Szenen aus der Ehe oder: Fürsorge und Sparsamkeit

RasiererDie Vorgeschichte

Ich bin ein ziemlich sparsamer Mensch und habe im Rahmen dieser Besonnenheit, Rasierklingen recht lange in Gebrauch. Dummerweise hatte ich mir beim Rasieren ein recht brennendes und gefurchtes Gesicht beschert, was zum folgenden Gespräch, mit meiner Frau führte:

Ich: „Irgendwie brennt mir das Gesicht…

Frau: „Das kommt davon, dass Du die Klingen immer nutzt, bis sie verrottet sind! Da blutet auch was.

Ich: „Ich bin halt sparsam...“

Frau, unterbricht mich: „Das ist keine Sparsamkeit, das ist einfach Geiz!

Ich: „Aber…!

Ein langer und strenger Blick, brachte mich zum Schweigen.

Nur damit Ihr wisst, warum ich blogge

Weil ich eben so etwas erlebe, was ich nur hier im Text bewältigen kann! ;-)

Jetzt komme ich in das Badezimmer und mein Rasierer liegt dort ohne Kopf. Nur der Griff, traurig und nutzlos, offensichtlich wurde ihm Gewalt angetan.

Wo sind Horatio, Gibbs oder Miss Marple, wenn man sie dringend braucht?

Aber Hoppla!

Was glänzt denn da auf der Ablage? Tatsächlich, nagelneue Klingen! Fürsorglich, die Dame, wahrlich. Ich glaube allerdings, einmal hätte es noch funktioniert :mrgreen:

 

 

Aus der Reihe: „Weisheiten, die keine Sau braucht!“

moralei-corona-klopapierGeht das jetzt so weiter?

Nein, wahrscheinlich nicht…

Zugegeben, eigentlich wollte ich für dem Thema sogar einen eigenen Blogbeitrag schreiben, was ich aber, nach gründlichem Nachdenken, lieber unterlasse.

Es existiert zwischen Irrsinn und Tragik so eine Bandbreite, dass ich gar nicht weiß, was da alles rein müsste. Deswegen lasse ich das Moral-Ei, einfach mal meine Grundeinstellung verkünden ;-)