Wie erwartet: nagativ

c-test-centerWochenpflicht?

Tja, da ich ja nun anscheinend vorläufig jede Woche einen offiziell durchgeführten Coronatest nachweisen muss, der natürlich negativ ausfallen sollte, werde ich das Testzentrum in Mörlenbach nun des Öfteren sehen. Das in Mörlenbach und andere, ziemlich sicher auch das Testschiff in Heidelberg, wo ich aber bisher nur schon einen Termin organisiert habe.

Fragt mich allerdings lieber nicht, was ich von dem ganzen Geschehen halte, jedenfalls dem Umgang mit der Situation und den Entscheidungen derer, die ganz oben die Knöpfe drücken. OK, lassen wir das ;-)

Da ich auch dieses Mal natürlich ein negatives Ergebnis (gibt es eigentlich sonst etwas, wo Negatives so positiv gewertet wird?) vor mir liegen habe, geht es morgen höchstwahrscheinlich wieder ab nach Heidelberg, zumindest bis Donnerstag.

Schönes Wochenende Euch allen :-)

 

 

 

Ich wünsche einen guten Morgen am 23. April 2021!

Der gute Morgen Gruß

Guten Morgen mal wieder, liebe Besucher von desasterkreis.de

Wie angedroht, tippe ich nun so ab und an, mehr oder weniger gelegentlich, einen kleinen Gruß zum Tage. Falsch kann das ja nie sein, immerhin kann man gute Wünsche immer gebrauchen und ich hoffe nun mal ehrlich, dass es den Lesern meiner Digitaltexte gut geht. Ich mein‘, wer soll denn sonst auch hier hereinschauen? ;-)

Ist was los?

Nein, zum Glück nicht, aber ich rege mich gerade über mich selber auf.

So was passiert, wenn man eine Stunde vor dem Wecker wach wird, weil der Tee vom Abend leicht zum Klo ruft, der Mensch aber zu faul zum Aufstehen ist. Dann verschenkt man die Chance, noch eine kleine Runde zu schlafen.

Warum?

Weil die Frage, ob der Klogang jetzt nicht sinnvoll wäre, um eben doch noch ein bisschen schlafen zu können, verhindert, dass man wieder einschlafen kann.

Das Hirn hüpft nun immer zwischen “Geh‘, es lohnt sich noch!“ und “Bleib liegen, so nötig ist’s noch nicht!“ hin und her, obwohl eigentlich schon sicher ist, dass die Nacht jetzt vorbei ist. Das Ergebnis ist dann, dass man ganz früh am Morgen schon Zeit hat, hier einen kleinen Blogbeitrag zu tippen :mrgreen: Nun gut, manche Nächte sind eben nicht so erholsam, immerhin ist Freitag.

Kommt gut ins Wochenende! Jedenfalls all diejenigen, die nicht arbeiten müssen, den Luxus hat ja leider auch nicht jeder ;-)

 

 

 

Ich wünsche einen guten Morgen am 19. April 2021!

Der gute Morgen Gruß

Guten Morgen mal wieder, liebe Besucher von desasterkreis.de

Wie angedroht, tippe ich nun so ab und an, mehr oder weniger gelegentlich, einen kleinen Gruß zum Tage. Falsch kann das ja nie sein, immerhin kann man gute Wünsche immer gebrauchen und ich hoffe nun mal ehrlich, dass es den Lesern meiner Digitaltexte gut geht. Ich mein‘, wer soll denn sonst auch hier hereinschauen? ;-)

Neuigkeiten?

Nun ja, für mich schon ;-)

Da es ab heute nicht ohne wöchentlichen und negativen Corona-Test möglich ist, im Internat zu wohnen und ich nicht das halbe Wochenende damit verbringen wollte, einen entsprechenden aufzutreiben, gibt es für mich heute zum ersten Mal Unterricht online und vom heimischen Sofa. Online ist nicht mehr neu, aber dabei im eigenen Wohnzimmer zu sitzen, das ist eine Premiere. Total cool? Nein, eher nicht. Mir fehlt jetzt irgendwie das Gefühl, wirklich etwas Ernstzunehmendes verrichten zu können. Vielleicht ändert sich das noch, aber in diesem Moment jetzt, da fühlt es sich mächtig falsch an.

Nun, es ist im Moment eine Notlösung, ab kommender Woche werde ich versuchen, den klassischen Zustand wieder herzustellen. Glücklicherweise habe ich nun eine etwas stabilere Anbindung an die Welt der Daten, aber die Belastungsprobe, die beginnt dann heute.

In diesem Sinne: Öfter mal was Neues … :roll:

Wie auch immer, Euch allen einen schönen Montag und guten Start in die Woche!

:mrgreen:

 

 

 

 

 

Home, sweet home, die Planung und unverhofft, kommt oft

mitobstDann eben anders

Nun, es ist ja kein Geheimnis, dass ich seit einigen Wochen aus bildungstechnischen Gründen eher seltener zu Hause übernachte. Für mich hat das mehrere Vorteile, nicht zuletzt wegen der Stabilität des Internetzugangs, was das Onlinelernen mit MS Teams und ähnlichen Werkzeugen angeht, auch wenn die Lage sich etwas entspannt hat. Ich habe allerdings auch noch einige andere Gründe für die Entscheidung auf dem Campus zu wohnen, das sei aber nur am Rande erwähnt.

Da wir nur ein Auto haben, ist immer eine gewisse Vorplanung notwendig, wenn ich den Wagen über eine oder zwei Wochen mitnehme, weil sich einerseits der Einkauf daheim für 5 Personen schlecht bis unmöglich zu Fuß erledigen lässt und andererseits so Dinge wie Mikrowellen und sonstiges Gepäck einfach nicht sinnvoll mit der Bahn transportieren lassen.

Wie auch immer, in der aktuellen Phase war eigentlich geplant, dass ich für mindestens zwei Wochen im Internat bleibe. Was soll ich sagen, diese Zeilen tippe ich nun vom heimischen Sofa aus, weil ich unerwartet heute doch schon die Heimreise angetreten habe. An meinem sozusagen Zweitwohnsitz ist ab Montag wöchentlich ein negativer Coronatest mit Nachweis vorzulegen, was ich jetzt erst mal organisieren muss. Dass ich nun meine hervorragenden Hilfsmittel gar nicht ausgiebig testen kann, ist natürlich auch bitter. Alleine die Anordnung meiner Vitaminecke hat nicht wenig Zeit in Anspruch genommen! :mrgreen:

Da ich relativ wenig Lust habe, jede Woche das halbe Weekend zu vergeuden, weil ich irgendwo einen Test auftreiben soll, muss ich mir jetzt erst mal eine Strategie überlegen, bei der ich vorzugsweise ohne Auto klarkomme und nicht zwingend am Sonntag schon anreisen muss, mal sehen.

Zumindest in der kommenden Woche muss die neue 100 Mbit Leitung dann mal zeigen, wie stabil sie mich beim Unterricht unterstützt. Wie auch immer, das typische Ding mit der Planung.

 

 

 

Covid, negativ und ein bisschen Kopf -> Tisch

covid-negativIch bin heute V.I.P.

Ich könnte mich jetzt darüber aufregen, dass ich gestern aus völlig anderen Gründen als eben Gesprächen über die Pandemie,  quasi durch Zufall, erfahren habe, dass ich am Sonntag einen maximal 48 Stunden alten Nachweis benötige, dass ich kein Corona mit mir herumschleppe. Konkret sogar nun eben einen Nachweis haben MUSS, der der schriftlich eigentlich ganz am Rande seit 3 oder 4 Tagen freiwillig erbeten, aber anscheinend schon seit fast zwei Wochen zwingend vorausgesetzt wird.

Ich könnte mich ebenfalls aufregen, dass es auf völlig taube Ohren stößt, wenn man fragt, ob für den folgenden Tag noch ein Testtermin irgendwo verfügbar ist und dann eben von allen Beteiligten zu hören bekommt, dass man da schon selber schauen muss, wie man klarkommt.

Ich könnte jetzt auch erwähnen, dass ich aufgrund etlicher gefahrener Kilometer und mehrfachem Schlangestehen im Freien bei nicht gerade angenehmen Temperaturen, nun doch so einen Test nachweisen kann, der natürlich negativ ausgefallen ist.

Was ich aber doch erwähnen möchte, ist die Tatsache, dass ich in den letzten Wochen quasi niemals einer wirklichen Infektionsgefahr ausgesetzt gewesen bin, was sich heute aber für eben genau diesen Test sicherlich geändert hat. Vor allem, wenn ich mit offiziellen Verkehrsmitteln hätte fahren müssen.

Was mich aber ganz besonders ankotzt, ist diese Selbstverständlichkeit, mit der bei Corona ständig hirnlose Forderungen an einen gestellt werden, die man einfach erfüllen muss, nur weil es irgendeinem ganz besonders schlauen Menschen eingefallen ist und ohnehin jeder sein eigenes Süppchen kocht. Bei COVID widerspricht man nicht, gell?

Ach ja, warum V.I.P.? Eine Virus-inkompatible-Person (jedenfalls zum Testzeitpunkt) ;-)

 

Der Low-Carb-Quark-Früchtemix-Auflauf

Quarkauflauf mit FrüchtemixDie Version mit Fruchtmix

Kirschen und Mandarinen hatten wir ja schon, nun muss ein Fruchtmix aus der Dose mal zeigen, wie er sich im Low-Carb-Auflauf geschmacklich verhält. Jetzt fragt mich bitte nur nicht, was da im Detail in der Dose steckt(e). Ananas und Pfirsich habe ich sicher erkannt, Birnen und Weintrauben könnten auch dabei sein. Der Farbe nach, befindet sich sogar eine Kirsche irgendwo in der Masse, gefunden habe ich sie aber noch nicht ;-) Ich meine, ok, die muss ja auch nicht auf meinem Teller landen, es sind ja noch andere Personen hier im Haushalt.

Das Rezept wiederhole ich nicht erneut, das steht ja alles schon in den beiden oben verlinkten Artikeln. Die Kalorien samt Broteinheiten liegen auch alle im vergleichbaren Rahmen, ansonsten haben wir nichts verändert.

Ergebnis:

Er schmeckt richtig gut :-)

Letztlich scheint es fast egal zu sein, welche Früchte man in die Quarkmasse gibt. Solange man das Obst an sich mag, scheint es auch im Quarkauflauf zu funktionieren. Ein Auge sollte auf die Backzeit geworfen werden, der Flüssigkeitsgehalt des Ganzen kann es unter Umständen notwendig machen, den Backofen 20-30 Minuten länger in Betrieb zu lassen. Wenn die Mitte nicht mehr flüssig ist, lassen wir den Auflauf immer mit dem Ofen auskühlen, bisher hat das ganz gut funktioniert ;-)

 

 

Der Low-Carb-Quark-Früchte-Auflauf, Mandarinentest

Quark-Fruchtauflauf-Low-Carb-MandarineDer nächste Versuch mit Mandarinen

Die Variante mit Kirschen hat ja bereits den Geschmackstest bestanden. Da sich hier im Haushalt leider nicht jeder mit Kirschen anfreunden kann (unglaublich, oder?), müssen wir noch Alternativen finden. Nebenbei, wer will auch schon immer das Gleiche essen?

Die aktuelle Version ist mit 350 Gramm Mandarinen (gezuckert) aus der Dose bestückt, das Ergebnis ist geschmacklich mindestens genau so gut, wie die Kirschvariante. Es empfiehlt sich allerdings, den Anteil der Mandarinen deutlich zu reduzieren, vermutlich sind maximal 150-200 Gramm absolut ausreichend ;-)

Kalorien- und Broteinheiten dürften sich in etwa im gleichen Rahmen bewegen, wie beim Kirschauflauf.

Update: Hier geht es zum Früchtemix ;-)

 

 

Der Low-Carb-Quark-Früchte-Auflauf

Low Carb Quarkauflauf mit KirschenEine Low-Carb-Nascherei, der nächste Versuch

Da bei mir ja die Ernährung, bedingt durch die Diabetes, eng mit einem besonders wachsamen Auge auf die Kohlenhydrate verbunden ist, bin ich natürlich immer wieder auf der Suche nach Leckereien, die den Blutzucker möglichst wenig erhöhen. Wenn zeitgleich noch die Kalorien im überschaubaren Rahmen bleiben, umso besser. Schließlich will ich auch die Erfolge eines ganzen Jahres nicht wieder verschenken.

Dieses Mal ist die Wahl auf einen Low-Carb-Früchte-Auflauf gefallen, welcher, zugegebener Maßen, inhaltlich mit dem Low-Carb-Käsekuchen, eine enge Verwandtschaft aufweist. Nachdem dieser sehr neutral bis nach gar nichts geschmeckt hat, mussten wir uns etwas einfallen lassen. Wie auch immer, da die Erfahrungen mit solchem Naschwerk sich mehren, haben ich und Tochter B. uns auf einen Versuch eingelassen.

Fazit: Er schmeckt gut! 

Sogar so gut, dass er nun einen festen Platz im heimischen Rezeptbuch erhält. Weitere Experimente mit anderen Fruchtsorten, stehen allerdings noch aus.

Quarkauflauf + KirschenRezept

  • 500 Gramm Magerquark 0,2%
  • 1 Päckchen Puddingpulver
  • 2 Eier
  • 250 ml Milch
  • 350 Gramm Kirschen aus dem Glas (Sauerkirschen gezuckert)
  • Ca. 3 Gramm Flüssigsüße.

Quarkauflauf (2) Einfach alles gut vermischen, zum Schluss die Kirschen unterrühren und dann bei 160°C Ober-/Unterhitze ab in eine Auflaufform, danach natürlich in  den Backofen. Empfohlen sind 60 Minuten Backzeit, wir sind aber auf gut 100 Minuten gekommen, was wohl den Kirschen zu verdanken ist. Try & Error eben :mrgreen: Zu Beginn ist alles recht flüssig, wenn die Mitte auch fest wird, ist der Auflauf gar.

Quarkauflauf mit Kirschen in heiß & fertig ;-)Kalorien und Zucker

Wie immer ermittelt aus der Summe der Zutaten, grandiose Abweichungen und Irrtümer sind möglich! Meine Zuckerwerte und das Körpergewicht haben aber auch nach drei Tagen gezeigt, dass ich nicht komplett falschgelegen haben kann. Wie auch immer, dass Nachkochen geschieht ohnehin auf eigene Gefahr!

Jedenfalls bringen 100 Gramm des Auflaufs rund 85 kcal an Energie und 0,8 Broteinheiten mit sich, was eigentlich gut zu beherrschen ist. Jedenfalls dann, wenn man nicht das komplette Teil am Stück isst.

Ein Stück Low-Carb-Quark-KirschkuchenDer nächste Versuch mit Mandarinen, Erdbeeren und einem Früchtemix steht auf der Kurzzeitliste, ich werde natürlich berichten.

Nachtrag:

Mandarinen gehen ebenfalls, mittlerweile ist auch ein Fruchtmix aus der Dose erprobt.

Guten Hunger ;-)

 

 

 

Der kleine Fimmel, eigentlich war das jetzt aber ein Test…

Kennt Ihr bestimmt auch, oder?

Die kleine Macke, die man mit etwas Bestimmten hat?

Einfach nur so, ohne tieferen Sinn. Was man mag, aber das „Warum“, nicht beschreiben kann?

Der VW T1 ist so ein Spleen von mir, neben allerlei anderem Retrokram, wollte ich nur mal erzählt haben… ;-)

Naja, eigentlich experimentiere ich eher gerade mit der Galerie hier in WordPress und hatte auf die Schnelle keine anderen Bilder. Ließ sich alles eben gerade gut kombinieren. Dann kommt ein versehentlicher Klick auf „Veröffentlichen“ und schon isses online. Klar, kann man löschen, mach ich aber ungerne. Wenn das jemand zufällig gesehen hat, kommt der- oder diejenige vielleicht noch auf die Idee, ich hätte was zu verheimlichen. Wie neulich, als bei Frau Meiermüller im Schlafzimmer… Ha, was kommt nun, gell? Ne, ist natürlich Blödsinn  :-D

Nebenbei, wer kennt denn auf Anhieb ein gutes Galerie-Plugin? Das mitgelieferte liegt mir irgendwie nicht und alle anderen, sind mit viel zu überladen. Jedenfalls die, die ich bisher getestet habe. Ich will kein Schickimicki-SEO-Optimum-Tool. Es soll einfach bei Klick auf ein Bild dieses vergrößern, im Fokus behalten und anschließend durch die restlichen scrollen können. Ohne große Einrichtung oder das halbe CMS zu zerlegen. Natürlich gratis :mrgreen:

Ein VW Bulli bei Edeka Bylitza in FürthKleiner Nachtrag: Das mir der hier fast zeitgleich begegnet, finde ich schon krass.