Vom frühen Schlafengehen …

Der Anti-Nachtschlaf-TVSo viel Zeit

Wie die Stammleser ja wahrscheinlich mitbekommen haben, bin ich aktuell nicht zu Hause. Wie das in solchen Situationen oft so ist, kann man dann früh schlafen gehen, weil niemand groß zum Unterhalten da ist und der Wecker ohnehin früh klingelt.

Real ist es aber doch eher so, dass man irgendwie am Abend noch den TV anwirft und irgendeinen Kram schaut, der im eigenen Heim gar nicht in die Nähe der Programmauswahl käme. Jedenfalls sind die nächtlichen Stunden nicht unbegrenzt, besser spät ins Bett als nie.

So richtig auf die Spitze treibt sich diesen Spielchen allerdings, wenn mitten in der Nacht aus dem Nebenraum Stimmen ertönen und ein bläuliches Licht flimmert :shock:

Man wird wach, horcht, wundert sich und schreibt das der eigenen nächtlichen Verpeiltheit zu. Aber nein, real, da SIND Stimmen! Einbrecher? Ein Notfall? Was zum Geier ist los? Hilft ja alles nichts, nachschauen ist angesagt.

Kleine Ursache – große Wirkung

Aus irgendeinem Grund, den ich wohl nie herausfinden werde, hat sich der Fernseher eingeschaltet. Ganz von alleine, um 2 Uhr 11 in der Nacht. Super!

Was soll ich sagen, das war’s für eine ganze Weile mit dem Schlafen. TV wieder aus, bei der Gelegenheit gleich die Runde über das Klo drehen und zurück unter die Bettdecke. Alles in allem genug Aktivität, um anschließend komplett wach und sozusagen auf Drehzahl zu sein. Na klasse …

Habe ich schon erwähnt, dass ich heute früh Schlafengehen werde? ;-)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.