Eine Galerie oder: die lieben Bilder und die Übersicht im Blog

caousel-w-o-jpDie Galerie

Ich fummel ja nicht erst seit gestern mit einer gewissen Unzufriedenheit herum, was das Darstellen mehrerer Bilder in Blogbeiträgen angeht. Ich will eben keine Super-Hammer-Firlefanz-Gallery, bei der ich sogar noch animierte Herzchen um jedes Foto flattern lassen kann. Ich brauche einfach eine Bildanzeige, die aus einer normalen WordPressbildersammlung, eine ganz schlichte Diashow zum Weiterklicken macht. Klar, das Jetpack-Carousel macht genau das, ist aber eben auch Bestandteil dieses kompletten Paketes. Wenn ich also das eine nicht mehr nutzen möchte, verliere ich auch das andere, irgendwie fühle ich mich da eingeschränkt. Ich bin ohnehin ein Freund von Bordmitteln, das bewahrt eine gewisse Unabhängigkeit.

Nach langer Suche habe ich nun endliche meine Lösung gefunden! Das WordPress-Plugin ‚Gallery Carousel Without JetPack‚, bringt alles mit, was der Name eben sagt und funktioniert hervorragend und unauffällig. Weitere Informationen finden sich auf der verlinkten Website.

Ich poste den Artikel hier jetzt und hier als Tipp für alle anderen WordPressnutzer, die vielleicht vor dem gleichen Problem stehen. Nicht das es am Ende wieder heißt, ich verheimliche was ;-)

 

 

2 Gedanken zu „Eine Galerie oder: die lieben Bilder und die Übersicht im Blog

  1. Dieses Plugin ist gut. Aber es gibt leider den Schönheitsfehler, dass einzelne Bilder nicht mit ihm anzuzeigen sind. Es funktioniert nur für Galerien. Oder stimmt das nicht. Ich benutze seit langem das sehr einfache Plugin „WP Featherlight“. https://de.wordpress.org/plugins/wp-featherlight/

    Damit kannst du die Gallerie und einzelne Fotos in der Lightbox anzeigen. Kannst ja mal gucken, ob das eine Alternative wäre.

    • Habe es bisher nur für Bildersammlungen genutzt, einzelne Fotos binde ich eigentlich immer einzeln ein.
      Aus der Galerie heraus, gehe ich über „view full size“, wenn denn doch das einzelne Bild gewünscht ist.
      Die Funktion muss allerdings in den Einstellungen aktiviert sein, wenn ich mich jetzt recht erinnere. Ist so ein „geht, aber nicht komfortabel“-Ding ;-)
      Ich schaue mir das von Dir verlinkte Plugin aber sehr gerne auch an, bin da für gute Lösungen nach wie vor offen :-)
      Danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.