Das Ding mit dem Spam, den Daten, ehrwürdigen Versendern und Bestellungen

Merkwürdiges

Man nehme einmal folgende Ereignisse als gegeben:

  • Ein eher alt eingesessener Versandhandel aus einem technischen Bereich.
  • Eine uralte E-Mail-Adresse, die nur noch weitergeleitet wird, da sie nicht mehr genutzt wird, aber eben bei ganz alten Geschichten noch zu einem Kundenkonto gehört.
  • Ein sehr markanter Schreibfehler im eigenen Nachnamen, der trotz drölfzig Änderungen und Telefonaten, immer wieder falsch erscheint.
  • Die einzige Bestellung seit Jahren, ich weiß auch wieder warum.
Seltsame Effekte seit der besagten Bestellung:
  • Plötzlich vermehrt Spam auf dem oben genannten E-Mail-Konto.
  • Der Schreibfehler im Nachnamen, erscheint in einigen dieser Drecksmails.
  • Regelmäßig unerwünschte Anrufe auf dem Festnetz.
  • Die Lieferung für einen eher unscheinbaren Artikel, hat satte 15 Tage gedauert,
  • Der Artikel ist im Eimer und darf jetzt noch zurückgesendet werden.
Fazit:

Eigentlich sollte man so etwas nicht auf sich beruhen lassen, andererseits lohnt es sich aber auch nicht, an solche Penner Lebenszeit zu verschwenden. Sobald die Retoure geklärt ist, bin ich dort jedenfalls Ex-Kunde!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.