Ein wahres Symbol der Selbstbestimmung!

Der Schalter an der Kaffeemaschine - Symbole der MachtNur Fiktion

Da ist man irgendwo zu Besuch, entdeckt eine mittlerweile kaum noch existierende Variante der klassischen Kaffeemaschine und eine Geschichte im Kopf entsteht ;-)

Wir schreiben das Jahr 202X

Du bist an einem der dir erlaubten Tage mit deinem elektrischen Auto unterwegs. Plötzlich bleibt das Fahrzeug stehen, auf dem Display erscheint das Wort „Maßregelung!“

Du weißt, dein Kontingent an Fleisch für diese Woche ist überschritten, zweimal wurdest du erwischt, als du trotzig an der Cola-Flasche den Deckel abnehmbar gemacht hast und hast die Pflichtstunde öffentlich-rechtliches TV am Abend ausfallen lassen.

Die Strafe war abzusehen. Damals, als es noch Bargeld gab, hättest du ein Taxi oder den Zug nehmen können, aber jetzt? Laufen Baby, laufen, denn deine umsatzüberwachten Kreditkarten sind ja auch von der Maßregelung betroffen, vom Smartphone gar nicht zu reden.

Buße!

Nun gehe also zur Buße in einen der Öko-Tempel, höre nachweisbar eine Rede von Greta und vielleicht schalten sie morgen alles wieder ein. Sicherer wäre es, zusätzlich einem Klima-Festgeklebten:innen Nahrung zu kredenzen, das bringt Wohlgefallenspunkte.

Blick in die böse und schlechte Vergangenheit

Wenn dir all das geschieht, dann erinnerst du dich an die Zeit, als du selber bestimmen konntest, wann dein Kaffee nicht mehr beheizt werden soll!

:mrgreen:

 

Faszination technischer Fortschritt

500 GB m.2 SSDIrre, oder?

Ich weiß, eigentlich passt das eher in meine technische Ecke, aber trotzdem faszinierend, was im Moment Stand der Technik ist :-)

Das Elektronische da, das ist eine 500 GB M.2-SSD Festplatte.

Bemerkenswert finde ich, dass die Symbolik voll meine beiden Berufswelten darstellt und verbindet – Elektronik trifft auf Kaufmann :mrgreen:

 

 

Noch eine kleine Erinnerung aus Voerde

Das war (auch) mal AldiAus der Erinnerung

Ich komme immer wieder an der Dauerbaustelle hier rund um den Voerder Bahnhof vorbei.

Das alleine ist eigentlich schon geschichtlich in meinem Kopf mit Bildern hinterlegt. Immerhin kenne ich hier noch die ehemaligen Bahnschranken mit Glocken und kurbelndem Schrankenwärter, als die Bahnhofstraße an der Stelle noch sozusagen über der Erde verlief.

Was mir aber kürzlich richtig ins Auge gesprungen ist, das ist dieser verlassene Bau hinter dem Zaun auf dem Foto oben.

Als ich noch eine radfahrende Rotznase im einstelligen Lebensalter war, hat diese Räumlichkeit den ersten Aldi-Markt in Voerde beherbergt. Später dann einen Getränkemarkt, wenn ich mich recht erinnere und nun, jo, nun ist wohl nix mehr drin …

Daher auch noch mal die Bitte:

Wer immer noch Fotos von ca. 1970 – 2000 vom weiteren Umfeld Voerde-Mitte hat und diese für den Blog bereitstellen darf und mag, möge sich doch bitte melden :-)

 

 

Nostalgische Christbaumkugeln?

Leicht nostalgische Christbaumkugeln ;-)Wann man merkt, dass man alt wird?

Wenn einem beim Blick auf die Verpackung der „neueren“ Christbaumkugeln das Preisschild auffällt und leichtes Erstaunen auslöst.

Tja, also mindestens 20 Jahre sind sie alt, die „Neuen“ ;-)

Ich vermute allerdings, dass da gut und gerne mindestens 10 Jahre draufgerechnet werden können :shock;

 

So, dann haben wir also den 4. Advent

Der 4. AdventDa ist er, der 4. Advent!

So, der vierte und letzte Adventssonntag in diesem Jahr ist damit auch erreicht.

Tja, und ich habe nicht einen einzigen dieser Adventssonntage im Jahr 2022 auf dem heimischen Sofa erlebt.

Na, sei’s drum, das habe ich gewusst, ehe die Entscheidung gefallen ist, mein Praktikum an den Orten meiner Wurzeln zu absolvieren.

Anders wäre es zwar schöner, aber ganz ohne Familie bin ich hier bei meinem Vater ja auch nicht ;-)

Zum Weihnachtsfest soll es nach Hause gehen

Natürlich mit der entsprechenden Fahrerei im Vorfeld. Bei der Herfahrt kalkulierte die Navi 3 Stunden und 46 Minuten, real waren es dann knapp 6 Stunden.

Schon erstaunlich, was eine gesperrte A3 zwischen Leverkusen und Köln ausmachen kann :roll:

Na, vielleicht habe beim Rückweg kommende Woche mehr Glück, Spekulationen über das Wetter ignoriere ich besser …

Im nächsten Durchgang zwischen hier und daheim ist die Bahn das Transportmittel der Wahl, aber so richtig beruhigen tut mich das auch nicht, auch wenn es dieses Mal ohne 9-Euro-Ticket vielleicht etwas schneller geht.

Natürlich hält mich das alles nicht davon ab, allen, die hier im „Desasterkreis“ vorbeischauen, eben einen friedlichen und ruhigen vierten Advent zu wünschen :-)

 

 

Jahrzehnte und Veränderungen

Ruinen am Marktplatz in VoerdeIrgendwie traurig

Tja, wenn man schon in der alten Heimat zu Gast ist, dann schaut man sich im Laufe der Woche(n) auch etwas in der Gegend um.

Was einem besonders auffällt?

Wie viele Jahrzehnte seit der Jugend vergangen sind!

Der Anblick auf dem Foto zum Beispiel

Ich kann mich noch erinnern, als in diesen Räumen damals der „Superkauf“ eröffnet hat.

Soviel ich weiß, was das der erste Laden hier in Voerde, der so etwas wie ein Gemisch aus Supermarkt und Discounter dargestellt hat. Das muss irgendwo kurz vor 1980 gewesen sein, jedenfalls nach meiner Grundschulzeit, die war 1979 vorbei.

Anschließend, also zwischen Klasse 5 und 10, haben wir gelegentlich dort eingekauft, was während der Pausen natürlich streng verboten war, nicht den Pausenhof verlassen und so, das Schulzentrum Voerde-Süd war bzw. ist ja nur ein paar Meter entfernt ;-)

Später kam, glaube ich, unter anderem mindestens ein EDEKA in diese Räumlichkeiten, der Rest verschwimmt in meinem Kopf irgendwie.

OK, da, wo das Licht am Himmel zu sehen ist, was damals natürlich eine Decke, das hintere Ende ist schlicht und einfach weg.

Was ich etwas befremdlich finde, ist aber die Tatsache, dass die ganze Einkaufszeile am Marktplatz früher doch so etwas wie das Herz von Voerde, einfach halb abgerissen ist, sich aber scheinbar nichts Neues tut. Zum Thema „Marktplatz“ hat die Stadt Voerde übrigens auch etwas auf der Homepage.

Ach, was weiß ich schon … :mrgreen:

 

 

Futter für den Retrofimmel im Praktikum

Voodoo 2 PCI - RetroGute alte Zeit?

Ich mache ja eigentlich kein Geheimnis daraus, dass ich gelegentlich Dingen aus der Vergangenheit eine gewisse Wertschätzung entgegenbringe.

Jetzt solle man ja annehmen, dass man, gerade bei einem Praktikum in einem Computer-Fachhandel, nur von der modernsten Hardware umgeben ist.

Ein bisschen Hardware-GeschichteKlar, das ist auch so, aber was findet man dann dekorativ an einer Wand?

Einen kleinen Streifzug durch die Geschichte der Computer-Hardware.

Na, JA-Connect gibt es auch seit 1993, da weiß man eben auch, wie sich die Szene entwickelt hat :-)

Aber eines ist auch sicher:

Auf WLAN, Bluetooth und Flatrates in der modernen Zeit möchte ich auch nicht mehr verzichten :mrgreen:

 

Sonntag, der 3. Advent 2022

#Advent #Dezember #Weihnachten #Kerze #Kranz #3. #Wünsche #Licht #Ruhe #Frieden #Sonntag #Weihnachtszeit #Vorweihnacht #Grüße #desasterkreisUnd was macht man als braver Blogbetreiber an so einem Tag?

Richtig!

Man wünscht allen Besuchern einen ruhigen und friedlichen 3. Advent :-)

 

 

Momente im Bild – Marktplatz Voerde in modern

Voerde Marktplatz in modern?Ist das Kunst oder kann es weg?

Ok, also mal wieder in Beitrag aus der Ecke „Lokales“.

Genauer gesagt, ein Foto vom Marktplatz hier in Voerde und weil ich ein guter Deutscher bin, habe ich gleich mal was zu meckern :mrgreen:

Der Marktplatz in Voerde am Niederrhein

Ich kenne den Platz noch aus Zeiten, in denen das Rathaus gebaut wurde und der Belag sozusagen aus Schotter bestand.

Ich habe hier unzählige Weihnachtsmärkte, Kirmestage und andere Veranstaltungen erlebt, aber der synthetisch-sterile Anblick, den diese moderne Form hier bietet, den kann ich nicht einordnen.

Überhaupt scheint es so, als wenn man dem Stadtkern irgendwie die Energie entzogen hat. Die ehemalige Kernzeile ist nur noch im vorderen Teil existent und wartet auf den Abriss.

Ich will das alles jetzt gar nicht schlechtreden, Stillstand kann ja gerne auch mal Rückschritt bedeuten, aber halb abreißen und dann nichts mehr machen, das kann es auch nicht sein.

Naja, früher war alles besser, früher war alles aus Holz ;-)


Der Desasterkreis ist @sesselphilosoph bei InstagramAuf ein Wort, weil es mir gerade beim Thema „Bilder“ einfällt!

Wenn jemand von Euch auch bei Instagram herumturnt und wir uns dort noch nicht begegnet sind, das hier bin ich:

@sesselphilosoph bei Instagram

Warum dort nicht als „desasterkreis„?

Weil da bei der Erstellung des Accounts etwas verbaselt wurde (ne, nicht vom mir!) und der Name seitdem reserviert ist. Irgendwie habe ich es geschafft, den gleich im ersten Anlauf damals in ein Desaster zu verwandeln, den Accountnamen … :mrgreen:


Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

Sonntag, der 2. Advent 2022

wuensche-zum-2.advent-desasterkreis.deUnd plötzlich ist es Zeit für Kerze Nummer 2

Sie ist schon ein irres Ding, die Zeit, gell? ;-)

Ich habe das Gefühl, gerade erst den Sonnenschirm im Garten geöffnet zu haben, dabei ist das Jahr schon fast wieder vorbei.

Egal, man muss es nehmen, wie es kommt, also wünsche ich nun einfach einen friedlichen 2. Advent :-)

 

Momente im Bild – Weihnachtsmarkt & Centro

Weihnachtsmarkt-CentroMehr als 10 Jahre ist es her …

… dass ich mal in Ruhe (oder überhaupt) auf einem Weihnachtsmarkt war.

Da passt es gut, wenn man bei seiner Visite in der alten Heimat dieses Defizit aufholen kann, zumal ich ohnehin mal wieder in Oberhausen beim Centro vorbeischauen wollte.

Ja, ich muss zugeben, dies ist auf einem Samstag im Advent schon eine Herausforderung, aber wenn man auf der A42 erst mal die Ausfahrt „Neue Mitte“ erreicht hat, dann geht es ;-)

Es ist allerdings auch nicht das Schlechteste, wenn man aus seiner beruflichen Vergangenheit noch so einige Ortskenntnisse nutzen kann :mrgreen:

Weihnachtsmarkt-Centro

 


Der Desasterkreis ist @sesselphilosoph bei InstagramAuf ein Wort, weil es mir gerade beim Thema „Bilder“ einfällt!

Wenn jemand von Euch auch bei Instagram herumturnt und wir uns dort noch nicht begegnet sind, das hier bin ich:

@sesselphilosoph bei Instagram

Warum dort nicht als „desasterkreis„?

Weil da bei der Erstellung des Accounts etwas verbaselt wurde (ne, nicht vom mir!) und der Name seitdem reserviert ist. Irgendwie habe ich es geschafft, den gleich im ersten Anlauf damals in ein Desaster zu verwandeln, den Accountnamen … :mrgreen:


Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

Sonntag, der 1. Advent 2022

1.advent--desasterkreis.deZeit für Kerze Nummer 1 :-)

Ja, man sollte es kaum glauben, aber heute ist wirklich schon der erste Advent 2022.

Für mich ist er allerdings schon etwas Besonderes

Ich schreibe diese Zeilen rund 320 Kilometer vom heimischen Adventskranz entfernt aus dem Wohnzimmer meines Vaters und das ist wirklich ein recht merkwürdiges Gefühl.

Nicht, weil ich hier bin, sondern weil ich aus dem Fenster schauend genau auf die Wohnung blicke, also direkt gegenüber, in der ich aufgewachsen bin.

Erinnerungen

Fast sämtliche Adventssonntage der Kindheit und Jugend habe ich dort verbracht, das muss so der Lebensabschnitt zwischen 6 und 19 Jahren gewesen sein.

Innerlich sorgt so etwas schon für Bewegung und das Wort „Besinnlichkeit“ hat plötzlich einen höheren Stellenwert als gewöhnlich.

Das eine oder andere Foto habe ich ja schon mal im „anderen“ Blog hinterlegt, das bietet sich für mich heute als Link geradezu an. Die Bilder sind zwar nicht alle direkt aus dieser Ecke von Voerde, aber für einen Rückblick taugen sie allemal.

So, ich schwelge jetzt noch ein wenig in Sentimentalität bzw. Erinnerungen und wünsche Euch einen friedlichen 1. Advent 2022 ;-)

 

 

Ein Sonntagsrückblick mit Kuchen ;-)

Der 35. Geburtstag einer lieben Freundin :-)Schön war’s :-)

Ich weiß, das ist jetzt wieder ein eher persönliches Ding, aber wenn Kuchen mit im Spiel ist, dann geht das doch klar, gell? ;-)

Perfekt für den Sonntag

Manchmal passt aber auch alles zusammen. Eine ganz liebe Freundin hat Geburtstag, es ist Sonntag, das Wetter „igitt“ und obendrein sitzt man über das Wochenende im Internat, weil aus logistischen Gründen die Heimfahrt unsinnig wäre.

Kommt dann noch eine Einladung zum Kaffee in Kurpfalz-Café hier auf dem Campus hinzu, dann hat man doch wohl das Beste aus diesem Sonntag gemacht und so etwas muss natürlich in den Blog :mrgreen:

Raus aus dem Alltag

Normalerweise sind Sonntage auf dem Campus eher trist. Man lernt für Klausuren, kümmert sich um seinen Lernkram und wenn man schon länger hier im Internat lebt, ist die Umgebung auch schon ausgiebig erkundet.

Im Sommer ist das alles etwas entspannter, immerhin kann man da schon draußen einige kurzweilige Momente mitnehmen, aber so ein grauer Novembersonntag ist eben anders.

Kommt noch hinzu, dass der gestrige, sollte alles wie geplant laufen, für dieses Jahr mein letzter Sonntag auf dem Campus war. Dazu aber mehr, wenn es so weit ist …

Nachtrag: Der Sonntag war schlimmer ;-)

 

Momente im Bild: Der Herbst gibt Weihnachten die Hand …

Eine herbstlich-weihnachtliche Szene ;-)Plötzlich wird einem bewusst, wie weit wir im Kalender schon sind!

Eigentlich wollte ich gestern Abend nur noch mal kurz bei Netto eine Kleinigkeit einkaufen.

Ne, falsch, da war ich im Verlauf des Tages schon, ich bin einfach mit einer Mitschülerin mitgegangen, die etwas kaufen wollte, Bewegung kann nicht schaden.

Also nach (oder zu?) Netto, noch mal … Bescheuert, gell?

Na ja, aber so waren am Abend wenigstens noch ein paar Kalorien zum Sündigen drin :mrgreen:

Was soll ich sagen, irgendwas ist ja immer und so konnte ich auch noch ein bisschen Umsatzsteuer generieren, schließlich müssen unsere Unterschriftsberechtigen im Auftrage des Volkes ja was in die Kasse bekommen. Logisch, wie soll man denn auch sonst die Welt retten? Eben!

Wie auch immer, der Weg führte am Rizal-Ufer hier am Neckar in Heidelberg-Wieblingen entlang, aber irgendwie war der Anblick ein anderer.

So ganz langsam kam der Bildausschnitt vom Foto ins Bewusstsein und mir wurde schlagartig klar, dass in etwas über einem Monat schon wieder Weihnachten ist.

Wo ist es hin, das Jahr?

Das Jahr, in dem gefühlt Klausuren, Prüfungen und ein Trip in die alte Heimat noch vor mir liegen?

Fast weg ist es, das Jahr 2022!

Ein bisschen was habe ich auch noch auf der Liste der Pflichten im verbleibenden Rest von eben diesem Jahr, aber das wird dann auch sicherlich noch hier zu lesen sein ;-)

 


Der Desasterkreis ist @sesselphilosoph bei InstagramAuf ein Wort, weil es mir gerade beim Thema „Bilder“ einfällt!

Wenn jemand von Euch auch bei Instagram herumturnt und wir uns dort noch nicht begegnet sind, das hier bin ich:

@sesselphilosoph bei Instagram

Warum dort nicht als „desasterkreis„?

Weil da bei der Erstellung des Accounts etwas verbaselt wurde (ne, nicht vom mir!) und der Name seitdem reserviert ist. Irgendwie habe ich es geschafft, den gleich im ersten Anlauf damals in ein Desaster zu verwandeln, den Accountnamen … :mrgreen:


Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.