Kantinennotfallpack für den Abend – Update

kantine21000Die Vorratshaltung 

Man muss ja schauen, das der Basisbestand nicht zusammenschrumpft, gell?

Natürlich läuft das nach „first in, first out“, sonst wird es schnell etwas matschig im Regal!

:mrgreen:

 

 

 

Noch ein Blick aus dem Fenster

DämmerungFarbwechsel

Der ganze Tag gestern war grau und trübe, bis auf ein paar Minuten am frühen Abend, in denen der Herbst kurz andeutete, was in ihm steckt.

Ich konnte praktisch zuschauen, wie sich sozusagen ein Farbenspiel am Himmel entwickelte. Die Zeit hat knapp für ein Foto ausgereicht, bis es sich wieder zuzog, die Dämmerung noch dazu, so im Mix. Es wirkte fast so, als ob das Wetter für eine bestimmte Kulisse probt.

Heute scheint man ja mit so einem Anblick eher nicht mehr rechnen zu dürfen. Ich weiß auch nicht, ob es an der Stimmung, den Farben oder dem Motiv an sich liegt, aber ich kann mir das Bild immer wieder ansehen  :-)

 

 

Nur ’ne Tasse Tee

Ein TeeEin kleiner Abendgruß

Da ich heute ziemlich im Eimer bin, aber trotzdem den Blog nicht einfach so ignorieren will, gibt’s nur eine Tasse Tee ;-)

Ach ja, irgend jemand fragt bstimmt … Das ist Anis-Fenchel-Kümmel, da in der Tasse :mrgreen:

 

 

 

 

 

 

Kantinennotfallpack für den Abend

KantinennotfallpackDie Reserve für den Abend

Unter der Woche bin ich ja im Moment eher nicht Zuhause anzutreffen. Ne, keine Sorge, es ist keine Gefahr, weil ich das hier so schreibe. Der Rest der Familie ist schon noch in heimischen Gefilden und einbrechen lohnt bei mir auch nicht ;-)

Jedenfalls wird mein Kalorienbedürfnis aktuell aus der Kantine bzw. Mensa gedeckt, was irgendwie immer dazu führt, dass am Ende der Woche Reste vom Notfallpack für den Abend übrig sind. Egal wo ich bin oder war, der Anblick ist immer der Gleiche :mrgreen:

 

 

 

Ein kurzer Blick in den Nachthimmel

Der Nachthimmel über ...

Nur so

Da für mich ja im Moment eher viel im Alltagsleben zu erledigen ist, wird die Zeit für den Blog in diesen Tagen etwas knapp. Ich habe mir also gedacht, ich lasse einfach mal einen kleinen Blick in den Nachthimmel da ;-)

Vielleicht findet sich ja jemand, der die Gegend erkennt. Ich habe das Bild gestern selber aufgenommen, es ist also kein Motiv von irgendwem, der irgendwann mal irgendwo ein Foto gemacht hat :mrgreen:

 

 

Der Ouzo zur Nacht!

desasterkreis.de - Ouzo am AbendEin Betthupferl

Seht Ihr das? Das ist ein Schnapspinnecken mit Ouzo, mein Schlafmittelchen sozusagen.

Ihr seht ebenfalls das Ei und die Tomate? Ja, ich auch …

Warum das da liegt und was das mit dem Ouzo zu schaffen hat, das Zeugs?

OK, ich merke, das muss anders erklärt werden …

Also, wer mich bei Twitter kennt oder überhaupt etwas aktiver dort vertreten ist, weiß, dass es am Abend so eine Art Gute-Nacht-Ritual gibt. Einige dichten ein paar reimende Sätze (das Wort „Vers“ möchte ich nicht strapazieren ;-) ), andere sind nett oder auch einfach nur merkwürdig, je nach persönlichem Dingens. Ich mache da auch gerne mit, will dann zu Bett gehen und das soll es für diesen Tag online auch gewesen sein.

Manchmal kommt es eben anders …

Meistens ist es aber so, dass ich vor dem Schlafengehen noch einen (!) Ouzo in mich hineinschütte. Bei mir wirkt der als Müdemacher und auch Magenberuhiger, anscheinend und sicherlich habe ich da Bedarf.

Der Magen zickt mal hier, reagiert auf Stress und ist, eher war, irgendwie 24 Stunden am Tag sozusagen auf dem Schirm. Ich mein‘, nicht, dass ich da nicht schon mit diversen Ärzten drüber gesprochen hätte, also magenproblemtechnisch, so „vong mein Magen her“, ne ne, das bestimmt nicht.

Da habe ich aber eben klassische Pillen, Säfte und gute Ratschläge erhalten, manches mit Wirkung, anderes mit nix, alles aber mit einer Menge Zeugs und Kosten. Ziemlich nervig und auch nicht wirklich zu 100% wirksam.

Vor ein paar Jahren ist mir allerdings bei einem Betriebsessen beim Griechen so ein kleiner Ouzo auf den Tisch gestellt worden, mir war aufgrund des Anlasses ohnehin nach Besaufen zumute und ich habe final das Teil in mich hineingeschüttet. Wenn ich mich recht erinnere, den meiner Frau auch noch – sicher weiß ich das aber nicht mehr.

Tja, was soll ich Euch sagen? Anstatt die erhoffte und benötigte Dröhnung einsetzen zu lassen, hat der Schluck für Ruhe im Bauch gesorgt und das so schnell und gründlich, dass ich es wirklich fast unmittelbar bemerken konnte. Kurz darauf hat eine wohlige und träge Schläfrigkeit eingesetzt, die als Bonus noch das benötigte Leck-mich-am-Arsch-Gefühl lieferte. Na, wenn DAS wirkt – es gibt echt Schlimmeres, das ist weiterhin machbar!

Jedenfalls ist der eine Ouzo nun schon seit einiger Zeit das Letzte, was ich vor dem Weg ins Bett so veranstalte, ich trinke ihn so spät wie irgend möglich. Nicht zuletzt um möglichst die Gefahr zu vermeiden, doch noch das Auto benutzen zu müssen, was bei der Kombi  aus Job der Tochter und Benötigung des ÖPNV‚, immer wieder mal vorkommen kann vorkommt.

Tja, genau da, in diesem Moment, passiert es eben regelmäßig: Zu diesem Zeitpunkt hänge ich auch das Smartphone an sein Ladekabel, schaue noch mal auf das Display, sehe meist etliche Benachrichtigungen von Twitter und reagiere natürlich (…) auch. Dann gehen schon wieder ein paar (…) Minuten ins Land und ich wäre unhöflich, nicht erneut gute Nacht zu sagen. Man stelle sich nur mal vor, es würde ein Tweet nicht geschrieben werden!

Na, was liegt also näher, als gleich zu verkünden, dass man gerade einen Ouzo getrunken hat und nun schlafen geht, ist ja wichtig, gell? Eben! Vielleicht muss man dazu auch Twitter kennen, immerhin kann da ein Fuß in der Badewanne eine gewaltige Rolle spielen, da ist ein Schnaps unmöglich Nebensache, geht gar nicht! :mrgreen:

Also habe ich mir gedacht, ich mache ein nettes Foto von dem Heilgetränk, schreibe einen Blogbeitrag als kleinen Dank an den Erfinder des Ouzos und freue mich.

Was das alles jetzt mit dem Ei und der Tomate zu schaffen hat, die da auf dem Bild zu sehen sind? Na, gar nix, aber ich war in der Küche und die lagen gerade da herum, die Sachen, eben beim Bild fotografieren. Völlig unpassend? Ja, kann sein. Ich habe aber bei und auf diversen Webseiten schon Fotodekorationen gesehen, die dermaßen dämlich sind, dass ich mir Eier und Tomaten mit Sicherheit erlauben kann.

desasterkreis.de - M.Floesseldesasterkreis.de - Pinnchen OuzoProst ;-)

 

 

 

 

 

 

 

Abend-Garten-Tee

Abend-GartenteeSommer Ade?

Kaum hat man sich noch mit dem Sonnenschirm und eisgekühlten Getränken auseinandergesetzt, ist schon der Gedanke an Sofadecke und Heizöl wieder vorne auf dem geistigen Bildschirm. Immerhin habe ich Heizöl aber auch noch nie so günstig bekommen wie bei der heutigen Bestellung ;-)

Noch kann man sich trauen, auch am Abend noch eine Tasse Kaffee oder Tee im Garten zu trinken, wer weiß, wann es wieder heißt „machen wir im Frühling…

Vermutlich wird es schon noch einige Wochen dauern, bis wirklich das erste Eis auf den Scheiben zu finden ist, ich finde den Umschwung jetzt aber schon schnell. Vielleicht kann ich aber auch nächste Woche schon wieder einen Beitrag tippen, der mit Hitze und Sonne beginnt :mrgreen:

 

 

Gedanken am Sonntag Abend

Tee AufgussAbendgedanken

So ab und an führe ich hier ja morgens ein Selbstgespräch. Vielen schießt einem eine durch den Kopf, über das man schreiben möchte, wo aber nicht genug „drin“ steckt, um einen kompletten Blogbeitrag zu tippen.

Irgendwie habe ich gerade das Bedürfnis, so etwas auch mal am Abend zu machen. Ich weiß nicht, ob es jedem so geht, aber ich erwische mich oft dabei, dass meine inneren Reflektionen am Abend anders ablaufen, als die am Morgen der Fall ist.

Egal, ob dies nun so ist oder nicht, ich lade Euch alle einfach ein, daran teilzuhaben ;-)

Was mir gerade durch den Kopf geht

Wie haben/hatten Sonnenwende. Dies bedeutet, dass die Tage nun schon wieder kürzer werden. Irrsinn, oder? So richtig warm war es noch gar nicht, da stehen wir schon wieder knapp an der Vorstufe zum Herbst.

Die kommende Woche wird für mich wahrscheinlich wieder relevante Entscheidungen hervorbringen oder fordern. Einiges ist geschehen, was durchaus auf positive Entwicklungen schließen lässt, anderes macht mich unsicher, Geduld ist gefragt. Nur ist Geduld nicht unbedingt mein Ding. Jedenfalls immer dann nicht, wenn eigentlich alles gegeben und geregelt ist, das finale Ergebnis aber nicht in der eigenen Hand liegt. Na, wenn jemand Lust hat – Daumendrücken kann nie schaden. Der eine oder andere Stoff für den Blog hier, ist nicht unwahrscheinlich ;-)

Was sicher ist!

Eine neue Woche liegt vor uns, macht das Beste daraus, was möglich ist :!:

Schönen Rest vom Sonntag an Euch alle :-)

 

 

Der Sonntagabend

TeewasserSonntag

Lasst es möglichst gemütlich und ruhig angehen, ehe die neue Woche beginnt.

Es wird natürlich reichlich Menschen geben, für die der heutige Tag ein ganz normaler Arbeitstag ist, da klingen solche Worte wie Hohn, ich weiß das nur allzugut.

Er hat schon einen Sonderstatus, der liebe Sonntag. Zum einen ist er die letzte Ruhestation vor den Pflichten einer neuen Woche, zum anderen kann man schon neidisch auf all jene schauen, die frei haben, wenn der eigene Tag, diesen Luxus nicht bietet.

Wie auch immer, ich wünsche Euch das Beste!

 

 

Lukullisch? Der Retter der Reste…

krautsalatmitbohnenundhirtenkaeseKennt das jemand von Euch auch? Man sitzt mit Teilen der Familie am Tisch zum Abendessen, findet aber irgendwie nichts, was einem jetzt schmecken würde. Viel würde ohnehin nicht reinpassen, nur ’ne Kleinigkeit eben.

Es wird also Zeit, mal in den Kühlschrank zu sehen, schließlich muss nach all den Feiertagen doch noch irgendwas da drin sein, wo wieder keiner dran denkt und was gerade passt.

Ich finde Krautsalat, Kidneybohnen und Hirtenkäse. Eigentlich auch noch Thunfisch und Hähnchenreste von Mittags, jede Menge aber ne, das wird zu viel!

Ich entscheide mich also für die erstgenannten: Krautsalat  Bohnen und Käse. Ich mein, seit ich anders esse als früher, sind die Meinen hier einiges von mir gewohnt, weshalb sie eigentlich nicht mehr groß reagieren, wenn ich was ausprobiere. Zudem habe ich keine Ahnung, ob so eine Mischung nicht ohnehin eine Normalmenü für andere ist, wir kennen’s zumindest nicht.

Jedenfall packe ich die restlichen 120 Gramm Krautsalat in eine Schale, fülle mit 50 Gramm Kidneybohnen auf und runde mit den letzten 30 Gramm Hirtenkäse ab. Jetzt noch alles gut mischen und los geht’s.

Drei Paar Augen starren auf meine Gabel und drücken aus :“Der isst das wirklich!:mrgreen:

Aber sagt selber, was soll ich denn sonst auch machen? Kneifen? Ne! Ich schwöre, selbst wenn ich unter Atemnot grün anlaufe, das wird gegessen, bis zur letzten Bohne. Meine Ehre steht auf dem Spiel! Zum Glück ist so eine Sorge allerdings unbegründet, die Mischung trifft echt meinen Geschmack. Übrigens, rund 200 kcal bei 1,8 BE, hatte das Ganze. Gibt es jetzt öfter. Zumindest, sobald keine Reste mehr da sind ;-)