Die Zeit und das Wochenende

Das reale MoraleiNur ein kurzes Wort

Tja, schon ist wieder Sonntag und der Montag winkt dem Wochenende zu.

Eigentlich (…) wollte ich auch noch so einiges erledigen, aber weg ist sie, die Zeit. Das provisorische Einrichten vom Minibüro hat doch mehr an Aufwand beschert als vermutet, fertig ist es aber blöderweise noch lange nicht.

Nachher um 21 Uhr noch kurz einen Blick auf das Ende der EM 2020/2021, dann heißt es wieder “ab in’s Bett“ :-)

Weil mir aber danach ist, möchte ich meiner Leserschaft nun trotzdem noch schnell einen guten Start in die neue Woche wünschen, das Moralei schließt sich an :mrgreen:

 

 

 

Wollen, machen, schaffen!

Play it!Sie ist schon ein komisches Ding, die Zeit …

Hinter mir und vielen von uns liegen die Ostertage samt vielleicht etwas mehr Freizeit, und am Freitag durfte ich mich sogar über einen zusätzlichen freien Tag freuen.

Dieser war allerdings eher Mittel zum Zweck. Der regelmäßige Diabetes-Check und auch ein allgegenwärtiger Coronatest standen auf dem Programm, vom Familiengroßeinkauf gar nicht zu sprechen.

Nun, wie auch immer, wenn einige Tage Freizeit zu erwarten sind, plant man ja im Kopf so ein paar Dinge, zu denen man an den Regelwerktagen nicht kommt. Ich für mich persönlich wollte endlich wieder die Gitarre in die Hand nehmen und mich an das elektrische Piano setzen, seit am 18. März meine berufliche Rehabilitation begonnen hat, bin ich da nämlich nicht mehr großartig zu gekommen.

Ratet mal, wie oft ich das geschafft habe? Richtig: 0 x 0 = 0 …

Jetzt frage mich aber bitte niemand, was genau mich gehindert hat, ich habe nämlich absolut keine Ahnung. Man steht auf, es ist irgendwie wieder Abend und das Wochenende ist um, Bumm!

Eigentlich sollte man sich Dinge, zu denen man KEINE Lust hat, ganz fest vornehmen, dann klappt der ungeliebte Kram ganz von alleine nicht :mrgreen:

 

 

Momente im Bild – Ein Erdbeermeeting

Frühling & ErdbeerenEine Erdbeerkonferenz

Manchmal sieht man halt etwas, was einem ins Auge springt und einem ein Foto wert ist. So ein konspiratives Treffen von Naschwerk kann man da ja nicht völlig ignorieren ;-)

Eher durch ein Versehen, habe ich beim Zuschneiden des Bildes dem Ganzen die Farbe entzogen, was mir aber doch irgendwie gefällt, weshalb ich diese Variante einfach auch noch unten an den Beitrag hier pappe :-)

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

Toller Empfang

GeburtstagsballonToll, gell?

Na, da kommt man nach Hause und sieht gleich die passende Deko zur nachträglichen Geburtstagsüberraschung. Echt jetzt, ich habe da nix von gewusst!

Ne, keine Sorge, es braucht niemand mehr zu gratulieren, der Jahrestag war schon gestern, aber ich bin eben erst heute wieder zu Hause  ;-)

Besser geht’s kaum, oder? Also, heute weniger Onlinekram, dafür mehr Geschenke auspacken :mrgreen:

 

 

 

 

Momente im Bild – Eine Abendstimmung

abendstimmung

Stimmung am Abend

Wenn die Sonne erst den frühen Abend bestimmt, ändert sich direkt die Stimmung :-)

 

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

Ein Lebenszeichen ;-)

Obst & MenüDoch online?

Mir rennt die Zeit heute weg, deshalb nur ein kurzes Lebenszeichen.

Nachdem es gestern ja eher so aussah, als wenn ich zukünftig eher wenig Gelegenheit habe, auf eine gescheite Datenanbindung zurückgreifen zu können, scheint sich dieses Problem durch eine passende Unterbringung meiner Person geklärt zu haben. Nun ja, sprechenden und fragenden Leuten kann manchmal geholfen werden ;-)

Mit dem WLAN scheint alles zu funktionieren, im Großen und Ganzen bin ich gut angekommen, nochmals vielen Dank für all die guten Wünsche!

So wie es aussieht, bin ich ohnehin bald wieder mehr zu Hause als vor Ort, momentan spielt sich alles online ab, ich muss das mal abwarten.

Jedenfalls kann ich im Moment wieder meinen Obstvorrat aufstocken, die letzte Gelegenheit ist ja schon wieder 4 Monate her! :mrgreen:

 

 

Der Blog, der Takt, die Fragen und die kommenden Tage

Clock 2021Was in nächster Zeit kommt oder auch nicht

Hallo, meine liebe Leserschaft, die wohl doch größer ist, als ich vermutet habe ;-)

Nach dem kurzen Abendgruß hier, kamen einige Anfragen, ob es mir gut geht. Ich finde das sehr nett und freue mich doch darüber, dass Ihr so interessiert seid, vielen Dank.

Keine Sorge, gesundheitlich ist alles OK, zumindest sind meine Macken nicht größer geworden :mrgreen: Das Wort “Reha“ ist allerdings trotzdem angebracht, dieses Mal allerdings in beruflicher Richtung. Der medizinische Teil liegt schon seit 2019 hinter mir, obwohl das alles irgendwie zusammengehört. Die Gemeinsamkeit besteht allerdings in der Tatsache, dass ein großer Teil dieser Aktion mit einer internatsmäßigen Unterbringung verbunden ist, sodass ich noch nicht wirklich weiß, in welcher Taktung ich zu Hause sein kann.

Leider weiß ich obendrein noch nicht, in welcher Form mir in den nächsten Wochen und Monaten uneingeschränkte Onlineaktivitäten möglich sind, es ist einfach noch unklar, ob ich über WLAN uneingeschränkt verfügen kann. Falls nicht, muss ich mich mit meinen Gigabytes an Mobilfunkdatenvolumen etwas haushalten. Wenn jemand Erfahrungen dazu hat, wie viel Datenvolumen man mit einem Laptop im Internet durchschnittlich verbraucht, wenn man auf Zocken, Pornos und Streaming verzichtet, würde ich mich über Kommentare freuen.

Da wir allerdings in Zeit leben, in der Aktivitäten vor Ort möglichst vermieden werden sollen, kann es auch gut sein, dass ich auch mehr im heimischen Netzwerk anzutreffen bin als vermutet, auch das muss die Zeit zeigen.

Der Blog, Twitter und überhaupt die digitale die Welt 

Leider ist es eben vielleicht auch problematisch, meinen täglichen Blogeinträgen treu zu bleiben. Ich weiß immer noch, dass nicht jeder Tag die besten Beiträge liefert, aber wenn man seit Dezember 2019 wirklich jeden Tag mindestens einen Artikel veröffentlicht hat, fühlt sich der innere Monk schon gereizt, wenn man diesen Rhythmus aufgeben muss, nur weil andere Leute vielleicht mehr versprochen haben, als sie nun liefern können. Stichwort “WLAN ist hier jederzeit verfügbar!‘!

Sinngemäß gilt das auch für mich und Twitter und Co, allerdings sind da die Spielregeln auch etwas datenschonender, ich muss es ausprobieren.

Sollte jemand einen Prepaid-LTE-Daten-Flatrateanbieter kennen, wäre auch hier ein Kommentar nett. Wichtig ist eben, dass ich auf keinen Fall eine längere vertragliche Bindung eingehen muss.

Zum guten Schluss: Totale Ruhe vor mir werdet Ihr nicht haben, sofern es irgendwie in meiner Hand liegt ;-)

Nochmals ein Dank für Euer Interesse und vielleicht bis morgen ;-)

 

 

Momente im Bild – Glücksspiel

Glücksspiel

(K)ein Glücksspiel?

Nur weil eine Melodie bekannt ist, versteht man noch lange nicht das Lied … ;-)

 

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

Nur ein kurzer Gruß am Abend

TeewasserIch mach’s kurz

Da ich ab Mitte nächster Woche wieder eine veränderte Alltagstaktung habe, wird es hier im Blog vielleicht etwas ruhiger in den kommenden Tagen.

Die ersten Vorbereitungen beginnen bereits hier und für mich, deswegen möchte ich Euch heute nur noch einen schönen Abend und das Beste für die kommende Woche wünschen.

Alles Weitere wird sich bestimmt im Blog wiederfinden ;-)

 

Momente im Bild – Flauschrunde

FridayEs ist Zeit für ein wenig Flausch hier ;-)

Zwei Fellknäuel, die auch endlich mal in den Blog wollen :-)

 

 

 

EdithDie hellere Dame ist Friday, die dunkle Edith.

Eigentlich sind sie die Schützlinge von Tochter B, aber irgendwie ist es ja auch Familie, oder? ;-)

Edith backKleine Allüren

Allerdings ist die werte Edith auch eine kleine Diva, wenn es um Fotos geht. Von gefühlt 50 Aufnahmen ist die jetzt im Foto gezeigte, die einzige, die halbwegs scharf ist.

Sobald sie nämlich bemerkt, dass man die Kamera bzw. das Smartphone zum Fokussieren hebt und den Auslöser betätigen will, bietet sie den Anblick vom letzten Bild. Benötigte Zeit zum Wenden: Unter 200 Millisekunden :mrgreen:

 

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

Momente im Bild – Zeit für’s Hobby

Warten auf den Einsatz

Der Sonntag – Zeit für’s Hobby?

In der Hoffnung, dass nichts dazwischenkommt ;-)

 

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

Gegensätze

KontrasteBemerkenswert

Auf der einen Seite scheint die Sonne, sie blendet so stark, dass man wirklich nichts mehr sehen kann. Eine 180° Drehung später nur noch Schatten, die Dunkelheit verschlingt in den ersten Sekunden jedes Detail.

Im Rücken wärmt die Sonne so stark, dass es schon unangenehm wird, vor vorne bläst einem dezent ein Wind ins Gesicht, dessen Temperatur nur knapp über dem Gefrierpunkt liegt.

Der Boden wirkt trocken und fest, in Wirklichkeit ist er nass und schlammig. Nur einen Meter weiter ist er aber noch gefroren, steinhart und spiegelglatt.

Die Natur checkt wohl all ihre Funktionen ;-)

 

 

Momente im Bild – Zu viel Last

Die große LastWenn die Last zu groß wird

Wahrscheinlich war der Schnee einfach zu viel für den armen Baum.

An sich ist so ein Schaden ja auch nichts Besonderes, aber wenn man sehr oft an einem bestimmten Ort spazieren geht, fehlt einem dieser “alte Bekannte‘ schon. Die Enten, die eigentlich immer unter ihm schwimmen, finden das anscheinend auch.

 

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

Momente im Bild – Noch mehr Saiten

Eine weitere GitarreEin(e) weitere(s) Gitarre(nbild)

Ich kann nichts dafür, solche Bilder faszinieren mich eben, egal ob beim Aufnehmen oder Betrachten ;-)

 

 

 

 

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

Ein Wort am Abend zu Hobbys, Musik, Tee und Autobussen

Abendtee & KeyboardDa geht er hin, der Sonntag

Wer des Öfteren hier desasterkreist weiß ja wahrscheinlich, dass ich ein altes Hobby für mich wiederentdeckt habe. Wie das aber so ist, wenn man seine Nase in ein bestimmtes Thema steckt, kommt gelegentlich der Punkt, an dem man irgendwie mehr möchte. Nun, ich könnte mir natürlich zu meinen drei Gitarren noch fünf weitere zulegen, an der Art des Spielens würde dies aber nun nichts ändern.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mir noch ein gebrauchtes Keyboard oder auch elektrisches Klavier zugelegt, von dem ich aber eigentlich nur wenig mehr weiß, als das es schwarze und weiße Tasten hat. OK, ganz so schlimm ist es nicht, die Tasten kann ich den einzelnen Noten schon zuordnen, wenn man zwischen zwei Klängen eine Minute warten kann ;-)

Eigentlich stimmt die Aussage „… ich mir zugelegt …“ auch nur halb. Eher ist es so, dass meine Frau wusste, dass ich mit so einem Instrument liebäugele, im Netz eines für einen schmalen Euro entdeckt hat und das nun eben hier steht :-)

Was liegt also näher, als sich am Abend mit einem Tee bewaffnet an die Tasten zu setzen und aus dem Willen ein klein wenig Können zu machen? Im Moment aber auf jeden Fall mit Kopfhörer, die Toleranzgrenze der restlichen Familie hat Grenzen :mrgreen:

Es hätte übrigens auch gestern schon ein ganz ruhiger Ausklang des Abends sein können, wenn nicht der werte ÖPNV (mal wieder) beschlossen hätte, ohne jede Vorwarnung den letzten Bus ausfallen zu lassen. Da steht die Tochter dann am Bahnhof, muss zum Job und Daddy darf Gas geben, damit das noch funktioniert. Es wundert sich noch jemand, dass das mit dem Ausstieg aus dem Individualverkehr nicht wirklich ankommt? Ja? Ich nicht! Das eine oder andere Argument kommt mir fast von alleine, ohne Anspruch auf Vollständigkeit! Wohl dem, der Hellsehen kann …

In diesem Sinne: Ich wünsche Euch allen ebenfalls einen ruhigen Abend und kommt gut in die neue Woche