Die Zeit und das Wochenende

Das reale MoraleiNur ein kurzes Wort

Tja, schon ist wieder Sonntag und der Montag winkt dem Wochenende zu.

Eigentlich (…) wollte ich auch noch so einiges erledigen, aber weg ist sie, die Zeit. Das provisorische Einrichten vom Minibüro hat doch mehr an Aufwand beschert als vermutet, fertig ist es aber blöderweise noch lange nicht.

Nachher um 21 Uhr noch kurz einen Blick auf das Ende der EM 2020/2021, dann heißt es wieder “ab in’s Bett“ :-)

Weil mir aber danach ist, möchte ich meiner Leserschaft nun trotzdem noch schnell einen guten Start in die neue Woche wünschen, das Moralei schließt sich an :mrgreen:

 

 

 

Verkehrte Welt?

verkehrte_welt_srh_wieblingen_heidelberg_umschulungEinfach mal anders machen ;-)

Aus organisatorischen Gründen, bin ich bereits heute am Freitag, wieder in Heidelberg in meinem Internatszimmer eingetrudelt.

Die aktuelle Woche bestand durchweg aus Onlineunterricht, da habe ich sozusagen vom heimischen Herd aus teilgenommen, was sich allerdings manchmal als etwas problematisch erwiesen hat. Alleine schon das Hin und Her mit den Lernmaterialien ist oft hinderlich, irgendwas liegt garantiert immer dort, wo man gerade nicht ist, was man aber braucht.

Wie auch immer, wenn man dann am Freitagmittag hier auf dem Campus eintrifft, begegnen einem ja einige bekannte Gesichter, die dann eine gute Heimfahrt wünsche, schließlich ist ja Wochenende.

Die Mimik des Gegenübers, wenn man dann mit „Ne, von da komme ich gerade, ich will über das Wochenende hier sein!“ antwortet, ist unbezahlbar! :mrgreen:

Muss man ja nicht so machen …

Ernsthaft schütteln manche Leute ja den Kopf über mich. Ich sehe das aber so, dass wenn man mit 52 Jahren noch einmal die Chance bekommt, mit dem Rest an Gesundheit neu zu starten, dann sollte man das auch bestmöglich nutzen. Für mich ist das beste Lernumfeld im Moment eben hier “vor Ort“.

Bis auf Weiteres wechselt der Unterricht wöchentlich zwischen Präsenz und Online, da gibt es noch genügend Möglichkeiten, die eigene Couch als Klassenzimmer zu nutzen. Gäbe es den ganzen Coronakram nicht, müsste ohnehin jeder täglich hier sein, also kann man auch mal Wochenendurlaub im eigenen Internatszimmer machen, ab Montag ist eh Anwesenheitspflicht ;-)

(Ach ja, das Foto ist mehr oder weniger symbolisch, mein Bereich ist auf der hinter mir liegenden Seite. Die Gebäude dort spielen für mich nur beim Coronatest eine Rolle!)

 

Ein Schatten vor dem Wochenende

wochenendschattenDie richtige Richtung

Manches wirft eben seinen Schatten voraus, meiner ist vielleicht schon etwas näher am langen Wochenende ;-)

Ich weiß natürlich, dass diesen Brückentagsluxus längst nicht alle Menschen haben, ich habe das selber fast mein ganzes bisheriges Arbeitsleben lang nicht genießen können.

Aller Voraussicht nach geht es heute wieder ab in die heimischen vier Wände, also bleibt für den Blog neben dem Unterricht nicht viel Zeit, deswegen wünsche ich Euch jetzt schon ein erholsames und hoffentlich langes Wochenende, wenn es denn möglich ist :-)

 

 

Einfach so: Guten Morgen ;-)

Der OK-guten-Morgen-Kaffe ;-)Guten Morgen

Eine wirklich motivierend ins Zimmer scheinende Sonne, die volle Tasse Kaffee und einige Spielereien mit Licht und Schatten regen mich dazu an, Euch allen nun eben schnell einen guten Morgen und überhaupt ein schönes Wochenende zu wünschen!

Sollte ich irgendwem all das doppelt und dreifach gewünscht haben – das war bestimmt Absicht ;-)

 

 

Home, sweet home, die Planung und unverhofft, kommt oft

mitobstDann eben anders

Nun, es ist ja kein Geheimnis, dass ich seit einigen Wochen aus bildungstechnischen Gründen eher seltener zu Hause übernachte. Für mich hat das mehrere Vorteile, nicht zuletzt wegen der Stabilität des Internetzugangs, was das Onlinelernen mit MS Teams und ähnlichen Werkzeugen angeht, auch wenn die Lage sich etwas entspannt hat. Ich habe allerdings auch noch einige andere Gründe für die Entscheidung auf dem Campus zu wohnen, das sei aber nur am Rande erwähnt.

Da wir nur ein Auto haben, ist immer eine gewisse Vorplanung notwendig, wenn ich den Wagen über eine oder zwei Wochen mitnehme, weil sich einerseits der Einkauf daheim für 5 Personen schlecht bis unmöglich zu Fuß erledigen lässt und andererseits so Dinge wie Mikrowellen und sonstiges Gepäck einfach nicht sinnvoll mit der Bahn transportieren lassen.

Wie auch immer, in der aktuellen Phase war eigentlich geplant, dass ich für mindestens zwei Wochen im Internat bleibe. Was soll ich sagen, diese Zeilen tippe ich nun vom heimischen Sofa aus, weil ich unerwartet heute doch schon die Heimreise angetreten habe. An meinem sozusagen Zweitwohnsitz ist ab Montag wöchentlich ein negativer Coronatest mit Nachweis vorzulegen, was ich jetzt erst mal organisieren muss. Dass ich nun meine hervorragenden Hilfsmittel gar nicht ausgiebig testen kann, ist natürlich auch bitter. Alleine die Anordnung meiner Vitaminecke hat nicht wenig Zeit in Anspruch genommen! :mrgreen:

Da ich relativ wenig Lust habe, jede Woche das halbe Weekend zu vergeuden, weil ich irgendwo einen Test auftreiben soll, muss ich mir jetzt erst mal eine Strategie überlegen, bei der ich vorzugsweise ohne Auto klarkomme und nicht zwingend am Sonntag schon anreisen muss, mal sehen.

Zumindest in der kommenden Woche muss die neue 100 Mbit Leitung dann mal zeigen, wie stabil sie mich beim Unterricht unterstützt. Wie auch immer, das typische Ding mit der Planung.

 

 

 

Bye Bye, Weihnachten 2020

Bye, bye, Weihnachten 2020Das war es dann auch schon wieder

Tja, ging schnell, oder?

Immerhin ist heute Sonntag, also sozusagen noch ein Bonusruhetag zum Abgewöhnen ;-)

Ne im Ernst – das ging mir persönlich viel zu schnell in diesem Jahr. Irgendwie rasanter als in den Vorjahren, gefühlt jedenfalls.

OK, jetzt kommt wieder diese ’nicht Fisch, nicht Fleisch Woche‘ bis zum neuen Jahr, bei der auch niemand so recht weiß, wie man damit umgehen soll, aber sie ist nun mal da.

Ich hoffe, Ihr seid alle gut und leichtgewichtig über die Festtage gekommen ;-)

 

Schau mir in die Augen Ente

Auge in Auge mit Herrn EnteHast Du Brot?

Wem nun die Gegenfrage: „Hast Du Nägel?„, im Kopf erscheint, dem sind 100 Punkte sicher!

Wer das nicht kennt und nun wieder denkt, ich habe den Verstand verloren, der kann gerne mal nach ‚Hast Du Brot?‘ googeln ;-)

Mit diesem kleinen Satz wünsche ich Euch einfach kurz ein entspanntes und feiertagsberuhigtes Wochenende. Na, wenigstens denjenigen, die solche Tage auch nutzen können. Dem Rest kann ich nur die Daumen für möglichst stressfreie Schichten drücken.

Eigentlich wollte ich heute noch ein paar herbstliche Fotos posten, irgendwie rennt mir aber die Zeit weg, kommt also alles noch :-)

 

 

Die Schnecke

Die SchneckeGeschwindigkeit

Es gibt Fotos, die kann ich einfach nicht ignorieren. Dieses hier habe von Tochter S. geschnorrt, musste sein. War gestern wohl ein Zufallsschuss von ihr, auf dem Arbeitsweg.

Irgendwie passt es ja auch zum ausklingenden Sonntag ;-)

 

 

 

 

So ein Wochenende zwischen Weihnachten und Neujahr…

Lass mal drüber redenKann es sein, dass das Wochenende zwischen Weihnachten und dem neuen Jahr, irgendwie einen Sonderstatus hat?

Schwammig umschrieben, fühlt sich der Samstag heute zumindest anders an, ich kann das nur schwer in Worte fassen. Am ehesten so, als wenn die letzte Woche des Jahres nicht richtig gültig wäre, leicht gruselig…