Der Schnitzelfisch

desasterkreis.de (2020) Schnitzelfisch

Ihr seht das doch auch, oder?

Das da ist ein Schnitzel. So ein fertiges Erzeugnis aus unbekannter Pressung, welches man bei Zeitdruck schnell und brutal, kalt oder warm essen kann. Verkleidet als Fisch!

Ich mein‘, ich weiß ja, dass es die Wirtschaft liebt, dem Kunden möglichst alles zu vereinfachen. Die diversen Produkte an den Mann und die Frau zu bringen, ist oberste Pflicht. Das Teil hier ist aber doch wirklich universell, geradezu genial!

Fisch und Schnitzel in einem! Herz, was begehrst Du mehr! Also zumindest ICH sehe da auch den Fisch drin!

Jetzt habe ich aber hier gerade in der realen Welt gehört, dass es Menschen gibt oder geben könnte, die den Fisch nicht richtig wahrnehmen können, die Eindeutigkeit nicht erkennen.

Weiterlesen

Freitags gibt es Fisch: Kalorien im Matjesbrötchen

DIY MatjesbrötchenDas Matjesbrötchen

Nicht jeder mag es, das Brötchen mit dem Matjes-Hering darauf. On Top noch Salat und Zwiebeln – so etwas liebt man oder hasst es :-)

Ich jedenfalls liebe die Dinger. Vor allem wenn es schnell gehen muss und der Sinn nicht nach Burgern oder Pizza steht.

Wer auf sein Gewicht achtet, sollte natürlich auch in etwa den Kalorienpower so eines Snacks abschätzen können, ist ja nicht unwichtig.

Ja, aber was stimmt denn nun?

Allerdings gehen hier die Informationen im Netz stark auseinander, weshalb ich dazu nun eigentlich überhaupt den Beitrag hier schreibe.

Schaut man sich nämlich auf den geeigneten Seiten zur Kalorienzähmung im Web um, wird das klassische Matjesbrötchen mit rund 220 kcal und 28,8 Gramm Kohlenhydraten (Entspricht 2,4 BE) angegeben. Klar, unter Umständen bezieht sich das auch auf 100 Gramm, wer hat denn aber unterwegs am Fischwagen schon eine Küchenwaage dabei? Natürlich weiß ich, dass dieses Problem oft auch bei anderen ‚Außer-Haus-Mahlzeiten‘ zu finden ist, nehmt diesen Artikel einfach stellvertretend für alle anderen Häppchen.

Ich mein, an jeder Ecke wird einem vorgekaut, wie wichtig gesunde Ernährung ist. Wenn Du aber keine Chance hast, erst durch langes diskutieren, recherchieren und rätseln an die Daten einer Speise zu gelangen, gilt im Einzelfall: Nimm, was Du findest!

So weit, so gut. Ein durchschnittliches Weizenbrötchen alleine, bringt schon 250-300 kcal mit, bei bis zu 4 Broteinheiten (auf 100 Gramm bezogen). Matjes selber schlägt auch noch mit ca. 240 kcal/100 Gr. zu Buche, rund 110-160 Gramm, sind in dem kompletten Matjesbrötchen verbaut. Wie muss man da denn nun mit umgehen? Salat und Zwiebeln, sind in der Übersicht, übrigens noch gar nicht berücksichtigt.

Wie kann also ein komplettes Paket weniger Energie besitzen, als die Summe der Einzelteile?

Werden die Brötchen speziell ausgehöhlt bei der Herstellung? Also quasi alles Weiche raus, Fisch rein? Zugegeben, ich mache das immer, allerdings auch bei jedem anderen Brötchen. Hat was mit Resten der Kindheit und perfekter Belagvorbereitung zu tun. Ja auch mit Gier, meistens zumindest ;-) Sind vielleicht sogar Brötchen für Matjesbrötchen spezielle Brötchen, die der Ottonormal-Nicht-Matjesbrötchenesser gar nicht einzeln erwerben kann?

Bleibt aber immer noch das Problem:

Wie viele Kalorien hat ein Matjesbrötchen?

Beim Eigenbau eines Einzelexemplars habe ich, bei Durchschnittswerten, Folgendes auf der Liste:

65 Gramm Brötchen: 180 kcal

110 Gramm Fisch: 240 kcal

Salat und Zwiebeln: 20 kcal, die gehen wohl im Schwund unter :-)

Sind, nach Adam Riese und Rita Zwerg, in der Summe 440 kcal.

Bämms!

Und nun?

Ich persönlich halte mich übrigens an die Rechnung aus meiner eigenen Liste, so kann ich zumindest nichts falsch machen. Außer vielleicht weniger gegessen zu haben, als angenommen.

Ach ja, dass mein Brötchenfoto nicht das Schönste ist, weiß ich.

Dafür war es aber lecker :mrgreen:

(Lüften nicht vergessen!)

 

 

 

Das Schicksalsfischbrötchen

schicksalsfischbroetchenHa, da geschieht es!

Das links auf dem Foto ist genau so ein „Ding“, das mich motiviert hat, diesen Blog hier zu eröffnen.

Zur Vorgeschichte:
Ich hatte mal wieder Lust, so richtig Schmacht, auf ein Matjesbrötchen.

 

Wer es nicht kennt: Brötchen aufschneiden, Matjeshering mit Zwiebeln drauf, zuklappen und rein in den Schlund.

OK, man müffelt danach vielleicht etwas, die Knoblauchfangemeinde schert etwas „Bio-Ambiente“  aber auch nicht, oder? Ach, egal, da schreibe ich bei Zeiten auch noch was zu…

Also alles organisert, zum Abendessen kann es losgehen. Jetzt bin ich hier im Haushalt allerdings der einzige, der so ein Teil in seinen Mund schiebt, die anderen bekommen davon eher Schnappatmung. Der andere Part der Family beschließt alternativ, sich ein paar Eier zu kochen und dementsprechend Ei-Brötchen zu essen. Das mag ich auch! Da ich blöderweise Diabetiker bin und mit Weizenbrötchen eher vorsichtig sein sollte, geht beides zusammen nicht. Ja, geht schon, will ich aber nicht. Zudem habe ich schon vorher recht deutlich gemacht, dass es eine Schande ist, wenn nicht auf Abruf Matjesheringe im Kühschrank liegen. Wer immer das Haus verlässt, soll bitte welche mitbringen. Was hier im Odenwald übrigens ungemein schwieriger scheint, als seinerzeit im Ruhrpott.

Man bleibt also eisern, schneidet das olle Brötchen auf und findet: Ein ab Werk für Eier geradezu optimiertes Brötchen :shock:

Ich schwöre, da ist nix dran gedreht, das wurde so geliefert! Das Bild gibt die Abmessungen blöderweise etwas verzerrt wieder. Da kann man aber doch jetzt nicht einfach den armen Fisch draufpappen! Fragen über Fragen…Fragen über Fragen…

Was ist, wenn das Schicksal mir da etwas mitteilen wollte?

Droht gar eine Fischvergiftung?

Haben Eier so einen Einfluss im Universum?

Ach so ja, ich habe mich für den Fisch entschieden :-)