Das Moralei und der Schritt in die Realität

Das reale MoraleiEine Geburt?

Nun, vielleicht kann man mir ja nachsagen, dass ich eine riesige Macke habe. Andere behaupten, man hat im Internat doch zu viel Zeit, während der Rest vielleicht rätselt, warum man solchen Kram überhaupt mit in das Zimmer auf dem Campus schleppt.

moralei-g-real-wandLetztendlich kann ich keine der Fragen beantworten, es ist mir auch ziemlich egal :mrgreen:

Dem Einen oder Anderen dürfte der Kollege “Moralei“ auf den Fotos bekannt vorkommen, immerhin ist es hier sozusagen die gute Seele vom Blog.

Tja, auch wenn man im Zuge der Umschulung im Internat wohnt, heißt dies ja nicht, dass man auch 24 Stunden am Tag büffeln muss. Ist dann zum Beispiel während einer Fußball-Europameisterschaft ein Spiel eher langweilig, dann kommt der Betreiber des Blogs unter Umständen auf dumme Ideen.

Wie auch immer, jetzt ist es real, das olle Ei.

Ich vermute ganz stark, dass von dieser Erscheinung noch hier und da etwas zu lesen sein wird.

Ganz ehrlich? Was ich jetzt genau damit veranstalte, weiß ich selber noch nicht ;-)

 

 

 

 

 

Solo & Flo: Ein Eltern-Podcast über Kinder mit Down-Syndrom – Teil 3 ist online!

moralei-lesenswertWeiter geht’s dort

Wer gerne wissen möchte, was es mit “Solo & Flo“ überhaupt auf sich hat und warum ich das eigentlich im Blog erwähne, dem hinterlasse ich hier den Link zu meinem damaligen Artikel.

Die beiden Podcaster sind bestimmt für viele Eltern interessant, deren Kind mit dem Down-Syndrom lebt, vielleicht auch für andere, die sich gerne näher informieren möchten.

Jedenfalls ist der 3. Teil vom Podcast online, hier der Link dorthin (ein Klick auf das Artikelbild geht auch ;-) )

Bei Twitter kann man die Gesprächspartner auch entdecken, Ihr findet sie als   @triangelsolo und  @utofrei_in_DD, folgen lohnt sich so oder so.

Weiterhin viel Erfolg Ihr 2 :-)

 

 

 

 

 

Priorität

sonne_garten_2021_desasterkreis-1kAlles zusammen geht nicht!

Mein Plan war ja eigentlich, heute noch einen hammerharten Blogpost zu schreiben.

Ihr wisst schon, die Art von Artikeln, welche innerhalb von Stunden Google erobern, die Weltwirtschaft erschüttern und mir Ruhm und Ehre sichern, Zeit wärs’s ja nun wahrlich dafür!

Aber das Wetter… Ihr versteht? ;-) :mrgreen:

 

 

Solo & Flo: Ein Eltern-Podcast über Kinder mit Down-Syndrom – Update!

moralei-lesenswertEs gibt etwas Neues …

bei Solo & Flo!

Wie schon erwähnt, liegt es mir aus Gründen, die ich nicht erklären kann, am Herzen, das Projekt von  @triangelsolo und  @utofrei_in_DD mit meinen bescheidenen Mitteln zu unterstützen.

Es geht im Kern und den Alltag von Eltern, die sich durch ein Kind mit Downsyndrom einigen zusätzlichen Herausforderungen stellen und eben auf eine wirklich lebendige und liebenswerte Art darüber berichten.

Da sie aktuell den zweiten Teil ihres Podcasts veröffentlicht haben, möchte ich natürlich auf keinen Fall versäumen, hier noch mal gezielt darauf hinzuweisen :-)

Wie beim letzten Beitrag gilt natürlich: hört mal rein ;-)

(Die letzten beiden Links, führen übrigens direkt zu den jeweiligen Twitter-Accounts.)

 

 

Solo & Flo: Ein Eltern-Podcast über Kinder mit Down-Syndrom

moralei-lesenswertEine schöne Sache

Ich möchte heute auf ein kleines Projekt hinweisen, das mich selber zwar nicht betrifft, welches ich aber für wichtig halte.

Es geht um einen Podcast, der inhaltlich die Umstände von Eltern eines Kindes mit Downsyndrom näher betrachtet, hier der Link dorthin (ein Klick auf das Artikelbild geht auch ;-) ) Folge 1 ist aktuell online, aber was soll der ganze Text hier, hört es Euch einfach an!

Ich kann nicht sicher sagen, warum ich dieses Thema mit Interesse verfolge. Vielleicht liegt es daran, dass ich @triangelsolo und  @utofrei_in_DD bei Twitter oft und gerne lese, vielleicht ist es auch eine gewisse Dankbarkeit für die Tatsache, dass bestimmte Umstände bei mir nicht eingetroffen sind.

Jedenfalls finde ich die Idee und die offene Herangehensweise eine sehr gute Sache, die Aufmerksamkeit verdient. Immerhin kann es niemandem schaden, etwas mehr Achtsamkeit in Menschen zu investieren, die nicht der Norm entsprechen, die oft von anderen Menschen erwartet wird, das Leben lässt sich eben nicht in Formen pressen. Aufklärung dient dem Verständnis und das kann nie falsch sein. Von all dem angesehen, habe ich den beiden sehr interessiert und aufmerksam zugehört, weil das Gespräch angenehm und sympathisch aus den Lautsprechern klingt.

Ich wünsche den Urhebern der Seite weiterhin viel Erfolg und eine riesige Resonanz, lesen werde ich Euch bei Twitter sowieso ;-)

 

 

 

Toller Empfang

GeburtstagsballonToll, gell?

Na, da kommt man nach Hause und sieht gleich die passende Deko zur nachträglichen Geburtstagsüberraschung. Echt jetzt, ich habe da nix von gewusst!

Ne, keine Sorge, es braucht niemand mehr zu gratulieren, der Jahrestag war schon gestern, aber ich bin eben erst heute wieder zu Hause  ;-)

Besser geht’s kaum, oder? Also, heute weniger Onlinekram, dafür mehr Geschenke auspacken :mrgreen:

 

 

 

 

Ein Lebenszeichen ;-)

Obst & MenüDoch online?

Mir rennt die Zeit heute weg, deshalb nur ein kurzes Lebenszeichen.

Nachdem es gestern ja eher so aussah, als wenn ich zukünftig eher wenig Gelegenheit habe, auf eine gescheite Datenanbindung zurückgreifen zu können, scheint sich dieses Problem durch eine passende Unterbringung meiner Person geklärt zu haben. Nun ja, sprechenden und fragenden Leuten kann manchmal geholfen werden ;-)

Mit dem WLAN scheint alles zu funktionieren, im Großen und Ganzen bin ich gut angekommen, nochmals vielen Dank für all die guten Wünsche!

So wie es aussieht, bin ich ohnehin bald wieder mehr zu Hause als vor Ort, momentan spielt sich alles online ab, ich muss das mal abwarten.

Jedenfalls kann ich im Moment wieder meinen Obstvorrat aufstocken, die letzte Gelegenheit ist ja schon wieder 4 Monate her! :mrgreen:

 

 

Wenn die digitale Welt klemmt …

Cold CallerGestörtes und Geändertes

Nur kurz zur Info für die Lesergruppe hier und überall, mit denen ich irgendwie online in Kontakt stehe:

Ich habe hier gerade eine Störung (also, der DSL-/LTE-Kram, nicht falsch verstehen ;-) ) und nutze die Situation gleich, um mal meine ganze Vertrags- und Tarifgeschichte auf ein schnelleres Umfeld zu bekommen.

Sollte ich mich also vorläufig nicht melden: Ich bin nicht beleidigt, sauer oder abgehauen, das wird wieder. Zumindest hoffe ich das, man weiß bei solchen Dingen ja nie … Wer weiß, vielleicht habe ich mich mit dieser Entscheidung unwiderruflich aus der Onlinewelt ausgeschlossen :mrgreen:

 

 

 

 

Einfach ein paar Bilder

Coole Melone :-)Weil ich sie irgendwie ganz besonders mag :-)

Man hat ja schon so seine Favoriten in der Fotosammlung, gell? Manchmal ist es einfach das Motiv, nicht selten auch die Erinnerung, die ein Bild im Kopf als etwas Besonderes kennzeichnet.

Seien es die Tage, an denen man knapp dem Zorn der Tochter entkommt, die mit Mehl auf dem T-Shirt und Teig an den Händen, nicht das Spülbecken erreicht, weil da jemand mit der Kamera im Weg steht oder auch die Gitarren, die, einmal ins Rutschen gekommen, den halben Tisch abräumen.

Gerne bleiben auch die Augenblicke im Geiste erhalten, in denen man einen Schaden nur knapp verhindern kann. Wenn zum Beispiel bei der Aufnahme eines Artikelbildes das Smartphone nur deshalb nicht in der vollen Kaffeetasse landet, weil man den Pott geistesgegenwärtig aus der Flugbahn des teuren Handys geschubst hat. Wenn anschließend die Sauerei auf dem Tisch der Gattin die Zornesröte ins Gesicht treibt. OK, ich glaube nicht, dass mir das passiert ist, aber garantieren würde ich dafür auch nicht ;-)

Es kann sich auch vielleicht nicht jeder vorstellen, dass drei Leute nötig sind, um eine Wassermelone, wie den guten Jack da oben, zu knipsen. Der Lump bleibt nämlich nur so lange stehen, bis man fast den Auslöser betätigt hat, kippt eine Zehntelsekunde vorher um, schlägt sich antifotogene Macken und will sofort gegessen werden. Nur – ein Bild hat man dann ja immer noch nicht :mrgreen:

All das sind Momente in Bildern, die sich für den Betrachter natürlich nur offenbaren, wenn er live dabei ist oder eben den entsprechenden Blogartikel liest. Was aber immer bleibt, ist das Motiv und zu dem kann man ja eben die Geschichte erzählen, wenn es nicht nur um das geht, was offensichtlich ist.

Weiterlesen

Kohlenstoff-Papageien zum Essen?

Carbon-AraCarbonara?

Carbon -> Kohlenstoff

Ara -> Papageien

Also:

Carbon + Ara = Carbonara

Haha, ich habe das durchschaut – nicht mit mir! :shock:

Jaja, ich hör‘ ja schon auf, aber Montags darf man das :mrgreen:

 

 

1 Jahr Desasterkreis!

Ein Jahr Desasterkreis!Der erste Geburtstag

Ich feiere heute mit mir selber einen kleinen Geburtstag, der Blog hier ist nämlich auf den Tag genau ein Jahr alt. Nebenbei bemerkt, mein Twitter-Account @desasterkreis auch ;-)

Das hier war er, der erste veröffentlichte Beitrag hier im ‚Desasterkreis‘:

Ne, jetzt doch noch nicht! 

 

Als ich heute vor einem Jahr beschlossen habe, mit dem ganzen Kram in meinem Kopf einfach einen weiteren Blog zu starten, war mir gar nicht bewusst, wohin der Weg gehen soll. Allerdings … wisst Ihr, was das Beste daran ist? Ich weiß es immer noch nicht :mrgreen:

Ne, im Ernst, einen roten Faden gibt es nicht, kann es gar nicht geben. Der Desasterkreis soll für all das gut sein, was im Alltag geschieht oder auffällt und eben zum ganz normalen Leben gehört, aber meist unkommentiert abgehakt wird.

in Jahr Desasterkreis, das romatische AbendessenNatürlich muss so ein Moment auch mit einem romantischen Abendessen einhergehen. Wie auf dem Foto rechts zu sehen ist, muss ich allerdings etwas improvisieren, die Eulen stört das allerdings nicht großartig. Leider hat das Ei keine Chance, bis zum Ende dabei zu bleiben, es hat einen Termin zur Verinnerlichung.

 

Ich bin zufrieden

Zu Beginn habe ich damit gerechnet, dass die Texte hier bestenfalls von der Familie und einigen Bekannten gelesen werden, ein persönliches Ding eben. Wenn ich mir die Statistiken des Webhosters aber so anschaue, habe ich bei rund 18000 unique Visitors eigentlich keinen Grund zur Klage :-)

Klar, die Zahlen sind nicht bis auf den letzten Klick bereinigt und für 12 Monate auch nicht enorm hoch, aber wenn man maximal 10 Leser im Monat erwartet, ist das Ganze auf jeden Fall ein Grund zum Feiern, oder?

Wie oder was auch immer, hiermit bedanke ich mich bei jeder oder jedem Einzelnen, der oder die hier gelegentlich ein Auge auf meine textlichen Ergüsse werfen. Wie ich den E-Mails entnehme, gibt es inzwischen wahrscheinlich so etwas wie eine kleine Gemeinde von Stammlesern, die sogar nachfragen, ob alles in Ordnung ist, wenn die Texte aus Zeitgründen inhaltlich knapp ausfallen.

Die Veröffentlichungsfrequenz

Apropos Blogartikel. Wer ganz genau hinschaut weiß, dass ich seit dem 11.12.2019 wirklich täglich mindestens einen Beitrag gepostet habe. Zugegebenermaßen nicht immer wirkliche Kracher, aber die kann ich ohnehin nicht garantieren ;-) Nein, das ist (eher war) so ein Ding zwischen mir und dem Blog. Einfach mal schauen, ob das wirklich realisierbar ist. Nun ja, ist es! Allerdings werde ich den Takt nun gelegentlich herunterschrauben, so viel Spannendes kann ich ja gar nicht alleine zusammentragen. Sei noch zu erwähnen, dass ich bestimmten Stress auch nicht wirklich haben will und muss, auch wenn Bloggenswertes dabei wäre.

Zum Schluss erneut mein Dank an alle meine Leser und ein lautes „Herzlichen Glückwunsch“, an alle meine Eulen, Bullis, Eier, Lauchstangen und überhaupt den Rest :-D

Nachtrag: Immerhin haben bei dem Spielchen zu dem Anlass, doch einige mitgemacht ;-) Auch hierfür herzlichen Dank!

 

 

 

Buttons für Social-Dingens

buttondingensDie Knöpfe für „Mag ich!“

Ich kann das zwar gar nicht recht glauben, aber der Blog hier hat ein paar Fans. So richtige Stammleser, die auch regelmäßig gucken kommen und mir gelegentlich Feedback geben.

Genau diese Menschen haben sich allerdings schon des Öfteren beschwert, dass es keine richtige Möglichkeit auf der Seite gibt, bestimmte Artikel irgendwie zu teilen oder wenigstens zu liken.

Nun, bisher habe ich das bewusst vermieden. Einerseits wegen der gelegentlich wackeligen Rechtslage, andererseits begründet durch die Annahme, dass den Kram hier eh nur die beachten, die ich auch persönlich kenne. Anschauen aus Gefälligkeit und so, Mitleid eben …

Wie auch immer, ich habe solche Dinge nun für Twitter, Facebook, WordPress und Pinterest ermöglicht. Zunächst als Test, um zu sehen, ob’s was bringt. Immerhin besteht ja die Möglichkeit, dass sich doch wirklich noch jemand findet, der den Kram hier mag und sich traut, das laut zu sagen :mrgreen: Ich mein‘, was kann an Eiern, meinen Vorurteilen und randalierenden Maulwürfen auch schon falsch sein? Eben!

Wer sich übrigens wegen speziell dieser Cookies & Funktionen Sorgen macht, dem sei gesagt, dass all das Gedöns von mir nicht gepflegt wird, nur um an IP-Adressen zu gelangen. Wozu auch? Zum jetzigen Zeitpunkt muss niemand hier seinen Namen hinterlassen und ich wüsste gar nicht, was ich damit soll. Natürlich benötigt der Betrieb einer Seite wie dieser, also mit WordPress und dem Drumherum, ohnehin etliches an Funktionen, die eben im Hintergrund Daten erschaffen und befördern. Genaueres findet sich auch oben unter dem Link zum Datenschutz. Ich nutze einfach als sein technischer Sklave das, was das System rund um den Blog benötigt! Wer dies nicht möchte, kann die Cookiezustimmung verweigern und weiterziehen, was soll ich auch sonst sagen? Wahrscheinlich hat sowieso jeder PC mit Internetzugang schon eine Minute nach dem Start mehr Informationen zum Besitzer in die Welt gefeuert, als es diese Seite schafft. Außerdem geht es nicht um die Zugangsdaten vom Pentagon, lediglich um milliardenfach genutzte Spielereien.

So viel dazu, ihr könnt das Zeug ja mal benutzen ;-)

 

 

 

Eine Galerie oder: die lieben Bilder und die Übersicht im Blog

caousel-w-o-jpDie Galerie

Ich fummel ja nicht erst seit gestern mit einer gewissen Unzufriedenheit herum, was das Darstellen mehrerer Bilder in Blogbeiträgen angeht. Ich will eben keine Super-Hammer-Firlefanz-Gallery, bei der ich sogar noch animierte Herzchen um jedes Foto flattern lassen kann. Ich brauche einfach eine Bildanzeige, die aus einer normalen WordPressbildersammlung, eine ganz schlichte Diashow zum Weiterklicken macht. Klar, das Jetpack-Carousel macht genau das, ist aber eben auch Bestandteil dieses kompletten Paketes. Wenn ich also das eine nicht mehr nutzen möchte, verliere ich auch das andere, irgendwie fühle ich mich da eingeschränkt. Ich bin ohnehin ein Freund von Bordmitteln, das bewahrt eine gewisse Unabhängigkeit.

Nach langer Suche habe ich nun endliche meine Lösung gefunden! Das WordPress-Plugin ‚Gallery Carousel Without JetPack‚, bringt alles mit, was der Name eben sagt und funktioniert hervorragend und unauffällig. Weitere Informationen finden sich auf der verlinkten Website.

Ich poste den Artikel hier jetzt und hier als Tipp für alle anderen WordPressnutzer, die vielleicht vor dem gleichen Problem stehen. Nicht das es am Ende wieder heißt, ich verheimliche was ;-)

 

 

Eier im Desasterkreis

Das Moral-EiEier im Kreis

Mir fällt gerade auf, dass Eier hier im Blog irgendwie eine besondere Rolle spielen. Vielleicht hätte ich das ganze Projekt eher ‚Eierkreis‘ nennen sollen, aber irgendwie war das so ja auch nicht geplant. Ich mein, wer hier öfter ließt, wird ohnehin zu dem Schluss kommen, dass hier niemand von irgendetwas Plan hat ;-)

Jedenfalls kann ich gerade an Ostern nicht umhin, da ein paar Worte zu verlieren, in denen ich das erwähne. Immerhin wurde hier schon erklärt, wie ein Eierschneider funktioniert, was zu tun ist, wenn er streikt und auch, was Eier so empfinden, wenn sie die harte Realität bei ihrer Verarbeitung erleben. Nun ja, das Leben ist kein Zuckerschlecken, oder? Ich bin darum auch nicht verwundert, dass einige der Gesellen lieber aus der Schale hüpfen, als hier Blogfutter zu werden, eine echte Chance zu entkommen, gibt es aber nicht.

Natürlich darf ich auch mein Moral-Ei nicht vergessen, den Eierkopf da oben auf dem Foto, der hier so schön aufpasst, dass keiner über sie Stränge schlägt ;-) Ich denke aber, real ist der gar nicht so cool. In Wirklichkeit ist das auch nur eine raue Schale, mit weichem Kern. Wenn aber keiner aufpasst, ist das ja auch nicht das gelbe vom Ei, nicht? Natürlich muss man auch bei diesen Brüdern aufpassen, dass man keinen sehr Trägen erwischt, die können nämlich vor Faulheit stinken!

An dieser Stelle also noch mal: frohe Ostern :mrgreen:

 

 

 

 

Drei Monate Desasterkreis, ein ganz kleines Fazit

Ein viertel JahrLass mal drüber reden

Heute vor drei Monaten, habe ich erstmalig auf den Button „Veröffentlichen“ geklickt. Also hier, im Desasterkreis, in WordPress.

Der Starteintrag war ja eigentlich noch gar kein Beitrag, eher ein Test, ob die Datenbank bankt und der Server serviert.

Große Erwartungen? Nein, eher nicht. Da ich ganz bewusst auf einen roten Faden verzichte, habe ich keine bestimmte Zielgruppe und deshalb auch keine Vorstellung, wie viele Menschen sich hierher verirren. Logisch, wenn man einen Blog betreibt, soll der auch gelesen werden, keine Frage. Es ist nur nicht mein Ziel, innerhalb minimaler Zeit, ein Maximum an Besuchern zu generieren. So ganz unerfahren im Web bin ich nicht, mehr als 100 oder 200 Besucher pro Monat, habe ich mir zu Beginn ohnehin nicht ausgerechnet. Mit dem Stand der Statistiken zur jetzigen Minute, haben 4500 Menschen hier vorbei geschaut, grob bereinigt jedenfalls. Ich habe also, glaube ich, keinen Grund zum Meckern.

Man muss das hier nicht mögen, oder?

Nein, garantiert nicht!

Ich bin mir oft selber nicht sicher, ob ein Beitrag jetzt besser vielleicht doch nicht geschrieben worden wäre, lasse ihn dann aber bestehen. Was weiß ich schon, wer was spannend findet?

Ich persönlich mag bestimmte Themen in anderen Blogs auch nicht, das gestehe ich natürlich jedem beim Desasterkeis ebenfalls zu. Ein unpassender Artikel, sagt über eine komplette Seite auch nicht unbedingt etwas aus. Es wird ja niemand gezwungen hier zu lesen, da ich aber zu 95% positive Rückmeldungen erhalte, werde ich nichts ändern.

Weiterlesen