Eine Liste aus der Vergangenheit – Da fehlt noch was!

PhonoAltes geht, Neues kommt, oder?

Für die „Die Zeitmaschine im Kopf“ habe ich einen innerlichen Schritt in die Vergangenheit machen müssen. Zugegeben: Gerne machen müssen, ich bin eben ein Kind der 70/80’er und will das auch bleiben.

Keine Sorge, ich finde mich parallel wunderbar im Jahr 2020 und hoffentlich kommenden zurecht, manche Entwicklung möchte man denn doch nicht vermissen. Ich kann durchaus noch nach Landkarte meinen Weg finden, mit Navi geht es aber ungemein komfortabler ;-) Jedenfalls bin ich seit dem Schreiben des erwähnten Artikels wieder ein wenig sensibilisierter für das Bemerken alle der Dinge, welche im Begriff sind zu verschwinden, oder auf dem Besten Wege sind, in Vergessenheit zu geraten.

retro-tonband-uherHier geht es mir gerade um Bemerkungen oder alltägliche Sätze die, nicht zuletzt durch die technische Entwicklung, in unserer aktuellen Zeit an Sinn verloren haben.

Die Liste ist unter Garantie höchst unvollständig und sozusagen offen, es würde mich freuen, wenn sie im Laufe der Zeit durch Kommentare und Bemerkungen verlängert würde. Bilder wären auch OK, wenn die Rechte ganz klar ersichtlich vorhanden und für eine Veröffentlichung hier im Blog gegeben sind. Was noch dazu kommt, würde ich gelegentlich einfach an den Blogbeitrag ranhängen.


Die Liste, ohne große Sortierung, frei nach Gehirn:

Es müssen nicht die 80’er sein ;-)

 

Haben wir noch einen Euroscheck?

Hast Du mal ’ne Mark oder einen Heiermann?

Nur ein paar Groschen für die Telefonzelle.

Ich schick ’ne Postkarte, wenn wir da sind!

Ist die Kassette zurückgespult?

Die Diskette ist voll!

Lass den Choke nicht so lange gezogen!

Nimm bitte den Kessel vom Feuer.

Stellt einer den Projektor auf?

Einfach den Hörer daneben legen…

Keine Krankenscheine mehr im Heft!

1:50 oder 1:25 für’s Moped?

Dreh mal die Platte um, bitte!

Single, Maxi oder LP?

Der Plattenspieler braucht eine neue Nadel.

Quelle oder Neckermann?

Wir waren im Autokino.

Erst Tilly, dann der Persil-Mann, Klementine und zwischendurch Ute, Schnute, Kasimir!

Es ist Samstag, Badewasser anheizen!

Langer Samstag, da können wir noch was besorgen!


SchreibmaschineWie schon erwähnt, der Desasterkreis ist ein ziemlich junger Blog, die Besucherzahlen steigen, aber es ist noch reichlich Luft nach oben ;-)

Da ich keine Ahnung habe, ob der Artikel hier sozusagen zündet oder eher verpufft, belasse ich es zunächst bei der einfachen, etwas rudimentär wirkenden Liste. Der Rest wird sich zeigen. Die Kommentarfunktion bleibt offen, ich möchte jedem die Gelegenheit geben zu ergänzen, was fehlt. Wer nichts in die Kommentare schreiben möchte, kann auch gerne das Kontaktfomular nutzen. Meinetwegen auch in 10 Jahren noch.

Da der Betrag irgendwann nach hinten rutschen wird, ordne ich ihn zunächst auch zusätzlich der Rubrik „Artikel, die noch offen sind!“ zu. Wie gesagt, es ist mir wirklich noch nicht klar, wie ich das hier mal einordne. Ein neuer Versuchsballon eben.

Mach mit :-D

 

MDDie Fotos im Beitrag stammen übrigens von Marco, einem Freund und Arbeitslebensabschnittsbegleiter (geiles Wort, gell?), mit dem ich viele Jahre Schraubendreher und Multimeter geteilt habe.

Vielen Dank noch mal!

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Eine Liste aus der Vergangenheit – Da fehlt noch was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.