Die Zeit, die liebe Zeit

ac_leckerchenNur so, ein Wort zum Abend

Wie Ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, befinde ich mich aktuell in einer Umschulung. So’n Ding mit Vollzeit, Internat, kommender Prüfung und vor allem Klausuren.

Nun, genau diese Klausuren bestimmen aktuell meinen Tagesablauf, netterweise haben wir just heute noch eine aufs Auge gedrückt bekommen, bei einigen Dozenten scheint das Jahresende immer recht unerwartet zu kommen, nun ja …. ;-)

Wie auch immer, ich werde des Öfteren nach Fred gefragt, wie es mit ein paar Worten zum Abnehmen oder ein paar neuen Zeilen zum Thema Reha (unter anderem) aussieht und habe auch einiges in Vorbereitung, aber im Moment eben keine Zeit. Kommt alles noch, aber eben nicht so schnell, wie ich es angekündigt habe.

Deshalb lasse ich heute nur ein leckeres Gläschen Asbach-Cola hier und wünsche Euch einen schönen Abend :-)

 

 

Das Kaffeefilter-Bastelfinale

Kaffeefilter Notlösung IIDie fast perfekte Lösung

Um die Sache mit der zerdepperten Kaffeekanne, meiner “Quick &Dirty“-Lösung und den weiteren Erkenntnissen zu einem vorläufigen Abschluss zu bringen, nun noch kurz die Bilder der bisher finalen Lösung.

Wenn der erste Zorn über die eigene Blödheit erst einmal etwas verflogen ist, wagt man ja doch einen Blick in das verursachte Chaos bzw. dessen trauriger Überreste. Da ich diese allerdings aus Platzgründen direkt zum Auto gebracht hatte, hat das schon ein wenig gedauert.

Irgendwie ist dann eben plötzlich die Idee im Kopf, dass ja auch in der Maschine die Filtertüte irgendwie einen Platz hat, der sich vielleicht weiternutzen lässt.

Was soll ich sagen? Wenn man alles ein wenig zerlegt, vor allem den Tropfstopp ausbaut und dann noch feststellt, dass der ganze Bausatz ziemlich perfekt auf den Thermobecher passt, dann ist die Lösung gefunden.

OK, die Tatsache, dass in den Becher nur 375 ml passen, bringt eine erhöhte Frequenz an Kochvorgängen mit sich und auch die Dosierung des Kaffeepulvers muss man erst erkunden, aber es funktioniert ansonsten annähernd perfekt ;-)

Lediglich die Nutzungsdauer dürfte sich in Grenzen halten. Am Mittwoch wurde das Problemchen gelöst und seit Donnerstag bin ich ohnehin wieder für einige Tage zu Hause, dort, wo es eine intakte Kaffeemaschine gibt :mrgreen:

 

 

 

Der Cola-Flaschen-Kaffeefilter-Schrumpf-Faktor

Erstaunlich

Nach meinem kleinen Fauxpas mit der Kaffeekanne am vergangenen Sonntag habe ich mir ja eine kleine Notlösung überlegt überlegen müssen.

Das Ganze hat eigentlich ziemlich gut funktioniert, allerdings ist mit jedem Schub heißen Wassers der Level der Herausforderung etwas gestiegen.

Warum? Weil das Material der Flasche bei Hitze eine erstaunliche Schrumpffähigkeit an den Tag legt! Ich habe das nicht auf die Spitze getrieben, aber vermutlich würde bei weiterer Nutzung noch ein Strohhalm aus diesem improvisierten Kaffeetrichter :mrgreen:

Die Reihenfolge der Bilder erklärt sich von selbst, glaube ich wenigstens. Leider haben sie nicht die beste Qualität, irgendwie habe war meine Priorität in dem Moment aber doch eine andere.

Ich habe übrigens am Ende noch eine bessere Lösung gefunden, weshalb ich das obere System nicht weiter ausgearbeitet habe, aber das der Cola-Trichter noch existiert und heißes Wasser bestimmt auch noch mal verfügbar ist … ;-)

 

 

 

 

(Nicht wirklich) Cola „light“ mal anders

Cola light mal anders ;-)Der feine Unterschied

Eine Flasche Cola, wohl aus dem gleichen Pack. Der Unterschied?

Die rechte lag einige Tage bei voller Sonnenbestrahlung im Auto ;-)

Für den Unterzuckerfall der Fälle liegt so ein Fläschchen von der Brühe immer griffbereit im Wagen. Normalerweise brauche ich die Cola nicht, aber als Diabetiker weiß man ja nie, gelle? Allerdings nimmt meine Frau die Pulle regelmäßig wieder mit rein, sie darf normale Cola ja nun bedenkenlos trinken. Bedingt durch ihre temporäre Laufeinschränkung befindet sich die Dame aber aktuell eher selten im Auto und ich, ja ich hab’s verpeilt.

Ne, der Inhalt wurde nicht getrunken, der kleine Farbunterschied ist noch rechtzeitig aufgefallen. Neugierig wäre ich allerdings schon … :mrgreen:

Hätte ich das Getränk so behandelt, wie das vorgesehen ist, sähe die rechte Flasche natürlich auch so aus, wie der Hersteller dies vorgesehen hat. Also nicht, dass sich gleich wieder jemand zur Missionierung berufen fühlt mir zu erklären, welches Produkt aus der Hölle doch diese Getränkeart darstellt ;-)