R I P „Vader Abraham“

Kein Foto LogoRuhe in Frieden

Tja, ich kann mich gut und lebhaft daran erinnern, dass das „Lied der Schlümpfe“ mich in meiner Kindheit begleitet hat.

Klar, später ist mein Musikgeschmack ein anderer geworden, aber nichtsdestotrotz ist mit Pierre Kartner, mir eher als  „Vader Abraham“ bekannt, nun wieder ein Mensch aus meiner Kindheit und Jugend verstorben.

Er hat durchaus noch andere Werke geschaffen, aber ich habe bei seinem Namen tatsächlich die Hitparade im ZDF vor Augen, bei der eben er mit Papa Schlumpf samt Flöte neben oder bei Dieter Thomas Heck mehrfach aufgetreten ist :-)

Gestorben ist Pierre Karnter wohl bereits am 8.11.2022, ich habe es aber erst heute mitbekommen.

Immerhin sind 87 Lebensjahre schon eine ansehnliche Zeitspanne, aber traurig ist es natürlich trotzdem.

 

 

Herbstblick, Freitag, Termine und Schilf

China-SchilfDaheim

Habe ich schon das Dilemma mit meinem Freitag im trauten Heim erwähnt?

Ja?

Gut ;-)

Ich habe das in der Art und Weise gelöst, dass der besagte Termin nun heute nicht stattgefunden hat.

Ich bedanke mich natürlich herzlich bei jedem, der mir den Hinweis gegeben hat, dass man Termine auch absagen kann, da wäre ich ja nie von alleine drauf gekommen :roll: :mrgreen:

Ne, im Ernst, das war mir dann doch zu blöde wegen ein paar Minuten Gespräch noch eine Nacht in Heidelberg zu hocken und seit gestern Abend sitze ich wieder im trauten Heim. Wie war das? Besser spät als nie oder es ist nie zu spät und selten zu früh?

Pflichten

Nun, es ist wirklich nicht so, dass dies einfach ein freier Tag ist! Nicht nur wegen der Klausur steht einiges auf dem Lernprogramm, wozu so ein Ausnahmefreitag wirklich auch notwendig ist.

Es gibt eben auch Dinge und Themen, die erledigt werden wollen, wenn ich zu Hause bin, also heißt es auch an solchen Tagen: früh raus aus der Bude.

Kaum vor der Tür, zeigt sich der Herbst in einer nebligen, kalten und feuchten Qualität.

Nur bedingt gut für die Stimmung, mindestens aber inspirierend für ein Foto, um das Szenario einzufangen. Ehrlich muss ich aber zugeben, dass ich lieber wieder ins Haus gegangen wäre.

Irgendwie 

Nun, das Wetter kann man dem Foto entnehmen, aber was mich wirklich freut, ist, dass sich mein China-Schilf, so gut erholt hat.

Das Schilf, bei dem ich mit wenig Hoffnung ein paar Würzelchen gerettet habe und denen an anderer Stelle vielleicht weiterhin ein gutes Gedeihen gelingt ;-)

Im Winter finde ich den Anblick von vereistem China-Schilf übrigens richtig cool :-) Das Foto oben im Artikel ist übrigens kein schwarz-weiß-Foto, das sind die originalen Farben von heute früh …

In diesem Sinne: Ich wünsche allen, die hier in den Blog schauen, ein schönes Wochenende! :-)

 

Wie man sich selber eine Falle stellt ;-)

IBANEZ GRG121DX-WNFFrühe Heimfahrt

Man verzeihe mir, dass das Artikelbild nicht sofort den Zusammenhang offenbart ;-)

Allerdings ist es so, dass die Gitarre, eine Ibanez GRG 121 DX-WNF übrigens, bei mir daheim steht.

Ich hocke aber in Heidelberg im Internat, Umschulung und so …

Ich hätte große Lust, das Instrument mal wieder in die Hand zu nehmen, was aber eben zwingend voraussetzt, dass ich nach Hause komme.

Die Falle

Jetzt ist es so, dass stundenplanbedingt eine Heimfahrt schon gestern möglich gewesen wäre, ich aber taktisch morgen einen Termin freiwillig hier in Heidelberg gebucht habe.

Wenn alles so laufen würde, wie es geplant war, wäre das ein ziemlich gutes Vorgehen gewesen, weil ich auf diese Weise ziemlich effizient ein paar Fliegen mit einer Klatsche erledigt hätte. Ja, eben, hätte ….

Was ist also nun?

Ich sitze hier sozusagen fest, weil ich ja eben morgen der Termin habe.

Selbstbeschiss pur :mrgreen:

Ok, Dienstag steht mal wieder eine Klausur an, da ist noch genug zu tun … :roll:

 

 

Ein Schwan und betreutes Trinken

Der Kurs "Umgang mit persönlichen Problemen entfällt!" Ab jetzt betreutes Trinken!Sommerfotos und Lokales

Ich bin gerade dabei, einige der wirklich zahlreich entstandenen Fotos aus dem Sommer 2022 zu sichten und zu sortieren.

Da ich in diesem Jahr doch so einiges vor die Linse bekommen habe, kommen einige Erinnerungen wirklich erst durch das Sichten der Bilder wieder ins Bewusstsein.

"Zum Schwanen"Das betreute Trinken beim Schwan in Heppenheim, das muss jetzt aber garantiert in den Blog, ich muss immer noch grinsen, wenn ich die Tafel sehe :-D

Für den Fall, dass das Bild aus irgendeinem Grund mal nicht geladen wird, hier der Spruch als Text:

Der Kurs „Umgang mit persönlichen Problemen entfällt!“
Ab jetzt betreutes Trinken!

 

Obendrein verlinke ich hier ja gerne mal zu den Webseiten lokaler Geschäfte und Lokale, da passt das doch bombig!

Gerds Saftladen“ haben wir übrigens am selben Tag in Heppenheim entdeckt.

Alex„, das „Musikzimmer“ und natürlich auch der „Schmelzpunkt“ sind mir allerdings schon einige Tage zuvor in Heidelberg vor das Objektiv gesprungen.

Wobei ich mir gerade überlegt habe, dass eine neue Kategorie „Lokales“ hier im Blog vielleicht eine gute Idee ist.

Immerhin erleichtert es auch mir das Auffinden so mancher Artikel und auch wenn ich noch nicht so viel dazu sagen möchte, da kommt wahrscheinlich noch etwas hinzu ;-)

 

 

… leider „muss“ der Strom teuer sein!

fred_auf_dem_geldGenau aus solchen Gründen fühle ich mich verarscht!

„Strompreise rauschen abwärts – auf 5,1 Cent am Spotmarkt“ (Link zu agrarheute.com)

Mensch, wer immer sich seine Taschen mit meinem (und Eurem) Geld vollstopft, muss sich doch gerade vor Lachen auf die Schenkel schlagen.

 

Komme man mir jetzt nur nicht mit Öko-Abgaben und sonst was! Der Saft, der da verhökert wird, der wird so oder so produziert und verscherbelt.

Selbst wenn hier und da ein paar Zahlen etwas reißerisch dargestellt werden, ist der Irrsinn immer noch groß genug.

Klar müssen auch Leitungen und Netze finanziert werden, aber mit der Differenz zwischen Verbraucherpreis und Einkaufspreis, da müssen die Leitungen wohl aus Gold sein.

Man muss sich schon die Frage stellen, wer denn die anderen Services oder ehemals Fernseher für Neukunden finanziert (hat), die so mancher Strom-Anbieter gerne mal anbietet oder angeboten hat.

Sind das eigentlich die gleichen Neukunden, die bei Vertragsabschluss jetzt noch mehr abdrücken müssen, als die bereits bestehenden Kunden oder geht es da nur um Menschen, die aus Not den Anbieter wechseln bzw. in der Grundversorgung landen?

Ah, ich weiß schon, ohne Strom geht es nicht, der Kunde MUSS zahlen und akzeptieren. Klar, die Anbieter wollen eine Absicherung bei der Planung, gerade bei Preisschwankungen.

Aber, wo bleibt denn meine Absicherung? Bei mir geht ein Verlust nicht erst mal nur mit Berichten oder Bilanzen einher, bei mir wird’s im Fall der härtesten Fälle irgendwann DUNKEL!

Aber es ist wie immer:

Wenn die Gewinne erst mal so klasse fließen, wäre aufhören schön blöde, gell? Kann man dann on top vielen Leuten einreden, dass dies eben so sein MUSS, dann wird’s eben lächerlich einfach …

Ach, was weiß ich, vielleicht ist das ja auch ein Generationsproblem

Wer das alles ok findet, der möge meinen Anteil bitte mitzahlen!

Und ganz wichtig: Verschont mich mit aufklärenden Belehrungen, mein Senf, meine Meinung ;-)

 

Sie sagte: „Deine Generation!“

Moderne und bessere Welt ...Wie und wie weit?

Vor einigen Tagen habe ich hier auf dem Campus ein Gespräch mit einer sehr „aufgeklärten“ Dame geführt.

Sie ist so um die 28 Jahre alt und hängt schon sehr an den Lippen aller Menschen, die erklären, wie toll doch alles in unserer Zeit ist und dass wir eben in Demut unsere Opfer zu bringen haben.

Es war absolut kein schlechtes Gespräch, wir konnten (und können) allerdings auch nur bedingt mit der jeweiligen Weltanschauung des/der anderen leben, das ist schon so eine Art roter Faden zwischen uns.

Jedenfalls sagte sie sinngemäß zu mir: „Deine Generation hat sehr viel zerstört!„.

Ich habe ihr geantwortet: „Ja, nur mit dem Denken Deiner, kommt man nicht mal durch den Winter 2022!

Sie mag nun eine Weile lang nicht mehr mit mir reden :mrgreen:

Was ich aber damit sagen möchte:

Klar sind einige Dinge, die in den letzten Jahrzehnten von „meiner“ Generation hinterlassen wurden, nicht auf Dauer tragbar.

Aber mit der Art und Weise der „Weltverbesserung“, die hier im Moment von einigen Leuten quasi erzwungen werden soll, stehen wir keine 10 Jahre durch.

Immerhin haben die Menschen, die zum Beispiel Gift ausstoßende Industrieanlagen und Autos gebaut haben, auch die entsprechenden Filter und Gegenmaßnahmen erfunden.

Wie sehen denn die angeblich nachhaltigen Lösungen derzeit aus?

Verbieten, verteuern und jede noch so zweifelhafte Expertenmeinung akzeptieren, wenn sie denn nur in das „gute“ Weltbild passt, das war’s auch schon!

Und zusätzlich: mit Festkleben auf dem Asphalt oder dem Verschmieren von Kunstgegenständen hingegen, leistet man nichts! Gar nichts!

Natürlich darf man nicht verpassen, ständig an Verbesserungen zu arbeiten. Der Verstand aber, der darf dabei schon eingeschaltet werden!

Ich werde jedenfalls hellhörig, wenn mein Staubsauger, meine Glühlampe und die Kaffeemaschine zu viel Strom verbrauchen, die Autos aber elektrisch fahren sollen. Wird dann auch noch der Strompreis für den Endkunden derart in die Höhe getrieben, dann fällt es mir schon sehr schwer, da nicht an clevere Leute mit langen Excel-Tabellen zu denken …

Wer lieber geistlos demonstriert und fordert, statt zu hinterfragen, warum zum Beispiel der Strompreis an den Gaspreis gekoppelt ist oder nicht weiß, was die Merit-Order ist, der sollte doch einfach still sein! Wie gesagt, dies nur als Beispiel.

Freunde!

Es geht vor allem um eines:

Gewinne!

Gewinne raffen und schaufeln, da liegt IMMER der Fokus!

Vielleicht ist ja gerade meine Generation, die nicht bereit ist, sofort die Hose herunterzulassen, wenn jemand seinen Geldbeutel mit dem füllen will, was noch in meinem ist und mir als Gegenleistung nur das schlechte Gewissen anderer Leute bieten kann.

Kleiner Tipp zum Schluss!

Wenn Euch jemand eine „Wahrheit“ anbietet, in der das Wort „Gewinn“ auftaucht, fangt an zu denken. Ebenso dann, wenn Namen von Experten auf Listen gewinnorientierter Unternehmungen auftauchen.

Vielleicht auch dann, wenn die Gefahren nur noch aus so kleinen Dingen wie Gas, Viren und Staub bestehen, die nur noch in Tabellen und Diagrammen erklärt werden.

Besonders beim letzten Punkt geht es mir nicht nur um Beschiss und Abzocke! Da geht es mir um die Tatsache, dass die Menschen, die gehört werden müssen, einfach im Rauschen untergehen, weil die Wahrheit selten für alle Seiten bequem ist.

Ihr wisst schon, mein Senf eben, muss ja nicht stimmen ;-)

 

 

Momente im Bild: Blick aus dem Fenster

Persönliche Skyline beim Blick aus dem FensterPersönliche Skyline

Was ich an meinem Zimmer hier im Internat der SRH in Heidelberg so mag?

Man kann fast jeden Morgen einen anderen Ausblick genießen. Nein, eher erleben ;-)

Natürlich empfinde auch ich so einen Antennenwald nicht wirklich als schön, aber die Kombination der Tiere, Objekte und des Gesamteindrucks, die fasziniert mich gerade.

So oder so, ich wünsche Euch einen guten Morgen, schönen Sonntag und auch tollen Rest vom Wochenende :-)

 

 


Der Desasterkreis ist @sesselphilosoph bei InstagramAuf ein Wort, weil es mir gerade beim Thema „Bilder“ einfällt!

Wenn jemand von Euch auch bei Instagram herumturnt und wir uns dort noch nicht begegnet sind, das hier bin ich:

@sesselphilosoph bei Instagram

Warum dort nicht als „desasterkreis„?

Weil da bei der Erstellung des Accounts etwas verbaselt wurde (ne, nicht vom mir!) und der Name seitdem reserviert ist. Irgendwie habe ich es geschafft, den gleich im ersten Anlauf damals in ein Desaster zu verwandeln, den Accountnamen … :mrgreen:


Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

Wir wollen nur (an) Euer Bestes!

Sie wollen nur unser Bestes!Ohne großen Kommentar

Toller Service, oder?

Rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche, wollen alle nur unser Bestes ;-)

 

 

 

Strompreis – Man könnte im Strahl kotzen

53,98 Cent für den Strom pro kW/hDa hat man nicht viel Lust zum Schreiben

Geil, wenn das der ein Auszug aus der ersten E-Mail des Tages ist.

Ja ja, ich weiß, in dieser ach so woken neuen Weltordnung geht’s leider nicht anders …

Wer das meint, spreche mich besser nie wieder an!

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!

53,98 Cent, also mehr als ein 50-Cent-Stück, für EINE Kilowattstunde Strom!

Um das mal bildlich zu machen:

Nicht wenige Menschen werden on top im Winter einen elektrischen Heizlüfter laufen lassen (müssen?).

Gesetzt den Fall, das Gerät besitzt eine Leistung von 2 kW und ist eine Stunde volle Pulle in Betrieb, dann sind das zwei 50-Cent-Stücke, die man dafür auf den Tisch legen muss und es fehlen immer noch knapp 8 Cent.

Übrigens

In meiner Gegenwart sollte niemand im Moment kluge Reden über Einsparmöglichkeiten schwingen, das könnte echt zum Problem werden …

Nebenbei, auch den „heißen“ Tipp mit dem Anbieterwechsel könnt ihr euch kneifen. Erstens bin ich noch so dämlich, dass ich das nicht selber weiß und zweitens, kann man sich bei den Preisen, bei denen man vielleicht noch 50 Euro im Jahr zwischendurch mal retten kann, den Arsch mit der „Ersparnis“ abwischen.

Entlastungen aus der Politik? Ja, ich bin immer ganz geil drauf, mir Versprechungen für die Zukunft anzuhören, die am Ende nur für eine Handvoll Leute bestenfalls im Ansatz zu spüren sind und ohnehin nur den Zweck haben, das Volk zur Eingewöhnung gefügig zu machen.

Ah, noch ein „Übrigens“!

Die Leute, die meinen „ach jo, die paar Cent …“, auch die halten sich besser von mir fern!

Macht, was Ihr wollt, ich bin raus für heute.

 

Das Rosengarten-Drama

Ein LieblingsortPlötzlich ist er weg!

Ich weiß gar nicht, ob ich das schon mal erwähnt habe, aber hier am Campus existiert(e) ein kleines Stückchen Erde, das ich Rosengarten getauft habe.

Ein kleiner, nicht so überlaufener Ort des Rückzugs, an dem man bei schönem Wetter durchaus eine Weile verbringen konnte.

Selbst lernen war eine Option, Tisch und Stuhl waren vorhanden, eine angenehme Umgebung eben.

Ein Lieblingsort bei NachtAuf dem Weg zum Parkhaus habe ich sogar gerne mal einen kleinen Umweg in Kauf genommen, weil einfach der Weg sich angenehmer für das Auge angefühlt hat.

Selbst bei Parkplatzbeleuchtung der künstlichen Art, sprich am Abend oder in der Nacht hatte der Anblick irgendwie etwas magisches.

Kein Rosengarten mehr da ...Na, was soll ich sagen …

Gestern wollte ich die letzten Sonnenstrahlen mal ausnutzen und bin in die entsprechende Richtung geschlendert, da offenbart sich mir der Anblick von Foto Nr. 3!

Jetzt mal ehrlich, das ist doch scheiße, oder? :roll:

Ok, über den Winter kann man das so lassen, aber danach Freunde, danach will ich den wiederhaben :mrgreen:

Im Sommer allerdings gibt es mehr als einen Ort, an dem man es hier aushalten kann ;-)

 

 

Status an der (nicht) Diät-Front

77.1kgWas macht eigentlich die Abnehmerei?

Ja, sowas werde ich tatsächlich immer wieder mal gefragt ;-)

Kurzer Bericht zur Lage

Ok, für die Leserschaft, die sich für mein Langzeitthema „Körpergewicht“ interessieren, mal ein kurzer Stand der Dinge: :mrgreen:

Ich halte meine Körperkilos zwischen 77 und 79 Kilo stabil, das funktioniert seit über einem Jahr wirklich gut.

Noch weiter runter will ich nicht, bei weniger als 76 Kilo habe ich bemerkt, dass ich mich zunehmend unwohl fühle. Ganz arg ist es dann echt mit dem Frösteln, das lässt deutlich nach, wenn ich mich eben im Bereich um 78 Kilo herum bewege.

Der HbA1c bewegt sich zwischen 5,4 und 5,7 %, was mich wirklich freut. Aktuell läuft noch die „Das Insulin kann weg„-Phase, wie das ausgeht, weiß ich Anfang 2023.

Vieles gerade beim Insulin bleibt weiterhin tatsächlich wirklich in meiner Hand. Es ist ziemlich sicher, dass ich ohne Spritzen, vielleicht sogar ohne jedes andere Diabetes-Medikament auskommen könnte.

In Zukunft?

Allerdings bin ich eben im Moment auch unter der Schutz-Käseglocke berufliche Rehabilitation, hier ist ein Leben mit kontrolliertem Essen absolut möglich. Wie das in sozusagen freier Wildbahn aussieht, muss sich zeigen.

Von Ende November ’22 bis Anfang März ’23 befinde ich mich allerdings im beruflichen Praktikum, da wird sich zeigen, wie alltagstauglich dann meine Maßnahmen zu Gewichtsstabilisierung wirklich sind.

Weihnachten kommt auch noch, aber ich bin guten Mutes.

Immerhin habe ich den Löwenanteil meiner Kilos schon vor der Umschulung verloren, vermutlich geht dann tatsächlich das Gewicht eher noch etwas herunter.

Nun, ich warte es einfach mal ab …

Ein Wort mal an die Zweifler und Skeptiker

Ich sehe ja anhand der Zugriffszahlen zum Thema Abnehmen und (vor allem) den eingehenden E-Mails, dass ein recht großes Interesse an dem Thema vorhanden ist.

Bei den meisten Menschen, mit denen ich in direktem Kontakt wegen solcher Dinge stehe, ist wirklich ein Informationsaustausch die Basis.

Bei einigen weiß ich allerdings nicht, was sie mir sagen wollen …

Ich bringe mal einige Beispiele:

„Ich fühle mich aber mit Übergewicht wohl“

Ja, das ist auch absolut ok!

Ich frage mich dann allerdings, warum meine Artikel in dem Fall Beachtung finden. Es scheint doch so zu sein, dass da im Hinterkopf ein Gedanke existiert, der vielleicht den Verdacht beherbergt, etwas sollte geändert werden. Ich jedenfalls google nicht nach Themen, die mich nicht ansprechen.

Ich sage es aber gerne noch einmal: Ich will hier nicht missionieren, nur berichten. Meine Motivation steht im Ursprungsartikel.

Wenn ich allerdings ungefragt Meinungen mitgeteilt bekomme, war das alles Unsinn ist, was ich hier schreibe, dann gibt’s auch ein Statement, so einfach ist das.

„Das bringt doch alles nichts!“

Ja, irgendwie bringt immer alles nichts, wenn man einfach keine Mühe investieren will. Ich kann dazu nur sagen, dass ich absolut gut damit leben kann, mir nicht mehr jeden Tag Spritznadeln in den Bauch zu jagen, ewig nicht heilende Hautverletzungen zu behandeln oder einfach zu wissen, dass mich der Diabetes killen kann. Dialyse ist übrigens auch etwas, was ich nicht wirklich erleben möchte.

Wenn aber nach der Blutuntersuchung am nächsten Tag der Doc den Daumen hoch zeigt und die eigenen Werte in absolut guten Bereichen liegen, dann ist das schon noch eine zusätzliche Motivation.

„Ich habe schon so viele Diäten ausprobiert, bei mir geht es nicht anders!“

Ja, da ist schon der Fehler! Diät!

Was soll das? Was ich davon halte, steht in mehreren Artikeln hier im Blog, ich fasse zusammen: Diäten sind scheiße!

Bestenfalls sinnvoll, wenn ich temporär ein paar Kilo für einen Anzug oder Bikini loswerden will, mehr aber auch nicht.

Kilos, die man sich Jahrzehnte angefressen hat, verschwinden nicht in ein paar Wochen und alles wird gut! NEIN!

Da muss man ran, da läuft im ganzen System etwas falsch!

„Mein Arbeitskollege oder die Freundin sagen aber …“

Na, dann immer gut zuhören! (Merkst’e selber, oder? ;-) )

Zusammengefasst wie immer mein Schlusswort:

Ich mache weder mehr Sport, noch verzichte auf bestimmte Lebensmittel! Ich achte einfach nur darauf, dass ich nicht mehr Kalorien zuführe, als ich verbrauche. Seit 3 Jahren, jeden Tag. Mit Wiegen der Nahrung, notieren und abchecken, was drin steckt, im jeweiligen Gericht.

Boah, so viel Aufwand?

Ja!

Zum Ausgleich habe ich mich rund 50 Jahre gar nicht darum geschert und das hätte mich final fast umgebracht. Ein guter Tausch, finde ich wenigstens 👍

 

 

Momente im Bild: Herbst am Neckar

1. November 2022 - Herbst am NeckarHerbst am Neckar

Tja, gerade noch ein Spaziergang in Fürth an den Steinbachwiesen, schon folgt einer in Heidelberg am Neckar ;-)

Was soll man sagen, leicht melancholisch ist er bei grauem Wetter schon, der 1. November.

Hier in Baden-Württemberg ist Feiertag, daheim in Hessen nicht. Also nehme ich die Gelegenheit glatt wahr und genieße einen freien Tag mit Feiertagsruhe im Internat. Ausgleichende Gerechtigkeit oder so :mrgreen:

Sommer 2022 - Sommer am Neckar4 Monate vergehen im Nu

Nur auf so einen sommerlichen Anblick hier, da muss ich noch ein paar Monate warten …

Wenn alles läuft wie geplant, ist mein Heidelberger Lebensabschnitt allerdings Mitte Juni 2023 beendet.

Man wird sehen, ob sich danach wieder mal eine Gelegenheit ergibt, sich das alles hier rund um den Campus anzuschauen ….

 


Der Desasterkreis ist @sesselphilosoph bei InstagramAuf ein Wort, weil es mir gerade beim Thema „Bilder“ einfällt!

Wenn jemand von Euch auch bei Instagram herumturnt und wir uns dort noch nicht begegnet sind, das hier bin ich:

@sesselphilosoph bei Instagram

Warum dort nicht als „desasterkreis„?

Weil da bei der Erstellung des Accounts etwas verbaselt wurde (ne, nicht vom mir!) und der Name seitdem reserviert ist. Irgendwie habe ich es geschafft, den gleich im ersten Anlauf damals in ein Desaster zu verwandeln, den Accountnamen … :mrgreen:


Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

Momente im Bild: Spaziergang & Pilze

Pilze im Wald an den Steinbachwiesen in Fürth Odw.Herbst und Pilze

Es ist schön, wenn man mal ein paar Tage zu Hause ist, das Wetter passt und einfach ein Spaziergang mit der Gattin möglich ist.

Hier bei uns in Fürth an den Steinbachwiesen gibt es allerlei Möglichkeiten etwas Freizeit zu verbringen, warum also nicht einfach mal wieder die Natur ansehen?

Dass für mich Pilze immer noch ein Wunder der Natur sind!

Sie wachsen unglaublich schnell, haben die fantastischsten Formen und gerade im Herbst, findet man sie an jeder Ecke.

Tja, wenn sie mir auffallen, dann kommen sie auch in den Blog ;-)

 

 


Der Desasterkreis ist @sesselphilosoph bei InstagramAuf ein Wort, weil es mir gerade beim Thema „Bilder“ einfällt!

Wenn jemand von Euch auch bei Instagram herumturnt und wir uns dort noch nicht begegnet sind, das hier bin ich:

@sesselphilosoph bei Instagram

Warum dort nicht als „desasterkreis„?

Weil da bei der Erstellung des Accounts etwas verbaselt wurde (ne, nicht vom mir!) und der Name seitdem reserviert ist. Irgendwie habe ich es geschafft, den gleich im ersten Anlauf damals in ein Desaster zu verwandeln, den Accountnamen … :mrgreen:


Weitere Momente im Bild und ein Wort zur Nutzung von Material aus dieser Webseite.

 

Da verdoppelt sich ein Geschenk ;-)

Der Wollwickler in Schräglage ....Aus 1 mach 2

Wie berichtet, hatte ja das Geburtstagsgeschenk meiner lieben Gattin direkt bei der Lieferung eine Macke.

Es ist echt ein mieses Gefühl, wenn man durch das Leben im Internat eh nur per Video beim Auspacken der Geschenke dabei sein kann. Obendrein aber schon beim ersten Blick auf das Geschenk zu erahnen, dass da was nicht stimmt, das ist echt übel :shock: :roll:

Na, jedenfalls hat der Hersteller auf die Reklamation super und auch extrem schnell reagiert und einen kompletten Ersatz geschickt. So etwas sollte nicht passieren, aber wenn die Firma so gut reagiert, beklage ich mich nicht und werde auch Kunde bleiben.

Ich verzichte übrigens bewusst darauf, den Laden beim Namen zu nennen. Auch wenn die Leute tadellos reagiert haben und sicherlich ein Lob verdient haben, möchte ich keinen Zündstoff für Bashing liefern.

Die defekte Version kann sogar bei uns verbleiben, immerhin wäre auf diese Art und Weise ein kleiner Fundus an Ersatzteilen vorhanden.

Der reparierte Garnhalter ;-)Da geht noch was!

Was macht der heimwerkerisch angehauchte Mensch also, wenn er nach Hause kommt?

Richtig!

Er schaut sich das Ganze in Ruhe an und spielt im Kopf die Möglichkeiten durch, wie man da doch noch die ursprüngliche Form und Funktion herstellen kann.

Die Frau ist durch den intakten Ersatz selig und man kann mit der vorherigen Version sozusagen spielen, mindestens aber machen, was man will ;-)

Natürlich kommt in mir dann sofort der Bastler durch und es wird gesägt, geschliffen, gebohrt und schließlich geleimt.

Die größte Hürde war tatsächlich, die originale Verklebung zwischen Dorn und Träger zu lösen, ohne am Ende einen Haufen zersplittertes Holz in den Händen zu halten.

Der Rest war dann eher eine Fleißarbeit, wer im Modellbau quadratmeterweise Modellbahnzeugs gebaut hat, der ist zumindest mit Werkzeug ganz gut bei der Sache.

Fazit: Die Dame des Herzens hat jetzt gleich zwei Wollabwickler oder auch rotierende Garnhalter und ich einen begrenzten Heldenstatus. Ob sie mit mehreren von den Geräten auch doppelt so schnell häkelt? Ich weiß es nicht. Aber im Notfall backt sie ihr Werkzeug ja auch selber :mrgreen:

 

 

Denkt daran, ab Sonntagnacht: Winterzeit

UhrumstellungUhr -1 ;-)

Nicht vergessen, gell?

Heute Nacht wird aus 3 Uhr wieder 2 Uhr!

Sprich:

Wir leben dann wieder in der Winterzeit, mit der ich persönlich auch deutlich besser zurechtkomme.

In den meisten Fällen dürfte die Umstellung eh von alleine geschehen, aber für den Fall, dass eben nicht, habe ich das nun erwähnt :mrgreen: