Gedankentrigger

keysetEin kurzer Blick kann reichen

Es ist schon komisch, aber manchmal kann ein kurzer Moment, ein flüchtiger Blick nur, einen ganzen Schwall an Gedanken auslösen.

Das ist mir vor ein paar Tagen am Wochenende passiert. Während meiner Runde hier über den Campus, sprang mir dieses Schlüsselpärchen ins Auge. Es lag gut sichtbar drapiert auf einer Bordsteinecke, vermutlich wurde es gefunden und so sollte der Betroffene eine Chance haben, den kleinen Bund schnell wiederzufinden.

Da wir ja am Weekend eher saumäßiges Wetter hatten, kam mir so ein Kopfkino in den Sinn, wie jemand zum Feierabend nur schnell vor dem nächsten Regen mit dem Fahrrad nach Hause möchte und dann vor seinem abgesperrten Fahrzeug steht und es nicht nutzen kann. Diese kurzen Momente ohnmächtiger Fassungslosigkeit kennt wohl jeder, man ist eben in dieser Sekunde einfach nur machtlos.

Jedenfalls kann das, was man selber eben nur so am Wegesrand entdeckt und normalerweise 10 Sekunden später wieder vergessen hat, für jemand anderen eine ganz große Sache werden oder schon sein. Auf der anderen Seite kann alles ganz harmlos oder belanglos sein, man weiß es nicht.

Natürlich spielen auch eigene Erinnerungen eine Rolle. Erinnerungen an im strömenden Regen getragene Fahrräder, unaufschließbare Taschen oder ähnliche Dinge, die einem vornehmlich, wenn nicht den ganzen Tag, doch einige Stunden versauen können.

Ich fühle jedenfalls immer etwas Beklemmung, wenn ich irgendwo verlorene Schlüssel sehe. Verrückt, ich weiß …

 

 

 

Weil es so ist!?

moralei-weil-es-so-ist-1kSchlage sie tot, die Neugier

Wisst Ihr, womit man mich (auch) innerhalb einer Sekunde auf die Palme bringen kann?

Nein?

Gut, ich sag’s Euch! ;-)

Mit dem Satz: „Weil es so ist!„, wenn jemand eine Frage stellt, vor allem als Antwort auf kindliche Neugier.

Ich habe mich schon als Junior nicht wirklich damit abfinden können, wenn auf eine Frage dieser flapsige Satz ertönte, noch schlimmer finde ich ihn, wenn es um ein Verbot geht. Eines ist doch mal sicher: Wenn ein Verbot ohne gute Begründung erfolgt, wird es ignoriert oder gerade eben ausprobiert, was geschieht, wenn man’s doch macht. Alternativ erfolgt einfach blinder Gehorsam, den ich für absolut gefährlich halte.

So ein unbegrenztes Vertrauen, welches hier erwartet wird, ist schon keine Kleinigkeit und will verdient sein. Je älter ich allerdings werde, desto weniger Menschen laufen mir über den Weg, die das für sich in Anspruch nehmen können.

Klar, es gibt Momente, in denen gerade Kinder nicht wirklich fragen, sondern nur etwas quengeln oder ihrem Unmut Luft machen wollen, aber wer seine Kinder kennt, merkt so was doch. Wenn aber ein ernsthaftes Interesse durchschimmert, dann sollte man auch ernsthafte Antworten liefern und gerade Erwachsenen kann es schließlich nicht schaden, sich gegebenenfalls mit Wissen zu versorgen. Wer allerdings mit „Weil es so ist!“ antwortet, ohne es notfalls (gut) begründen zu können, sollte sich durchaus zwischendurch Gedanken machen.

Natürlich gibt es Situationen, in denen man machtlos ist und sich eben mit den Gegebenheiten abfinden muss, wer kann schon z. B. das Wetter ändern? Wer sich allerdings nicht immer blindlings mit so einer Pauschalantwort zufriedengibt, merkt doch, ob er da gerade einfach mundtot gemacht werden soll. Aber wenn es um das eigene Leben oder eben die Verantwortung für andere geht, dann sollte man schon gelegentlich ein klein wenig Mühe investieren. Sich gerade in schwierigeren Lebenslagen mit dem Schicksal abfindend in die Ecke zu setzen und zu jammern, ist garantiert das Sinnloseste, was man machen kann. Außer vielleicht, dieses Denken gleich an kommende Generationen weiterzureichen. Ich persönlich finde mich garantiert nicht mit Totschlagargumenten ab, nur weil andere der Meinung sind, dies muss reichen.

Was wirklich sicher ist?

Dass Schlechtes ganz sicher nicht besser wird, wenn man immer alles akzeptiert, weil es ist, wie es ist! ;-)

 

 

Momente im Bild – Die Gitarre und eine schöne Bescherung

Gitarre ...

Die Gitarre

Ich habe ja schon erwähnt, dass ich (m)ein altes Hobby wiederentdeckt habe. Wenn sich dann zu Weihnachten ein neues Instrument zur Gitarrenfamilie hinzugesellt, kann die Motivation zum Üben ja nur steigen ;-)

Weiterlesen

Momente im Bild – Vorwitzig

VorwitzigVorwitzig

Einer will ja immer höher hinaus :-)

 

Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

 

Momente im Bild – Eine kleine Galerie mit Herbststimmungen

Doppelt behuetetNur ein paar Bilder

Der Herbst ändert oft sein Gesicht. Einerseits weisen die Zeichen schon auf Weihnachten und das Jahresende hin, andererseits gibt es aber durchaus auch Stunden, in denen der vergangene Sommer ein Comeback startet. Mitunter wechselt das stündlich.

Im Prinzip könnte man an jedem Tag und  zu unterschiedlichen Zeiten, immer wieder neue Motive vorfinden. Ein paar von meinen Favoriten hinterlege ich heute hier im Blog. Einige sind neu, manche habe ich nur wieder aus dem Archiv geholt, es sind ohnehin nicht viele.

Wahrscheinlich kommen im Laufe der Wochen noch weitere hinzu, ich bin noch lange nicht mit dem Sortieren fertig. Die Aufnahmen stammen alle aus dem bisherigen Herbst 2020 und rund um Steinbach, die Steinbachwiesen und meinen Garten in Fürth im Odenwald. :-)

Weiterlesen

Herbstgedanken

Herbstlicher Tee - desasterkreis.deDie romantische Jahreszeit?

Das Wetter, die Temperaturen und nicht zuletzt der Kalender zeigen es: Der Herbst ist da.

Überall gibt es nun Geschichten zu lauschigen Abenden an warmen Plätzen oder auch nette Anregungen zum Sammeln von Kastanien und vorwinterlichen Basteleien. Hier hat auch der heiße Abendtee langsam wieder einen festen Termin.

Tja, und da gibt es auch mich.

Ich lausche dem Regen und überlege, ob wohl wirklich kein Gartenwerkzeug irgendwo liegen geblieben ist.

Der gelegentliche Geruch von Kaminen und Kachelöfen erinnert mich daran, den Stand der Öltanks im Keller noch zu prüfen. Sie sollten ausreichend gefüllt sein, aber wer weiß schon, wie kalt der Winter wird?

Die Heizung ist frisch gewartet, aber die Neueste ist sie ja nun auch nicht. Da war ja im Vorjahr auch mal was mit …

Manche Menschen planen schon die kommenden Dekorationen zu den besonderen Tagen mit Lichterketten und tollen Leckereien aus dem Backofen. Mir fällt ein, dass Ende Oktober die Jahresabrechnung vom und für den Strom kommt.

Romantik? Kann ich immer noch, fragt meine Frau! :mrgreen:

 

 

Gedanken am Sonntag Abend

Tee AufgussAbendgedanken

So ab und an führe ich hier ja morgens ein Selbstgespräch. Vielen schießt einem eine durch den Kopf, über das man schreiben möchte, wo aber nicht genug „drin“ steckt, um einen kompletten Blogbeitrag zu tippen.

Irgendwie habe ich gerade das Bedürfnis, so etwas auch mal am Abend zu machen. Ich weiß nicht, ob es jedem so geht, aber ich erwische mich oft dabei, dass meine inneren Reflektionen am Abend anders ablaufen, als die am Morgen der Fall ist.

Egal, ob dies nun so ist oder nicht, ich lade Euch alle einfach ein, daran teilzuhaben ;-)

Was mir gerade durch den Kopf geht

Wie haben/hatten Sonnenwende. Dies bedeutet, dass die Tage nun schon wieder kürzer werden. Irrsinn, oder? So richtig warm war es noch gar nicht, da stehen wir schon wieder knapp an der Vorstufe zum Herbst.

Die kommende Woche wird für mich wahrscheinlich wieder relevante Entscheidungen hervorbringen oder fordern. Einiges ist geschehen, was durchaus auf positive Entwicklungen schließen lässt, anderes macht mich unsicher, Geduld ist gefragt. Nur ist Geduld nicht unbedingt mein Ding. Jedenfalls immer dann nicht, wenn eigentlich alles gegeben und geregelt ist, das finale Ergebnis aber nicht in der eigenen Hand liegt. Na, wenn jemand Lust hat – Daumendrücken kann nie schaden. Der eine oder andere Stoff für den Blog hier, ist nicht unwahrscheinlich ;-)

Was sicher ist!

Eine neue Woche liegt vor uns, macht das Beste daraus, was möglich ist :!:

Schönen Rest vom Sonntag an Euch alle :-)

 

 

Warum ich mir den Blog zumute…

Es gibt ja Menschen, die man im realen UND im virtuellen Leben kennt. Also persönlich, so mit Ansicht, Geräusch und (manchmal besser nicht :mrgreen: ) Charakter. So jemanden trifft man dann live und in Farbe, erzählt sich aus Höflichkeit Floskeln und Belangloses. Nebenher wird irgendwie auch erwähnt, dass man gerade einen Blog in die Online-Welt gesetzt hat.

 

Da ist die erste Frage doch glatt: „Wieso tust Du Dir das an?

Ja, warum eigentlich?

Die einfache Antwort: „Weil es möglich ist!

Eigentlich wollte ich erst sagen: „Weil ich es kann!„. Das lassen wir aber mal, vielleicht denkt das außer mir ohnehin kein Schwein :-D

Aber warum nun denn wirklich?

Weil es mir Spaß macht! An anderen Stellen im Web bin ich mit anderen Inhalten unterwegs oder verknüpft, wo es inhaltlich aber nicht zu dem passt, was ich nun gerne machen würde: Bloggen aus dem Bauch heraus eben.
Also so mit all dem, was mir gerade im Kopf herumgeht, ohne festes Themengebiet, von ernsthaft nach unsinnig. Manchmal hat man ja so seine Gedanken, seine Meinung oder auch einfach nur eine (fixe?) Idee. Was macht man dann? Das will doch raus, da muss Luft dran!

Ich garantiere für Folgendes:
– Absolut persönliche Meinung.
– Meist bestimmt unqualifiziert.
– Nur für mich selber bis ans Ende gedacht.
– Gelegentlich verwirrt, vielleicht bedenklich!
– Ich hasse political correctness.
– Bestimmt voreingenommen, sonst wird es schwer mit der Meinung.

Ich bin übrigens loyal. Also zu mir selber. Wenn es lohnt, auch nur, bis sich was Besseres findet. Doof? Ja, so funktioniert aber die Welt. Man muss funktionieren in dieser Welt, also passt das. Jeder hat eigentlich seinen Preis, muss ja kein Geld sein.
Wäre mir allerdings lieber, mit Geld kann man Loyalität kaufen, dann ist man wieder loyal. Fazit: Ich bin loyal – wenn der Preis stimmt  ;-) :mrgreen:

Ansonsten das Übliche…

Jeder kann hier lesen, keiner muss. Wem was nicht passt OK, einfach weitermachen, aushalten und akzeptieren oder weitersurfen. Katzenbilder, Anguckgirlies, Gesichtsbuch, Zwitschern – gibt genug zum Austoben.

Was kommt als Nächstes? Wüsste ich auch gerne, ich schau‘ mal!