Ein kleiner Reim zum Wetter und einem gewissen Klima-Unmut

ein-kleiner-reim-zu-wetter-und-klimaNur ein Gedicht

Getriggert durch eine unglaublich widersprüchliche Radiosendung … :roll:

Aus Wärme mache Hitze,

das klingt im Fernsehen spitze!

Kommt dann aber Regen,

darf auch er nicht sein ein Segen.

Natürlich wär‘ es netter,

man sagte einfach „Wetter“!

Doch würde dies nicht taugen,

noch mehr Geld beim Volk zu saugen.

Also nutze Jahreszeiten,

um Angst und Panik zu verbreiten!

Schon gibt’s ’ne neue Strophe,

im Lied der Klimakatastrophe.

Übrigens, wenn mich jetzt wieder jemand belehren will, dass wir ja alle schon klimatechnisch praktisch verendet sind – spart Euch das!

Für die Umwelt muss etwas getan werden, keine Frage!

Schaut aber bei den aktuellen Zahlen mal an, wer zahlt, wer die Schuld haben SOLL, wer sie wirklich HAT und, vor allem, wo die Kohle des Bürgers hingeht!

Wenn so gebaut wird, dass Wasser nicht mehr über seine natürlichen Wege abfließen kann oder Geräte nicht mehr geöffnet werden sollen, obwohl genügend Kontrollwerkzeuge zur Verfügung stehen, um so etwas zu unterbinden, dann ist das Absicht!

Wer schreit, wir müssen alle den Gürtel enger schnallen, aber bei der nächsten Gelegenheit das Flugzeug nutzt oder statt Obst lieber Smoothies säuft, der ist Teil des Problems. Hauptsache vorzeigbar modern, bei Urlaub und Ernährung, gell?

Man muss nebenbei schon ziemlich oberflächlich oder leichtgläubig sein, um nicht zu bemerken, dass fast alle neuen „Gründe“ das Volk vor jeden Karren zu spannen unsichtbar sind und immer nur durch eine Handvoll erlesener Experten erkannt und erläutert werden. Gase, Viren, Staub – alles wird genutzt!

Was passiert?

Sofort spaltet sich alles in die Lager der Idealisten, Verweigerer und Realisten. Leider ordnen die ersten beiden Gruppen die dritte sofort der jeweiligen anderen Seite zu, schon gibt es keinen sinnvollen Diskurs mehr, die wahre Gefahr hinter den Themen wird nicht bekämpft, aber kassiert, beschränkt und verboten wird trotzdem, was das Zeug hält. Taktisch gut für Macht und Wahlkampf; realistisch scheiße für die Erde und die Menschen.

Es ist wie mit Corona: Wenn man die Messlatte nur möglich realitätsfern anlegt, kann man sehr gut auch das Unsinnigste durchdrücken, ohne es „Steuer“ zu nennen. Klima- und Umweltschutz heißt nämlich hier vornehmlich nur eines:

Kassiere und mache gar nichts!

Sorry, das musste  raus …

Nicht falsch verstehen, ich zweifele die Gefahren nicht an, die uns in unserer Zeit bedrohen, sehr wohl aber den Umgang damit und die Maßnahmen, die ganz sicher, weil niemals jemand zurückrudert, wenn offensichtlich falsch entschieden wurde. Bestenfalls bleiben bestimmte Verbote oder Verordnungen stehen, um zusätzliche immer wieder welche obendrauf zu packen. Manchmal wäre ein eifaches: „Es hat nichts gebracht, wir entschuldigen uns für den Unfug und nehmen alles zurück!“, auch ein kleiner Schritt in Richtung Vertrauen.

Ach ja, sollte sich jemand jetzt wieder sehr echauffieren müssen, man muss ja nicht meiner Meinung sein! ;-)

 

 

Dieser Lump von einem Maulwurf…

Dieser Lump von einem Maulwurf ... 2Man ist noch nicht ganz fertig …

… da legt diese Hochleistungs-Wühlmaschine von einem Maulwurf schon wieder nach.

Die kleinen Erdarbeiten von gestern sind noch nicht beendet, als abends die Tochter mit den Worten: „Weißt Du noch, wo Du gerade die Wiesenkante begradigst? Also begradigen willst?„, ins Zimmer kommt, grinst und wieder geht.

So wie auf dem Foto oben zu sehen, habe ich die kleine Baustelle mittags verlassen. Der Rest der Kante soll auch noch bearbeitet werden, aber das muss ja nun nicht alles am selben Tag sein, obendrein ist das nur ein Teil des Vorhabens.

Dieser Lump von einem Maulwurf ... 3Tja, aktuell kümmere ich mich dann aber wohl doch eher erneut um den Kram von gestern … :roll:

Das Foto ist von der anderen Seite aufgenommen und auch nur ein Schnellschuss, aber ich denke, das Chaos ist gut zu erkennen.

Tja, der Rudi eben, gell?

Dieser Lump von einem Maulwurf ...

OK, vielleicht ist er ja auch sauer, weil ich seine Hintertür ausgebuddelt habe, die hat er nämlich gleich als Erstes wieder eingebaut!

Dieser Lump, dieser elende! :mrgreen:

Kleines Update:

Mittlerweile habe ich den Kram noch 2x wieder zurück geschaufelt. Nur vor der Kamera, da lässt er sich bisher nicht mehr blicken ;-)

 

 

Die Werke des Rudi Maulwurf

Rudis Werke...Er schafft was!

Ihr erinnert Euch ja sicher an Rudi, meinen Maulwurf. OK, vielleicht reden wir auch über seine ganze Familie, das weiß ich nicht sicher. Was ich aber sicher weiß ist, dass Rudi sehr leistungsfähig ist.

Da er es seit dem kleinen Video aus dem Link innerhalb von zwei oder drei Tagen geschafft hat, beachtliche Teile der menschlichen Steinwege zuzubuddeln, musste jetzt doch erst mal ein wenig Erde weg.

Auch Rudis Werke...Da sind die nicht ganz unerheblichen Hügel auf der Wiese übrigens noch nicht dabei, das Problem löse ich in der Regel mit flachdrücken, sonst liegt der Garten irgendwann zwei Meter tiefer ;-)

Das da auf dem Foto ist übrigens noch lange nicht sein Meisterwerk, er schafft die besten Kunstwerke immer dann, wenn ich gerade nichts zum Fotografieren dabei habe.

Ich weiß natürlich, dass man gegen Maulwürfe auch einiges unternehmen kann, das will ich aber gar nicht. Rudi kann ja nun nichts dafür, dass wir hier auch in seiner Welt laufen und Rasen mähen wollen :mrgreen:

 

 

Rudi der Maulwurf

Rudi der MaulwurfGeschichten aus dem Garten

Eigentlich ist das hier nun Folgende gar keine Geschichte, für den Maulwurf dürfte es ohnehin eher Alltag sein.

Da ich aber nicht täglich die Gelegenheit habe, einen sich ausgrabenden und Regenwürmer jagenden Maulwurf zu filmen, finde ich die Story für mich und den Blog schon interessant. So oder so, hier und jetzt, mache ich einen Beitrag daraus ;-)

Ach ja, das Video natürlich!

Ein klein wenig inhaltlich ergänzt und aufbereitet präsentiere ich: Rudi!

Dazu muss ich ergänzen, dass ich seit Jahren versuche, den Kerl vor die Linse zu bekommen. Es baut gefühlt 50 Hügel in der Woche und macht aus der Wiese ein Nudelsieb, sehen lässt er sich aber nie.

Gestern hatte er es sich aber wohl anders überlegt.

Wir saßen da so im Garten am Tisch zum Sonntagsnachmittagskaffee, da fing plötzlich die Erde an zu zittern. Bestenfalls zwei Meter von mir entfernt, als wenn jemand mit einem Besenstiel von unten gegen die Rasendecke klopft. Zuerst dachte ich, das wäre nur das Gras gewesen, welches durch den ebenfalls anwesenden Regenwurm bewegt wurde, aber dazu war es doch zu deutlich. Ich konnte also ganz in Ruhe das Handy nehmen und mitfilmen. Tja, nach ein paar Sekunden hat Rudi Maulwurf dann die Nase in die Luft gereckt, siehe Videoclip.

Dass der Kleine ausgerechnet da den Rückzug angetreten hat, wo er auf meinen Fuß stieß, ist Zufall, auch wenn er eine feine Nase haben dürfte! :mrgreen: