchen einlullen. Der Kopf wird schwer, der Schlaf überkommt dich und es macht: Brrääääämmmm!

In Millisekunden sitzt Du senkrecht und fassungslos dort, wo Du gerade eben noch gelegen hast! Lange Überlegungen sind allerdings nicht notwendig. Es ist Samstag, die Sonne scheint und einer Deiner Nachbarn kann es nicht erwarten, seinem Benzinmäher wieder mal die Gartenwelt zu zeigen. OK, eine Entscheidung ist gefragt. Das gekippte Fenster schließen und frische Luft gegen Ruhe tauschen oder das Thema Nickerchen verschieben? Irgendwann muss der Rasen ja perfekt getrimmt sein. Etwas Geduld und siehe da, es wird ruhiger.

Du streckst Dich, wühlst Dich erneut in die perfekteste aller Stellungen und dämmerst weg. Kurz, wirklich nur Millisekunden vor dem Leichtkoma, springt es Dir ins Ohr! Ein nicht ganz dezentes Summen, vielleicht auch ein Brummen? Es hat gerade eben ausgereicht, um Deine Sinne zurück ins Jahr 2020 zu holen, schon ist es wieder weg.

Der NickerchenkillerNur geträumt, Flugzeuge im Bauch oder Karl der Käfer?

Keine Ahnung! Was auch immer das was, jetzt ist Ruhe, jetzt gibt es Mittagschlaf Versuch Nummer 3, nun wird, nein muss, es gelingen. Noch kurz hier und da kratzen, dann wegschlummern. Allerdings krabbelt da nun etwas auf der zum Temperaturausgleich entblößten Wade.

DA KRABBELT WAS! Igitt!

Ein instinktives Wischen und das Problem ist behoben, nicht aber das Neue, was ein Altes ist: ES BRUMMT wieder. Augen auf, Lage peilen – eine Scheißdrecks-Terror-Stubenfliege! Wo kommt die denn her? Muss das JETZT sein? Flieg weg, Fliege, hau ab! Das verlängert Dein Leben und meine Mittagsruhe!

Pustekuchen! Es ist eine von der frechen, von der penetranten Art. Während Du sie noch auf dem Bein wähnst, wechselt sie vom Ellenbogen auf den Kopf, die ganz irren, wagen sich sogar auf die Nase, was die Möglichkeiten des Draufhauens echt einschränkt.

Die wilde Hatz beginnt. Kissen fliegen, Decken wehen und gerollte Zeitungen werden geschwungen. KLATSCH! Das war er, der Garaus! Hab ich Dich! Allerdings, zum Beweis fehlt die Leiche… Innehalten und lauschen, regt sich noch etwas?

Offensichtlich herrscht jetzt Ruhe, noch ist es nicht zu spät. Ein kleines Schläfchen muss einfach noch möglich sein. Diese selige Schwere von vorhin, muss allerdings jetzt erst wieder eintreten. Überhaupt, wie kann man auf dem gleichen Sofa jetzt so dermaßen unbequem liegen? Das ist das gleiche Kissen, auch die Decke sieht identisch aus, warum ist jetzt plötzlich alles so anders? Na gut, man versucht es trotzdem, vielleicht wenigstens ein wenig ruhen?!

Brrääääämmmm!  – Dir schießen die Zornestränen in die Augen, der Rasenmähermann hat wohl etwas übersehen, vielleicht hat auch jemand sein Erbe angetreten.

Du reißt kurz vor dem wahnsinnig werden, die Augen auf. Gerade noch um den Schatten der Fliege zu sehen, die Deine Stirn anvisiert. Sie kommt, sie brummt, sie fliegt, Du schlägst, sie flüchtet.

Kapitulation, Kaffee kochen…

 

 

 

Frohe Ostern

moralei-ostern

Frohe Ostern

Vielleicht sind es durch die Umstände die kuriosesten Ostertage seit Jahrzehnten, vielleicht fällt es auch für manche gar nicht ins Gewicht.

Wie auch immer Ihr das handhabt, ich wünsche allen meinen Lesern fröhliche und erholsame Feiertage :-)

Merkt Euch, wo Ihr vielleicht die Eier versteckt habt! Wenn es beim Suchen unter dem Fuß knackt, habt Ihr eines gefunden. Sollte es im Sommer später komisch riechen, wurde wahrscheinlich eines vergessen.

Das Moral-Ei vom Desasterkreis, das Euch da oben so nett grüßt, hat auch seine Familie eingeladen und hübsch gemacht, einige Gäste sind schon da ;-)

Ostereier im Karton - desasterkreis.de - Frohe Ostern

 

 

 

 

Die ersten warmen Sonnenstrahlen

Sonne in der Windschutzscheibe Endlich Sonne

Was ist man doch froh, wenn endlich die grauen Tage verschwinden und sich die Sonne so zeigt, wie es erwartet wird. Richtig wärmend mit ordentlich Helligkeit, kernige Frühlingstage eben.

Der Körper kann Vitamin D produzieren, die Heizkosten fahren herunter und auch die Laune steigt.

Also, in den ersten 30 Minuten empfindet man das ja so. Nur, vielleicht wäre es auch praktisch, wenn man das Licht etwas dimmen könnte. Irgendwie war das Smartphone im Winter schon besser lesbar. Am PC auch keine Chance, dass einzige, was da wirklich auf dem Monitor abgebildet wird, ist ein heller gelber Fleck und Teile des eigenen Antlitzes. Wer ist eigentlich auf die dämliche Idee gekommen, Bildschirme mit spiegelnden Oberflächen zu produzieren? Sitzt der Penner irgendwo, wo es immer Nacht ist? Geht gar nicht, so etwas.

Dann noch der Staub! Überhaupt, wo kommt der denn her? Den kann die Sonne doch nur höchstpersönlich da hingelegt haben! Im Winter war alles Tipptop, was für ein Plan wird hier ausgeführt? Das ist doch eine Verschwörung, Chemtrails oder etwas mit Dämonen! Das haben SIE geplant, früher war das nicht so. Da war der Staub noch echt und real, nicht so synthetisch, das kann ich Euch sagen!

OK, so draußen in der Sonne, ist die Wärme schon angenehm, man hat das ja doch lange Zeit vermisst. Allerdings… Irgendwie ist das jetzt schon wieder etwas zu viel. Ich mein, langsameres Eingewöhnen ist ja doch schonender, oder? Zudem, wenn DAS jetzt schon Vorboten auf die Temperaturen sind, mit denen wir im Sommer rechnen müssen, wird es heftig. Alles wird trocken und verdorrt sein, wir kennen das ja. Ne ne, das wird wieder kein Zuckerschlecken.

Erst mal eine Runde ins Auto springen, man muss ja auch seinen Pflichten nachkommen. Toll, ich sehe nichts! Wo ist die Sonnenbrille? Au weia, wie sieht die denn aus? Kann man das mit der Sonne nicht vorher ankündigen? So unvorbereitet Sonne, da scheitert doch jede Planung. Ja klar war das angekündigt, aber viel zu kurzfristig und nebenbei, wer glaubt denn schon dem Wetterbericht? Na, irgendwie wird es schon hinhauen. Wenn die Augen sich erst an die Schlieren und Körnchen auf den Brillengläsern gewöhnt haben, klappt’s vielleicht.

Boah, recht warm hier im Wagen. Was so ein bisschen Sonne ausmacht, irre. Vielleicht kann man es schon riskieren, das Fenster einen Spalt zu öffnen? Ich mein, so ein ganz klein wenig „Easy-Rider-Feeling“, wird ja wohl erlaubt sein.

Ja, doch, wirklich angenehm! Was solls, runter mit der Scheibe und rein mit dem Fahrtwind, der kann ruhig den Winterblues aus dem Gehirn pusten. Oh, wenn die Sonne einen nicht direkt trifft, ist es schon etwas kühl. Hehe, also Fenster auf UND Heizung an, was bin ich doch ein pfiffiger Fuchs.

Irgendwie zieht und schmerzt es jetzt im Nacken, ich muss wohl falsch gelegen haben, heute Nacht. Die Frau meinte, das kommt eher daher, dass ich mich wie ein Teenager benommen habe, so mit offenem Auto und Frühlingswind. Eigentlich kann das aber nicht sein, das haben wir ja vor 30 Jahren immerhin schon so gemacht. Sogar ohne Auto!

Ja, die Sonne scheint, man merkt es. Kaum wird es heller, kommen bei den anderen Verkehrsteilnehmern, die dunklen Seiten der Fahrkünste hervor. „Mensch fahr Du Penner, die Ampel ist längst grün!„, geht es mir durch den Kopf und auch über die Lippen. War ja klar, natürlich ist jetzt schon wieder rot, alles nur wegen dem Deppen. Hm, vielleicht hätte ich einen Meter weiter hinten stoppen sollen, die Ampel ist nicht wirklich zu erkennen, die Sonne blendet. Mal etwas vorrollen, hätte der vorhin ja auch machen können, dann müsste ich jetzt nicht hier stehen und versuchen, die Ampelphase zu raten. Oh, schon grün? Gar nicht gesehen… Ja, ist ja gut, ich fahre ja schon, wie kann der da hinter mir nur so ungeduldig sein.

Endlich wieder Zuhause. Meine Güte, wie benehmen sich die Menschen, wenn die Sonne am Himmel strahlt. Als wenn das jetzt so etwas Besonderes ist, das werden wir noch unzählige Male in diesem Jahr erleben. Klar, gerade jetzt bei dem Coronakram ist ein bisschen was Erhellendes sicherlich gut, aber wie ich die Leute so kenne, fangen die jetzt doch gleich mit den Grillfesten an, happy Party eben. Kotelett, Grill und Rock ’n‘ Roll im Sonnenschein.

Hier in der Wohnung blendet es auch an jeder Ecke, ich mache mal lieber die Rollos ein Stückchen runter, man sieht sonst einfach nichts.

Hurra, der Frühling, er ist da!

;-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Mal wieder die Wintersonne

Baum in der Wintersonne, auf dem Weg nach Lindenfels/OdenwaldManchmal bemerkt man die Landschaft

Sie hat ja schon was, die Wintersonne. Ich war heute Morgen auf dem Weg von und nach Lindenfels hier im Odenwald und konnte dieses Motiv nicht ignorieren. Leider wieder nur das Smartphone dabei gehabt.

 

 

 

Schilf in der Wintersonne

WintersonneVielleicht sind solche Fotos nicht jedermanns Geschmack, meiner allerdings schon.

Ich meine, es existiert doch schon so viel Besch…eidenes im Alltag um uns herum, dass auch mal ein Blick auf angenehme Ansichten lohnt, oder?

Aus diesem Grund konnte ich auch nicht widerstehen, auf den Auslöser zu drücken. Obwohl ich bei der Gelegenheit nasse, ach was nasse, gefrorene Zehen riskiert habe! Ja, alles nur für’s Internet, für Euch. Ein Bild von mir, an das weltweite Netz. Bestimmt bin ich der Erste! (An dieser Stelle fehlt schon wieder feierliche Musik im Hintergrund…) Wieso gandenlose Selbstüberschätzung? Ich verstehe die Frage nicht…

Für mich auf alle Fälle Grund genug, die Bloglesergemeinde damit zu bereichern ;-) Schade eigentlich, dass man nicht den ganzen Tag ’ne High-End Kamera in der Jackentasche hat.

car-on-iceVon wegen erfrorener Zehen und so… Seit das mit dem Abhehmen und dem Drumherum aktuell ist, bin ich ein Frostbolzen. Ja, DAS sagt einem vorher keiner. Vor allem die Ungerechtigkeit. Man schaut aus dem Fenster, die Sonne strahlt und dann? Anti-Mordor draußen, aber sowas von. Und ja, ich will mich da jetzt reinsteigern! Mimimi :!:

 

 

Mehr geschnapptes? Hier!

 

 

Eine schamhafte Gans

Eine Warnung zu Beginn: Der kurze Artikel hier, kann schockierendes und hüllenloses Bildmaterial enthalten, auf welches sensible Menschen unter Umständen negativ reagieren!

schamhafte-gans-angezogenZu Weihnachten ist, nicht gans(z) unerwartet, eine recht unbeweglich wirkende Vogeldame zu uns gekommen, die ziemlich unterkühlt wirkt. Korrekterweise muss man sagen, sie ist regelrecht steifgefroren.

Nun, wir wollen aktiv mit dem Sachverhalt umgehen, sie soll zunächst einmal auftauen. In der Zwischenzeit kann überlegt werden, was nun zusätzlich geschehen soll. Im Prinzip ist das weitere Vorgehen aber schon absehbar, man hat ja Erfahrungen.

Für die Fotos haben wir übrigens das volle Nutzungsrecht bekommen! Es wurde allerdings entschieden, die wirklich sensiblen Bereiche bei dem Nacktfoto zu bedecken, jedenfalls vor der Bräunung. Dann wirkt es wohl nicht so schamlos.

schamhafte-gans-nackt

Man kann sehen, dass die Erhöhung der Temperatur schon einen Unterschied der Hautfärbung bewirkt hat. Später wird wahrscheinlich,unter Zuhilfenahme diverser Kräuter und Gewürze, noch eine gezielte Verfeinerung der Eigenschaften druchgeführt.

Während der gesamten folgenden Behandlung, muss auch eine gelegentliche Dusche mit Eigensaft erfolgen, es handelt sich um einen sehr kritischen und hochsensiblen Gesamtvorgang.

Gans mit SommerbräuneWie man ein paar Stunden später erkennen kann, ist er Vorgang erfolgreich abgeschlossen. Da der Verdacht aufkommt, dass die Bräune arrogant wirken könnte, sind als Schmuck noch einige Klöße und etwas Rotkohl vorgesehen. Damit die Haut auch wirklich bestens unterstützt wird, läuft parallel die Zubereitung einen leckeren Balsams, welcher kurze Zeit später über das Gesamtergebnis gegossen wird. Zusammen mit den anderen Beilagen, entsteht so ein noch gefälligeres Gesamtbild. Zusammenfassend kann übrigens bestätigt werden, dass es sich mit 99,9% Sicherheit um eine Gans handelt.

Leider gibt es vom fertigen Komplettsatz keine Bilder mehr. Es ist einfach zu schwierig, das Messer, die Gabel und auch noch die Kamera unfallfrei zu benutzen. Schon gar nicht, wenn einem die Gier bereits den Schluckreflex beschert. Es wäre zudem an Weihnachten nicht ganz so einfach, schnell an einen Unfalldoktor zu kommen, der keine Fragen stellt. Außerdem, was sollte man auch berichten? Etwa, dass jemand beim fotografieren des Essens in die Gabel gefallen ist, als das Messer ins Objektiv gestochen wurde? Ne, das lass‘ ich mal lieber, bin doch nicht vollkommen irre! Hoffe ich…