Spätsommer, Sonntag und die Ruhe im Garten

SonntagsruheDie Ruhe genießen

Es ist Sonntag, die Sonne scheint und es könnte einer der letzten Tage des Jahres sein, an dem man, mit einem Heißgetränk bewaffnet, ein klein wenig die Ruhe im Garten genießen kann.

Es ist etwas frisch draußen, aber nicht kalt. Dort, wo die Sonne schon scheint, ist es angenehm, nahezu perfekt.

Stille herrscht. Gelegentlich hört man einen Vogel rufen und in der Ferne bellt irgendwo ein Hund. Der Wind rauscht durch die Blätter der Bäume und für einen winzigen Augenblick, steht die Zeit still.

In einem der umliegenden Gärten kommen Geräusche auf. Plötzlich ertönen weibliche Stimmen. Anscheinend haben sich Anke und Moni (Namen und Gesprächsfetzen sind, vielleicht, reine Fiktion ;-) ) getroffen, um irgendetwas für die kommende Woche vorzubereiten.

Ich höre Begrüßungsfloskeln, Details zu mir unbekannten Verpflichtungen und dann geschieht es, sie finden eine gemeinsame Herzensangelegenheit als Thema. Vielleicht beruht auch die komplette Begegnung darauf, ich kann es nur vermuten. Die Stimmen wandern hin und her, werden lauter und leiser, kommen näher und entfernen sich. Immer wieder.

Schnatter, schnatter und schnatter – wie soll man da folgen können? Jetzt sitze ich hier und habe keine Ahnung, wie die Geschichte(n) nun ausgegangen sind oder ausgehen könnten…

Plötzlich wird der Ton hektischer, die Sätze enden früher und Unruhe kommt auf. Aha, die Verabschiedung naht, es gibt ja auch bald Essen. Vermutlich.

Gude, Ciao und Goodbye, Schritte werde geschritten, ein Motor startet und entfernt sich, schon wird es still.

An die Natur gekettetZu still, jetzt fehlt was. Es ist nicht mehr DIE Stille von vorhin. Nicht mehr die
spätsommerliche Ruhe, jetzt ist es einfach nur leise.

Immerhin ahne ich jetzt aber, warum irgendjemand in der Vergangenheit die Möglichkeiten auf dem rechten Bild erschaffen hat … :mrgreen:

Ich nehme besser meine Tasse und gehe in’s Haus. ;-)

 

 

Abend-Garten-Tee

Abend-GartenteeSommer Ade?

Kaum hat man sich noch mit dem Sonnenschirm und eisgekühlten Getränken auseinandergesetzt, ist schon der Gedanke an Sofadecke und Heizöl wieder vorne auf dem geistigen Bildschirm. Immerhin habe ich Heizöl aber auch noch nie so günstig bekommen wie bei der heutigen Bestellung ;-)

Noch kann man sich trauen, auch am Abend noch eine Tasse Kaffee oder Tee im Garten zu trinken, wer weiß, wann es wieder heißt „machen wir im Frühling…

Vermutlich wird es schon noch einige Wochen dauern, bis wirklich das erste Eis auf den Scheiben zu finden ist, ich finde den Umschwung jetzt aber schon schnell. Vielleicht kann ich aber auch nächste Woche schon wieder einen Beitrag tippen, der mit Hitze und Sonne beginnt :mrgreen:

 

 

Die Eistee-Falle

EisteeMach was kalt!

Wir haben seit einigen Tagen ja eher weniger Grund, uns über Sonnenmangel zu beklagen. Damit verbunden ist, zumindest bei mir, auch ein gewisses Bedürfnis an kalten Getränken.

Flaschen aus dem Kühlschrank sind schnell recht warm, werden Eiswürfel hineingegeben, schmeckt das Ganze am Ende eher wie die Probe aus einem Planschbecken. Ich habe mich auch schon an diesen mehrfach verwendbaren Plastikwürfeln versucht, aber irgendwie ist das wohl eher für Menschen gedacht, die auch ansonsten gerne mal auf alten Autoreifen herumkauen. Geschmacklich, meine ich natürlich, obwohl… Egal.

Ich habe für mich eine bessere Lösung gefunden. Solange keine Kohlensäure drin ist, friere ich mir eine nicht mehr ganz volle Flasche einer Flüssigkeit nach Wahl im Tiefkühler ein. Nicht ganz voll übrigens deshalb, weil sich Eis ausdehnt. Nur für den Fall, dass dies jemand noch nie getestet hat, Flaschen können (und werden!) platzen ;-)

Aktuell ist mein Favorit für die Aktion Eistee. Alleine schon, um dem Namen gerecht zu werden, auch ansonsten auch so eine recht coole Sache ;-) Nach 2 Stunden in der Tiefkühlung ist er noch nicht ganz gefroren, aber auch nicht mehr komplett flüssig.

Eistee-FalleMan hat also so richtig Durst, auf der Flasche bildet sich ganz leicht Kondenswasser und eigentlich setzt der Schluckreiz schon beim Öffnen der Flasche ein.

Tja und dann? Dann hat die Pulle so blöde gelegen, dass sich ein Pfropfen aus Eis gebildet hat, der jede Flüssigkeitsentnahme unmöglich mache. Nix, Nada, Niente… Eine unscheinbare wirkende, aber sehr stabile Eissäule geht von oben nach unten. Du siehst, Du willst, Du kommst nicht ran!

Das muss jetzt erst eine Weile antauen. Ich geh dann man schauen, ob ich was Kaltes zu trinken finde :roll:

 

 

 

 

Der Sonntagabend

TeewasserSonntag

Lasst es möglichst gemütlich und ruhig angehen, ehe die neue Woche beginnt.

Es wird natürlich reichlich Menschen geben, für die der heutige Tag ein ganz normaler Arbeitstag ist, da klingen solche Worte wie Hohn, ich weiß das nur allzugut.

Er hat schon einen Sonderstatus, der liebe Sonntag. Zum einen ist er die letzte Ruhestation vor den Pflichten einer neuen Woche, zum anderen kann man schon neidisch auf all jene schauen, die frei haben, wenn der eigene Tag, diesen Luxus nicht bietet.

Wie auch immer, ich wünsche Euch das Beste!

 

 

Die Mundschutz-Kaffee-Universal-Survival-Maske

Atemmaske als Kaffeespender Die Idee

Anhand dieser Hochpräzisionszeichnung da oben, könnt Ihr erkennen, welche grandiose Idee mir da gerade durch den Kopf schwirrt. Inspiriert durch einen lieben Menschen aus meiner Twitter-TL (wenn Du das lesen solltest, gib mal Feedback Michael, ob ich Dich verlinken darf ;-) Update: Ich darf, hier ist er!), habe ich diesen Entwurf erstellt.

Sollte man also, gerade in diesen Tagen, in die Verlegenheit kommen eine Atem-Anti-Spuck-Gesichtsmaske tragen zu müssen, ist das mit dem Kaffee trinken, vielleicht ein Problem. Also wäre es doch eine gute Idee, in die Maske ein kleines Fach zu integrieren, in welches direkt ein Kaffee-Pad gelegt wird. Alternativ geht natürlich auch Tee, Instant-Bier wäre mir allerdings unbekannt. Anschließend einfach heißes Wasser durch die Maske schlürfen – fertig ist das Heißgetränk. Für Bier wäre dies also ohnehin schlecht. Vielleicht dann Eiswasser?! Egal, es gibt ja keine Bierbeutel- oder Pads.

Die Reaktionen

Positiv überrascht bin ich über den Eindruck, den meine Zeichnung bei jedem hinterlässt. Selbst hier in der Familie scheinen alle völlig von den Socken zu sein. Bisher war jeder sprachlos, der dieses eigentlich geheime Dokument gesehen hat. Allerdings hat mir bisher jeder abgeraten, mich direkt an das Patentamt zu wenden. Wahrscheinlich fürchten sie zurecht, dass man mir diese grandiose Idee klauen könnte. Vielleicht sollte ich mich auch direkt an die Industrie wenden. Allerdings rätsele ich immer noch über die Kommentare auch meines engeren Familienkreises, die irgendwie mit den Begriffen Arzt, Kopf, Medizin und Pfleger zusammenhängen. Na, wahrscheinlich habe ich da nur etwas falsch verstanden, kann ja nur.

Das Fazit

Lasst mich, geht gleich wieder :mrgreen:

 

 

 

Das Osterwochenende

Tee im SiebSchon Ostermontag

Sie gehen immer schnell vorbei, diese Tage mit besonderen Bedeutungen. Heute ist schon Ostermontag und auch dieser, zählt bereits seine letzten Stunden.

Natürlich leben wir aktuell auch in bewegten Zeiten mit ungekannten Situationen, welche, widersinniger Weise, alle Bewegungen und Aktionen bremsen. Wann immer möglich, sollte man also diese etwas unechte Ruhe nutzen und den inneren Akku aufladen.

Tee AufgussIch für meinen Teil mache dies wieder mit einer Tasse Tee und hoffe, dass Ihr alle ein ruhiges und entspanntes Osterfest verbringen konntet.

 

 

 

 

 

 

Soul Care: Tea Time

Soul Care Tea TimeSo, nun ist Teezeit!

Und Ihr so? ;-)

Ne, aber mal im ernst. Wenn der Tag eine ruhige Minute zulässt, kann eine Tasse Tee wirklich die innere Drehzahl herunterschrauben. Ruhig ein wenig zeremoniell zubereiten und genießen, nicht einfach mit Geblubber herunterglorzen.

Wir haben hier auch früher schon Tee getrunken, jahrzehntelang immer die Schnelldreher mit Teebeuteln, was an sich auch schon recht nett ist. Vor einigen Jahren kam dann meine Frau auf die Idee, uns zu Weihnachten mit einer Art Grundausstattung für frischen Tee zu beschenken. Eine nicht geringe Rolle dürfte auch der kleine Teeladen hier in Fürth gespielt haben, wo man wirklich inspiriert wird, wenn man denn Tee mag. Jedenfalls haben wir seit dem ein kleines Ritual um unseren frischen Tee entwickelt, welches hier niemand mehr missen möchte. Das Geschirr von damals hat leider den Alltagsbetrieb nicht komplett ohne Blessuren überstanden, was unserer Sympathie zu Sache aber nicht schadet ;-)

Wenn man dabei ist sein Gewicht nach unten zu korrigieren, ist Tee übrigens auch eine gutes Mittel, Heißhungerattacken den Kampf anzusagen! Man kann die Geschmacksnerven beschäftigen und den Magen bei Laune halten, ohne Kalorien zu sich zu nehmen. Natürlich nur, wenn da nicht 10 Stücke Zucker drin sind, das sollte jedem klar sein :mrgreen: Süßstoff und Ähnliches sind aber erfunden, das sollte keine Hürde sein.

Neben dem klassischen Pfefferminztee gibt es noch dermaßen viele Sorten, ich kann mich nicht wirklich festlegen, welche mein Favorit ist. Bei Magenzwicken wähle ich ‚Ingwer auf Kräuter‘ oder ‚Ingwer mit Zitronenmelisse‘, bei Gegrummel im Darm eher ‚Fenchel mit Anis und Kümmel‘. Schmecken muss es eben.

Die Dame hier in besagtem Teeladen bietet auch unzählige Probetütchen an, mit deren Hilfe immer wieder mal was Neues getestet werden kann. Ich schätze, so rund 5% der Sorten habe ich schon probiert ;-)